Eliteliga: Kapfenberg macht den Finaleinzug perfekt
22. Februar 2020
Bezirksliga: Ice Pirates stehen im Endspiel
23. Februar 2020

Landesliga: Die Finalpaarung steht fest

Die Finalpaarung in der Landesliga steht fest. Die Young Lions drehen die Serie gegen die Kings und treffen im Endspiel nun auf die Bulls, die gegen die Eisbären im dritten Spiel mit 5:4 gewinnen konnten.

Young Lions lassen schwache Zwischenrunde hinter sich

Die Saison der Young Lions war bis jetzt eine Achterbahnfahrt. Zunächst dominierte man im Grunddurchgang der Landesliga. In der Zwischenrunde kam dann der Absturz und der letzte Platz. Schließlich konnte man im letzten und entscheidenden Spiel gegen die Kings durchsetzen. Jens Rehschützecker sorgte in der 6. Minute für den ersten Jubel auf der Seite der Zeltweger. Eine Minute später war allerdings Peter Hofbauer zur Stelle und egalisierte zunächst den Rückstand der Kings. Fünf Minuten später konnte Marko Ganster zwischenzeitlich das Spiel zugunsten der Leobener drehen. In der Drittelpause durften bei den jungen Löwen die richtigen Worte gefallen sein, denn Marco Herzl und Stefan Hössl drehten zwischenzeitlich das Spiel zugunsten der Young Lions. Die Kings wollten aber nicht aufgeben und kämpften sich noch einmal zurück. Markus Strassegger konnte allerdings wenige Sekunden später die passende Antwort liefern und glich zum 3:3 aus. Im letzten Drittel war es Peter Hofbauer, der die Kings zwischenzeitlich wieder in Führung brachte. Doch Manuel Pekler brachte die Young Lions in einer dramatischen Schlussphase in das Penaltyschießen. Dort konnte Stefan Hössl für die endgültige Entscheidung sorgen und so jubelten am Ende die Young Lions über den Finaleinzug.

Bulls bezwingen die Eisbären

Nach dem Sieg der Young Lions im Thriller gegen die Kings aus Leoben stand an diesem Wochenende auch das entscheidende Duell zwischen den Bulls und den Eisbären auf dem Programm. Die Eisbären beherrschten den ersten Abschnitt und so konnte Marc Trümmer die Führung für die Peggauer herbeiführen. Kurz vor Drittelende erhöhten die Eisbären in Person von Philipp Glauninger auf 2:0. Nach der Drittelpause hatten die Bulls aus Weiz die richtige Antwort parat, denn Markus Hasenhütl konnte den Rückstand zunächst verkürzen. Vier Minuten später legte Christian Hofmaier nach und egalisierte damit den Rückstand der Bulls. Zwar brachte David Konecny in der 26. Minute die Eisbären erneut in Führung. Nach 30 Minuten profitierte Thomas Faderer von einer Überzahlsituation und stellte damit auf 3:3. Das Spiel blieb bis in den letzten Abschnitt hinein offen. 42 Minuten waren gespielt, als Dominik Bauer die Weizer erstmals in diesem Spiel in Führung bringen konnte. Dominik Thamer machte den Young Lions zwischenzeitlich einen Strich durch die Rechnung und machte das Spiel mit seinen Treffer zum 4:4 noch spannender. Vier Minuten später wurde Christian Hofmaier zum Helden des Spiels, als er das 5:4 erzielte. Die Bulls brachten den Vorsprung am Ende über die Zeit und treffen im Endspiel damit auf die Young Lions.

Die Ergebnisse im Überblick:

LE Kings Leoben : EV Zeltweg Murtal Lions II 4:5 n.P (2:1, 1:2, 1.1, 0:1)

Tore: Hofbauer (7., 54.), Ganster (12.), Strassegger (32.) bzw. Rehschützecker (6.), Herzl (25.), Hössl (31., 60./PS), Pekler (59.),

Endstand in der Serie: EV Zeltweg Murtal Lions II – LE Kings Leoben 2:1

EC Bulls Weiz : Eisbären Peggau 5:4 (0:2, 3:1, 2:1)

Tore: Hasenhütl (21.), Hofmaier (25., 49.), Fladerer (309./PP1), Bauer (42.) bzw. Trümmer (5.), Glauninger (20.), Konecny (26.), Thamer (45.)

Endstand in der Serie: EC Bulls Weiz : Eisbären Peggau 2:1

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.