Landesliga: Loibnegger nicht mehr Eisbären-Coach
30. August 2016
Unterliga: Rottenmann tritt nicht an – Devils kampflos im Finale
30. August 2016

Unterliga: Old Boys geben Vier-Tore-Vorsprung aus der Hand

Im Kellerduell der Gebietsliga triumphieren die Old Boys gegen die Black Knights. Allerdings verspielte man gegen RHC Rottenmann einen Vier-Tore-Vorsprung. Die Bergerbauer Warriors feiern indes den zwölften Saisonsieg nach regulärer Spielzeit.

Souveräner Erfolg

Bereits am Freitag empfingen die Black Knights aus Kapfenberg die Altherrentruppe von Waldcafé Harrer. Es war ein Duell zweier Mannschaften, die in der unteren Tabellenregion ihr Dasein fristen. Es dauerte lange, bis das erste Tor fiel. Im ersten Drittel wurden die Zuseher nicht mit Treffern verwöhnt. Der erste Torschütze in diesem Spiel war im zweiten Drittel Werner Lenger, der zugleich die Old Boys in Führung bringen konnte. Drei Minuten später machte Walter Gröblinger das 2:0 perfekt. So ging es für Waldcafé Harrer mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die erste Drittelpause. Die Gäste spielten die Partie souverän herunter und ließen in der Defensive so gut wie nichts anbrennen. Es war darüber hinaus ein sehr fair geführtes Spiel, in welchem Strafen Mangelware waren. Definitive Gewissheit über den Sieg hatte Waldcafé Harrer dann in der 44. Minute, als Markus Ranz das 3:0 erzielte und den Sieg in trockene Tücher brachte. „Verletzungsbedingt waren wir einfach zu wenige Leute. Darüber hinaus haben wir unsere Chancen nicht genützt, obwohl wir tapfer gekämpft haben. Die Personalsituation hat sich bis zum Schluss zugespitzt. Wir haben oft knappe Niederlagen kassiert,“ resümiert Black Knights-Obmann Robert Jungbauer das vergangene Spiel und den Grunddurchgang. Die Kapfenberger beenden den Grunddurchgang auf dem letzten Tabellenplatz.

Furiose Aufholjagd von RHC Rottenmann

In einem hart umkämpften Sieg gegen die Devils konnte RHC Rottenmann den zweiten Tabellenplatz im Grunddurchgang festigen. Was den Rottenmannern jedoch gegen Waldcafé Harrer gelang, sieht man selbst im Eishockey-Sport nicht oft. Das erste Drittel verlief denkbar schlecht für die Gäste. Denn durch Treffer von Horst Kaufmann, Robert Lechner und Harald Muhr gingen die Heimischen plötzlich mit 3:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging auch das erste Drittel zu Ende. In der Pause konnte sich der Tabellenzweite sammeln. Was im dritten Abschnitt geschah, glich einer unglaublichen Aufholjagd. Alles begann allerdings im zweiten Drittel in der 26. Minute, als Daniel Tafner zum 1:4 traf. Doch durch Tore von Christoph Wiesnegger und abermals Daniel Tafner war der RHC Rottenmann wieder im Spiel. Plötzlich war wieder alles möglich. Der Jubel bei den Rottenmannern war grenzenlos, als Samuhel Marek zum Ausgleich traf. Es ging in die Verlängerung, die keinen Sieger bestimmen konnte. So musste das Shootout für eine Entscheidung her. Dort behielt Daniel Tafner, der sich auch die Bezeichnung „Mann des Spiels“ verdient die Nerven und verwandelte den entscheidenen Shootout.

Im dritten Spiel an diesem Wochenende empfingen die Sajowitz Devils den unangefochtenen Tabellenführer, die Bergerbauer Warriors. Nach der knappen 1:2 Niederlage gegen RHC Rottenmann waren die Devils ausgerechnet gegen die Warriors auf Revanche aus. Die bisherigen Saisonduelle gingen allesamt an den Tabellenführer, wenn auch meist knapp. Diesmal sollte ein einziger Treffer den Unterschied ausmachen. In der 21. Minute avancierte Patrick Hödl zum Goldtorschützen, als dieser im Powerplay die Scheibe im Tor der Devils unterbringen konnte. Dies rechte den Warriors auch zum Sieg gegen die Devils.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Black Knights Kapfenberg : EC Waldcafé Harrer 0:3 (0:0|0:2|0:1)

Tore: 0:1 Lenger W. (24.) ; 0:2 Gröblinger W. (27.) ; 0:3 Ranz M. (44.)

 

EC Waldcafé Harrer : RHC Rottenmann 4:5 n.P. (3:0|1:1|0:3 – 0:0|0:1)

Tore: 1:0 Kaufmann H. (4.) ; 2:0 Lechner R. (10.) ; 3:0 Muhr H. (15.) ; 4:0 Lenger W. (18.) ; 4:1 Tafner D. (26.) ; 4:2 Wiesnegger C. (38.) ; 4:3 Tafner D. (39.) ; 4:4 Marek S. (43.) ; 4:5 Tafner D. (45./SO)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Foto: STEHV

Es können keine Kommentare abgegeben werden.