Landesliga: Wer zieht in das Finale ein?
8. Februar 2019
Landesliga: Weiz/Hartberg und Young Lions machen ersten Schritt zum Finale
10. Februar 2019

Eliteliga: Zeltweg und ATSE Graz legen im Halbfinale vor

Im Halbfinale der Eliteliga Playoffs konnte Zeltweg einen klaren 9:1 Sieg gegen die Rattlesnakes einfahren. ATSE Graz hingegen konnte die Frohnleiten Panthers mit 4:3 schlagen.

 

Lions haben Giftzähne unter Kontrolle

Im ersten Halbfinale zwischen den Lions und den Snakes konnten die Zeltweger Löwen klar die Oberhand behalten. In der 9. Minute hatten die Heimischen erstmals Grund zur Freude, als Mario Sulzer die Führung erzielte. In der 15. Minute nutzte Andreas Forcher eine Überzahlsituation und erhöhte damit auf 2:0. Vier Minuten später fand auch ein Schuss von Robert Koller im Powerplay den Weg in das Netz der Rattlesnakes. Zum Abschluss des ersten Drittels stellte Gerald Koller auf 4:0, was einer Vorentscheidung gleichkam. Im zweiten Drittel machte Robert Koller seinen Doppelpack perfekt. In der 32. Minute traf auch Andreas Forcher in numerischer Überlegenheit und so konnte der Vorsprung der Gastgeber noch weiter ausgebaut werden. In der 39. Minute meldeten sich die Rattlesnakes erstmals zu Wort, als Benedikt Thurner in Überzahl auf 1:6 verkürzen konnte. Es sollte der einzige Treffer der Klapperschlangen in diesem Spiel bleiben. Die Special Teams nahmen in diesem Spiel bei den Zeltwegern die Schlüsselrolle ein. Im finalen Abschnitt stellte Daniel Forcher in Überzahl auf 7:1. In den Schlussminuten dieses Spiels legte Andreas Forcher zwei weitere Tore im Powerplay nach und machte den 9:1 Sieg der Zeltweger im ersten Halbfinale der Eliteliga Playoffs perfekt. Bereits am kommenden Mittwoch kommt es zur zweiten Begegnung. Dort werden die Rattlesnakes versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Auf der anderen Seite wollen die Lions die Giftzähne der Klapperschlangen auch diesmal unter Kontrolle halten und die Vorentscheidung in dieser Serie herbeiführen.

ATSE Graz macht den ersten Schritt

Die Eggenberger konnten vor heimischem Publikum im Halbfinale der Playoffs vorlegen. Die Anfangsminuten im ersten Spiel gehörten allerdings den Gästen. Zunächst brachte Leon Konecny die Panthers in der 7. Minute in Führung, ehe Michael Pollross in der 11. Minute auf 2:0 für die Panthers stellte. In der Drittelpause dürften die Gastgeber die richtigen Worte gefunden haben, zumal Nikola Mörtl in Überzahl den Anschlusstreffer markierte. Keine zwei Minuten später war Hannes Erlacher zur Stelle und war damit für den Ausgleich verantwortlich. Doch das war noch nicht alles, denn Sekunden später machte er seinen Doppelpack perfekt und drehte damit das Spiel zugunsten der Heimischen. In der 39. Minute zeigte Dominik Unverzagt seine Offensivqualitäten und bescherte ATSE Graz den Zwei-Tore Vorsprung. Gilbert Lehmann konnte es auf der anderen Seite mit seinem Tor zum 3:4 noch einmal spannend machen. Die Hausherren brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und sichern sich damit den ersten Matchpuck. „Die Strafen waren einfach unnötig. Das müssen wir vermeiden. Sonst haben wir sehr gut gespielt. Im Halbfinale wird aber generell viel härter gespielt. Dann gehen die Emotionen hoch und so passieren die Strafen. Jetzt müssen wir für das zweite Spiel das Positive mitnehmen,“ meinte Panthers-Torhüter Mateo Nikolic im Interview mit STEHV-TV nach dem Spiel. Dieses Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen. Am kommenden Mittwoch steigt das mit Spannung erwartete zweite Duell.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

EV Zeltweg Murtal Lions : Panthers Frohnleiten 9:1 (4:0|2:1|3:0)

Tore: Sulzer (9.), Forcher A. (15./PP1, 32./PP1, 50./PP2, 56./PP2). Koller R. (19/PP1, 25.), Koller G. (19.), Forcher D. (47./PP1),

ATSE Graz : Panthers Frohnleiten 4:3 (0:2|4:0|0:1)

Tore: Mörtl (34./PP1), Erlacher (35., 36.), Unverzagt (39./PP1) bzw. Konecny (7./PP1), Pollross (11.), Lehmann (48.)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.