Eliteliga: Ausgleich ATSE Graz oder Finale für Kapfenberg?
21. Februar 2020
Eliteliga: Kapfenberg macht den Finaleinzug perfekt
22. Februar 2020

Landesliga: Wer kommt in das Finale?

In der Landesliga ist an diesem Wochenende Spannung pur angesagt. In beiden Spielen ist nämlich noch alles offen. Wer darf sich nach dem dritten Spiel in der Serie am Ende über den Finaleinzug freuen?

Kings oder die Young Lions?

Die Young Lions konnten in einem dramatischen zweiten Spiel in der Halbfinal-Serie gegen die Kings das vorzeitige Saisonende nach Penaltyschießen abwenden. Die jungen Löwen halten ihre Chance für das Finale damit noch am Leben. Das erste Duell konnten die Kings mit 4:2 für sich entscheiden. Die Kings werden nach dem verlorenen zweiten Spiel wohl den vielen vergebenen Chancen nachtrauern. Das Glück im Shootout war am Ende auf der Seite der Zeltweger. „Wir wollen natürlich aufsteigen. Jetzt haben wir wieder das Heimrecht. Im ersten Duell haben wir trotz eines eingeschränkten Kaders sehr intelligent gespielt. Im zweiten Duell haben wir nach Penaltyschießen verloren. Das Penaltyschießen ist natürlich immer eine Glückssache,“ meint Kings-Obmann Christian Höllerbauer. Im ersten Spiel konnte speziell der Coach Michael Pollross, der in dieser Notsituation eingesprungen ist als Dreifachschütze glänzen. Können die Kings vom Heimrecht profitieren oder holen sich die Kings das dritte Spiel? Am Samstag um 19:00 wird das Eis in Leoben definitiv brennen.

Bulls wollen zu Hause den Sack zumachen

Auch in der Serie zwischen den Bulls und den Eisbären ist vor dem letzten Spiel noch alles möglich. Zunächst konnten sich die Weizer im ersten Aufeinandertreffen in einem wahren Schützenfest mit 7:5 durchsetzen, ehe den Eisbären im zweiten Duell die Revanche gelang und mit 4:0 gewinnen konnten. Nun steht am Samstag um 20:15 das entscheidende dritte Spiel auf dem Programm. Die Gastgeber werden vor allem wieder auf die Torjäger-Qualitäten von Dominik Bauer zählen, der beim letzten Heimspiel drei Tore erzielte und damit der Mann des Spiels war. Die Eisbären konnten den Torjäger im zweiten Duell allerdings neutralisieren, was sich letztlich auch im Endresultat widerspiegelte. „Es wird viel davon abhängen, ob wir die Chancen verwerten. Zu Hause waren wir natürlich besser. In Frohnleiten waren die Eisbären wiederum die bessere Mannschaft. Es wird ein sehr hartes und schweres Spiel. Wir möchten uns jedenfalls durchsetzen und den Einzug in das Finale schaffen,“ meinte der sportliche Leiter der Bulls Jozef Hosmaj.

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 22.2. 2020 LE Kings Leoben : EV Zeltweg Murtal Lions II (19:00, Leoben)

Zwischenstand in der Serie: LE Kings Leoben – EV Zeltweg Murtal Lions II 1:1

Samstag, 22.2. 2020 EC Bulls Weiz : Eisbären Peggau (20:15, Weiz)

Zwischenstand in der Serie: EC Bulls Weiz – Eisbären Peggau 1:1

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.