Landesliga: Weiz/Hartberg vor nächstem Heimspiel, Eisbären starten in die Saison
7. Oktober 2016
Landesliga: Zeltweger Teams setzen sich an der Tabellenspitze fest
12. Oktober 2016

Eliteliga: Rattlesnakes haben im Schützenfest die Nase vorne, erneuter Overtime-Sieg für den KSV

Der KSV siegt wie schon gegen Zeltweg nach Verlängerung. Zeltweg hat mit den Bulls wenig Mühe und in einem unglablichen Schützenfest triumphieren die Rattlesnakes gegen Leoben mit 10:8!

Löwen überrollen Bullen

Die Leistung gegen Kapfenberg war schon vielversprechend. Doch diesmal sollte die Performance auch mit einem Sieg belohnt werden. Mit viel Engagement und Motivation packten die Zeltweger Löwen die Bulls bei den Hörnern. Bei den Zeltwegern fehlten drei Spieler, unter anderem auch Kapitän Daniel Forcher. Aber auch ohne diese Spiele zeigte man gegen die Bulls Weiz eine hervorragende Leistung. Christoph Scherngell machte mit seinem Treffer zum 1:0 nach sieben Minuten wie schon gegen Kapfenberg den Anfang. Es sollte der Anfang einer Galavorstellung werden, denn nur wenige Augenblicke später legte Robert Koller nach. Es sollte nicht sein einziger Treffer an diesem Abend sein – im Gegenteil: Jetzt kam die Nummer 90 der Lions erst richtig in Fahrt. Vorerst blieb es aber beim Zwei-Tore-Vorsprung für die Gäste. Im zweiten Drittel ging es mit dem Koller-Festival weiter. Zunächst markierte er im Powerplay das 3:0, ehe er gemeinsam mit Thomas Schiechl das halbe Dutzend vollmachte. Das Spiel war längst entschieden und so bekamen auch Prospect-Spieler ihre Eiszeit bei den Zeltweger Lions. Die Löwen zeigten eindeutig, wer hier der Herr am Eis ist und ließen den Bulls nicht den Hauch einer Chance. Doch als die Zeltweger einen Gang zurückgeschalten kamen die Bullen zu einer Ergebniskorrektur. Thomas Lamprecht und Dominik bauer machten das Resultat aus Sicht der Heimischen zumindest ein wenig attraktiver. Nichtsdestotrotz gewinnnen die Zeltweger bei den Bulls mit 7:2!

Kapfenberg siegt erneut in der Overtime

Nachdem Kapfenberg am ersten Spieltag als Liga-Neuling spielfrei hatte konnte man in einer hoch interessanten und zugleich verrückten Begegnung gegen Zeltweg nach Overtime das bessere Ende für sich verbuchen. Es war zugleich die Heimpremiere für die Kängärus in der Eliteliga. Nun kam mit ATSE Graz niemand geringerer als der amtierende Meister, der bis dato eine makellose Bilanz in dieser noch sehr jungen Saison aufweisen kann (zwei Siege aus zwei Spielen). Die Grazer konnten wieder nicht auf eine komplette Mannschaft zurückgreifen. Doch ein überragender Florian Zeugswetter hielt den ATSE gegen Kapfenberg lange im Spiel. Der Meister hatte in diesem Spitzenspiel das erste Wort. Manuel Brentner brachte die Truppe von Gilbert Kühn in Führung. Diese hielt auch lange, denn im zweiten Abschnitt folgten keine Treffer und so musste der KSV lange Zeit zittern. Die Erlösung brachte schließlich Laurenz Schmied, der die Heimischen mit seinem Tor in die Verlängerung brachte. Dort schlug Mr. Overtime Adrian Stühlinger zu, der wie schon gegen Zeltweg die Partie zugunsten des KSV entscheiden konnte. Kapfenberg gewinnt gegen ATSE Graz mit 2:1 nach Verlängerung.

