Landesliga: Gassner schießt Hot Shots zum Sieg
27. Dezember 2016
ÖEHV Coach Mentoring Programm 2017
3. Januar 2017

Eliteliga: Kapfenberg gewinnt Schlagerspiel gegen Zeltweg

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Im Schlagerspiel der Eliteliga am Stephanstag behält Kapfenberg gegen Zeltweg die Oberhand und zugleich auch die weiße Weste. Denn die Kängurus haben immer noch keine einzige Niederlage auf dem Konto. Frohnleiten gewinnt das wichtige Spiel um die Play-Off Plätze gegen Leoben.

 

Dritter Sieg für KSV gegen Zeltweg

Es war das Spitzenspiel der Eliteliga am Stephanstag. Zeltweg traf auf den unangefochtenen Tabellenführer Kapfenberg. Die bisherigen Saisonduelle konnten die Kängurus für sich entscheiden. Mit Neuzugang Pierre Graf sollte die dritte Niederlage gegen den KSV vermieden werden. Doch stattdessen folgte die Ernüchterung aus Sicht der Lions. Fünf Minuten waren gespielt, als Lukas Winkler nach Zuspiel von Patrick Gaffal die Kapfenberger in Führung schoss. Zwei Minuten später legte Florian Hoppl nach und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für den KSV her, ehe er im Powerplay wenig später seinen Doppelpack schnüren konnte. Die Zeltweger begriffen den Ernst der Lage und kamen durch den Shorthander von Neuzugang Pierre Graf wieder zurück in dieses Spiel. Im zweiten Abschnitt krönte er seinen sensationellen Einstand im Zeltweg-Trikot mit dem Doppelpack. Sechs Minuten später waren die Heimischen wieder in Unterzahl. Diese Gelegenheit ließen sich die Kängurus natürlich nicht nehmen und so traf Adrian Stühlinger in numerischer Überlegenheit zum 4:2! Die Lions dachten immer noch nicht daran, die weiße Fahne zu hissen. Bernhard Liebscher stemmte sich gegen die Niederlage und brachte die Zeltweger Löwen noch einmal heran. Die Schlussminuten waren allerdings fest in der Hand des Tabellenführers. Der Mann des Spiels Florian Hoppl traf im Powerplay zum Hattrick und zum 5:3. Den Schlusspunkt setzte Dominik Wassermann zum 6:3! Die Kapfenberger haben nun sieben Punkte Vorsprung und sind nach wie vor das Maß aller Dinge.

 

Frohnleiten triumphiert im Schlüsselspiel gegen Kings

Auch Leoben und Frohnleiten waren am Stephanstag im Einsatz. Es war zugleich das Duell um den direkten Play-Off Platz. In diesem Sinne konnte man schon von einer Vorentscheidung sprechen. Es war für beide Teams das Spiel der Saison! Frohnleiten-Coach Bernd Jäger höchstpersönlich schnürte seine Schlittschuhe ob der Wichtigkeit dieses Spiels. Nach sechs Minuten machten die Kings den Anfang. Markus Strassegger konnte sich als erster Torschütze in diesem Spiel feiern lassen und Leoben in Front schießen. Drei Minuten später war es ausgerechnet Frohnleiten-Coach Bernd Jäger, der den Ausgleich erzielte. Dieser Treffer sollte die Wende einleiten, denn noch im ersten Drittel drehte Christopher Egger das Spiel zugunsten der Panthers. Im zweiten Abschnitt legte Marco Scheriau nach und erhöhte zugunsten der Gäste auf 3:1! Durch den Doppelpack von Manuel Laritz. Hannes Rohrer von den Kings machte es ihm gleich und so war das Spiel weiterhin offen. Wenige Sekunden danach schnürte Manuel Laritz seinen Hattrick und so leuchtete der Zwischenstand von 7:4 für Panthers Frohnleiten auf der Anzeigetafel. Markus Strassegger machte es Laritz gleich und verkürzte mit seinem dritten Treffer auf 6:7. Die Entscheidung führte Leon Konecny herbei, der Frohnleiten zum 8:6 Sieg schoss. Durch diesen Sieg sind die Panthers nun mit vier Punkten Vorsprung auf dem vierten Platz. Für Leoben wird der Play-Off Einzug jetzt schwierig, aber nicht unmöglich.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EV Zeltweg Murtal Lions : KSV Kapfenberg Eishockey 3:6 (1:3|1:1|1:2)

Tore: 0.:1 Winkler L. (5.) ; 0:2 Hoppl F. (7.) ; 0:3 Hoppl F. (10./PP1) ; 1:3 Graf P. (15./SH1) ; 2:3 Graf P. (30.) ; 2:4 Stühlinger A. (35./PP1) ; 3:4 Liebscher B. (50.) ; 3:5 Hoppl F. (55./PP1) ; 3:6 Wassermann D. (60.)

 

LE Kings Leoben : EC Panthers Frohnleiten 6:8 (1:2|1:3|4:3)

Tore: 1:0 Strassegger M. (8./PP1) ; 1:1 Jäger B. (11.) ; 1:2 Egger C. (17./PP1) ; 1:3 Scheriau M. (21.) ; 2:3 Rohrer H. (24.) ; 2:4 Laritz M. (32.) ; 2:5 Laritz M. (40.) ; 2:6 Gratzer D. (42.) ; 3:6 Rohrer H. (43.) ; 4:6 Rohrer H. (49.) ; 4:7 Laritz M. (49./PP1) ; 5:7 Strassegger M. (50.) ; 6:7 Strassegger M. (54.) ; 6:8 Konecny L. (60.)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.