Eliteliga: ATSE biegt Frohnleiten nach dramatischem Penaltyschießen
14. Februar 2019
Gebietsliga: Playoffs, wir kommen!
15. Februar 2019

Unterliga: Wölfe und Rangers stehen im Finale

In der Unterliga konnten sich am Mittwoch die M-Rast Wölfe und die Ice Park Rangers vorzeitig das Ticket für das Finale sichern.  Sowohl die Zeltweger als auch die Langenwanger behielten im zweiten Halbfinale die Oberhand. Damit bekommt das ewige Duell eine Neuauflage. 

 

M-Rast Wölfe feiern Finaleinzug

Im ersten Spiel triumphierten die Zeltweger mit 5:1. Nun galt es aus Sicht des Wolfsrudels, den Sack zuzumachen und den Finaleinzug perfekt zu machen. Christopher Doppelreiter machte kurz vor Ende des ersten Abschnitts den Führungstreffer für die M-Rast Wölfe. Im zweiten Drittel waren Tore Fehlanzeige. So blieb das Spiel weiterhin offen. Erst in der 38. Minute stellte Marco Kuntze auf 2:0. Zwei Minuten später erhöhte Stefan Stolz im Powerplay auf 3:0. Auch Gerald Köfl im Tor der M-Rast Wölfe durfte sich über vierten Shutout in dieser Saison freuen. „Das Spiel war auf Messers Schneide. Auch die Devils hatten ihre Chancen,“ gibt Wölfe-Obmann Thomas Reiter zu bedenken. Damit treffen sie im ewigen Duell im Finale auf die Ice Park Rangers Langenwang. Die Zeltweger wissen, dass die Rangers gerade in den Playoffs ein sehr gefährlicher Gegner sind und deshalb werden sie alles geben, um erfolgreich zu sein. „Es wird sicher eine spannende Serie. Zwar konnten wir im Grunddurchgang die Spiele für uns entscheiden. Gerade in Langenwang kann es aufgrund der Freiluftfläche aber zum Heimvorteil für die Rangers kommen. Es ist eine Serie, die sicher über drei Spiele gehen kann,“ meint Thomas Reiter.

Langenwang steht im Endspiel

Die Rangers feiern und die Bergerbauer Warriors müssen frühzeitig die Saison beenden. Im ersten Spiel konnten die Langenwanger mit 5:1 gewinnen. Im zweiten Aufeinandertreffen war die Anfangsphase zunächst von Vorsicht geprägt. Tore waren im ersten Drittel vergeblich vorzufinden. Das sollte sich im zweiten Drittel ändern. 21 Minuten waren gespielt, als Julius Zink die Rangers in Führung schießen konnte. Die Erleichterung bei den Rangers nach dem ersten Tor war deutlich zu spüren. Vier Minuten später nutzten die Gäste ein Überzahlspiel und so traf Gernot Reiterer zum 2:0. Im letzten Drittel machte es ihm Sascha Milchrahm gleich und netzte ebenso in numerischer Überlegenheit. Sekunden später kamen die Bergerbauer Warriors noch einmal zurück, als Dominik Kügerl auf 1:3 verkürzen konnte. Die Ice Park Rangers aus Langenwang ließen in der Folge allerdings nichts mehr anbrennen und konnten so das Finale frühzeitig buchen. Dort bekommt man es mit den M-Rast Wölfen zu tun, gegen die man noch eine offene Rechnung hat. Die Rangers zogen in allen Saisonduellen den Kürzeren. Das wollen die Langenwanger im Finale der Unterliga ändern.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Sajowitz Devils : M-Rast Wölfe Zeltweg 0:3 (0:1|0:0|0:2)

Tore: Doppelreiter (15.), Kuntze (38.), Stolz (40./PP1)

Bergerbauer Warriors : Ice Park Rangers Langenwang 1:3 (0:0|0:2|1:1)

Tore: Kügerl (39.) bzw. Zink (21.), Reiterer (25./PP1), Milchrahm (39./PP1)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.