18! Tore bei Rattlesnakes gegen Leoben

Leoben konnte gegen die Rattlesnakes im Vorfeld nur auf zwei Linien zurückgreifen. Besonders bitter war der Ausfall von Robert Rohrer, der sich an seinem operierten Knie verletzte und schmerzlich vermisst wurde. Dennoch riskierte Coach Helmut Karel alles und stellte mit Peter Mateicka, Markus Strassegger und Hannes Rohrer die gefährlichsten Stürmer in die erste Linie auf. Doch diese erste Linie brachte ordentlich Verwirrung in die Abwehr der Klapperschlangen und sorgte für die doch überraschende 3:0 Führung der Kings. Zwar konnten die Rattlesnakes zwischenzeitlich auf 2:3 verkürzen, doch Patrick Huppmann korrigierte das Resultat aus Sicht von Leoben wieder in die Höhe. Die Rattlesnakes starteten besser in den zweiten Abschnitt. Ein weiterer Knackpunkt war auch der Ausschluss von Kings-Kapitän Thomas Weißensteiner, der mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe belegt wurde. Obwohl die Gäste somit nur noch vier Verteidiger hatten war man zwischenzeitlich mit 6:4 in Führung. Die Snakes zeigten sich bissig und schlossen durch zwei Short-Hander Treffer von Andreas Wanner und Marco Ungericht auf. Die letzten Minuten im zweiten Drittel waren zwar heiß umkämpft. Tore fielen jedoch keine mehr und so stand es nach 40 Minuten 6:6! Kampf und Krampf würden das letzte Drittel wohl am ehesten beschreiben. Die Kings kämpften zwar aufopferungsvoll, kamen allerdings nur noch vereinzelt zu Konterchancen. Obwohl die Hausherren das Spiel zwischenzeitlich zu ihren Gunsten drehen konnten, kam Leoben zum 8:9 Anschlusstreffer. Coach Karel setzte alles auf eine Karte und nahm Goalie Thomas Angerer raus. Zwar konnte man sich im Drittel der Snakes für eine halbe Minute festsetzen, doch Marco Ungericht bekam die Scheibe zugespielt und netzte ins leere Tor. Die Snakes gewinnen gegen Leoben mit 10:8!

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Bulls Weiz : EV Zeltweg Murtal Lions 2:7 (0:2|0:4|2:1)

Tore: 0:1 Scherngell C. (7.) ; 0:2 Koller R. (9.) ; 0:3 Koller R. (30./PP1) ; 0:4 Schiechl T. (32.) ; 0:5 Koller R. (33.) ; 0:6 Koller R. (39.) ; 0:7 Koller R. (42.) ; 1:7 Lamprecht T. (49./PP1) ; 2:7 Bauer D. (50.)

Kapfenberg KSV Eishockey : ATSE Graz 2:1 n.V. (0:1|0:0|1:0|1:0)

Tore: 0:1 Brenter M. (9.) ; 1:1 Schmied L. (47.) ; 2:1 Stühlinger A. (62./PP1)

EC Rattlesnakes : LE Kings Leoben 10:8 (2:4|4:2|4:2)

Tore: 0:1 Rohrer H. (3.) ; 0:2 Mateicka P. (5.) ; 0:3 Huppmann P. (11./PP1) ; 1:3 Ungericht M. (15./PP2) ; 2:3 Rozner L. (17.) ; 2:4 Huppmann P. (19.) ; 3:4 Ungericht M. (25.) ; 3:5 Strassegger M. (26.) ; 4:5 Weihs F. (29.) ; 4:6 Weißensteiner A. (32./SH1) ; 5:6 Wanner A. (33./SH1) ; 6:6 Ungericht M. (34./SH1) ; 7:6 Weihs F. (49.) ; 7:7 Huppmann P. (49.) ; 8:7 Schröttner T. (50.) ; 9:7 Weihs F. (55.) ; 9:8 Huppmann P. (57.) ; 10:8 Ungericht M. (59.)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.