Landesliga: Hössl und Herzl schießen Young Lions zum Sieg
16. Oktober 2017
Landesliga: Gelingt den Hot Shots der erste Heimsieg?
18. Oktober 2017

Eliteliga: Zeltweg müht sich zum Sieg, ATSE gewinnt Grazer Derby

STEHV/Helmut Huppmann

 

Die Zeltweger Löwen mühten sich gegen Weiz/Hartberg zu einem 3:2 Sieg nach Overtime. ATSE Graz kann das Derby gegen Graz99ers II für sich entscheiden und KSV siegt im Schützenfest gegen die Frohnleiten Panthers mit 7:4.

 

KSV behält im Schlager die Oberhand

Im Schlagerspiel der Runde zwischen Kapfenberg und Frohnleiten Panthers konnten die Zuschauer gleich elf Tore bestaunen. Es war eine Partie, die alles geboten hat was das Eishockey-Herz begehrt. Viele Tore, harte Zweikämpfe und schnelle Aktionen kennzeichneten dieses Duell. Nach zehn Minuten netzte Florian Hoppl zur Führung für die Kapfenberger. Noch im ersten Abschnitt hatten die Panthers jedoch in Person von Daniel Gratzer die passende Antwort parat. Dieser fasste sich ein Herz und brachte die Scheibe zum 1:1 in die Maschen. Im zweiten Abschnitt spielte sich Kapfenberg die besseren Chancen heraus und legte durch Treffer von Stefan Trost und Dominik Wassermann vor. Dann kamen wieder die Panthers. Marco Quinz verkürzte mit einem herrlichen Schuss von der blauen Linie genau ins Kreuzeck. Den Schlusspunkt im Mitteldrittel setzte Kristian Kravanja, der mit einem Schlenzer (ebenso in die Kreuzecke) wieder den Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnte. Im Schlussabschnitt erhöhte Frohnleiten den Druck, doch stattdessen kam Kapfenberg und erhöhte auf 5:2. Dies schien die Raubkatzen nicht sonderlich zu stören, denn Gilbert Lehmann und Manuel Laritz brachten Frohnleiten wieder heran. Da die Gemüter sich in den Schlussminuten erhitzten, waren vor allem bei den Gästen zahlreiche Strafen die Folge. Dies konnte Kapfenberg ausnutzen und so gewannen die Kängurus mit 7:4.

 

Grazer Derby geht an den ATSE

Erstmals nach langer, langer Zeit behält der ATSE Graz in einem reinen Grazer Derby wieder die Oberhand. Gegen die Graz99ers II schoss Simon Dreymann die Gastgeber in Führung. In den ersten beiden Drittel zeigte ATSE die physischen und spielerischen Vorteile. So konnten Bernhard Strohmeier und Pirmin Riedmann legten zur Vorentscheidung nach. Im letzten Abschnitt entschied sich Coach Martin Iberer dazu, seinem Stammtorhüter Florian Zeugswetter eine Pause zu geben. In den Schlussminuten kamen die Graz99ers II zwar durch Tore von Moritz Stradner und Jakob Mitsch noch einmal heran. Die Heimischen wachten daraufhin allerdings schnell wieder auf und brachten den Vorsprung mit all ihrer Routine über die Zeit. Es war ein schnelles und zugleich faires Derby. Für ATSE Graz war es der zweite Sieg in Folge, während Graz99ers Ii die dritte Niederlage im dritten Ligaspiel hinnehmen muss.

 

Robert Koller beschert Zeltweg den Extrapunkt

Einmal tief durchatmen hieß es für Zeltweg nach dem Spiel gegen die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und konnten durch den Treffer von Dominik Bauer in der 7. Minute die Führung bejubeln. Dabei profitierte er von einem Fehler der Zeltweger an der blauen Linie, nutzte den Alleingang aus und per Backhand markierte er das 1:0. Immer wieder gab es Unterbrechungen, einige Strafen wurden ausgesprochen und so kam kein wirklicher Spielfluss zustande. In der 16. Spielminute fanden die Lions die passende Antwort, als Daniel Forcher die Scheibe im Tor der Spielgemeinschaft zum Ausgleichstreffer unterbringen konnte. Die Weizer wollten zuvor die Scheibe klären, was allerdings nicht gelang. Den einzigen Treffer im zweiten Drittel hatte Raphael Rieger zu verantworten, der das Spiel zugunsten der Zeltweger nach einem Rebound drehen konnte. Doch die Lions haben nicht mit Dominik Bauer gerechnet, der die Gastgeber mit seinem Doppelpack im letzten Abschnitt mit einem wunderschönen Schuss ins Kreuzeck in die Overtime brachte. Dort waren gerade mal 28 Sekunden gespielt, ehe Robert Koller die Gäste zum Sieg führen konnte. „Das Spiel von uns war sehr durchwachsen. Unsere Chancenauswertung war nicht gut und defensiv waren wir sehr fehleranfällig. Die Weizer waren ambitioniert und haben sich diesen Punkt hart erkämpft,“ zieht Michael Pollross nach dem Spiel sein Fazit.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

KSV Kapfenberg Eishockey : Panthers Frohnleiten 7:4 (1:1|3:1|3:2)

Tore: Hoppl (10.), Gratzer (14.), Trost (29.), Wassermann (25.), Quinz (37.), Kravanja (38.), Stühlinger (52.), Lehmann (52.), Laritz (56.), Stühlinger (57./PP2), Hoppl (59./PP1)

 

PlatinTV   Das Spiel wurde von PlatinTV übertragen

 

ATSE Graz : Graz99ers II 4:2 (1:0|2:0|1:2)

Tore: Dreymann S. (5.), Strohmeier (24.), Riedmann (27.), Dreymann (45.), Stradner (55.), Mitsch (56.)

 

SPG Weiz/Hartberg : EV Zeltweg Murtal Lions 2:3 (1:1|0:1|1:0|0:1)

Tore: Bauer (7.), Forcher (16.), Rieger (25.), Bauer (49.), Koller (61.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.