Eliteliga: Vorentscheidung oder Ausgleich?
14. Februar 2020
Gebietsliga: Klare Siege im ersten Viertelfinale
14. Februar 2020

Landesliga: Kings und Bulls können Finaleinzug perfekt machen

Die Kings und die Bulls können bei einem weiteren Sieg das Ticket für das Finale fixieren. Die Eisbären und die Young Lions haben aber etwas dagegen und wollen ein drittes Spiel erzwingen.

Können die Young Lions die Serie retten?

Die Young Lions haben den Grunddurchgang in der Landesliga in souveräner Manier gewonnen. Doch seit der Zwischenrunde stottert der Motor der jungen Löwen. In der Zwischenrunde gab es nur zwei Siege. In den Playoffs erhoffte man sich gegen die Kings einen Neustart. Doch im ersten Halbfinale setzte es eine 2:4 Niederlage, obwohl die Kings lediglich zehn Feldspieler aufgeboten haben. Die Leobener wiederum legten mit nur zwei Reihen eine unglaubliche Leistung an den Tag. Nun haben die Young Lions ein echtes Schlüsselspiel vor der Brust. Do or Die heißt es im zweiten Duell gegen die Kings. Denn bei einer weiteren Niederlage wäre die Saison beendet und die Kings würden in das Finale einziehen. Die jungen Löwen werden aber alles daran setzen, damit diese Serie ein drittes Spiel bekommt. Vor allem zu Hause wollen die Young Lions nicht in den frühzeitigen Urlaub geschickt werden. Face-Off ist am Samstag zu einer eher untypischen Playoff-Zeit, nämlich um 11:45.

Eisbären wollen Saisonende abwenden

In einem wahren Schützenfest konnten sich die Bulls gegen die Eisbären im ersten Halbfinale durchsetzen. Die Weizer gewannen am Ende mit 7:5 und haben sich damit den ersten Matchpuck gesichert. Dabei begann das Spiel äußerst verhalten, im ersten Drittel fiel lediglich ein Treffer. Ab dem zweiten Drittel kam die Tormaschine der beiden Teams mit dem besseren Ende für die Bulls ins Rollen. „Die Weizer haben gut angefangen. Wir haben zum Schluss zwar noch verkürzen können, haben anschließend den Tormann rausgeholt. Die Rechnung ist aber leider nicht aufgegangen,“ blickt Karl Rappold, Obmann der Eisbären auf das letzte Spiel zurück. Nun müssen die Eisbären im zweiten Spiel siegen, damit man nicht vorzeitig die Saison beenden muss. „Am Samstag heißt es alles oder nichts. Wir werden schauen, dass wir uns so gut wie möglich verkaufen,“ meint Rappold. Doch dabei müssen sie vor allem auf Dominik Bauer achten, der im letzten Spiel seine Qualitäten als Torjäger unter Beweis stellte und einen Hattrick erzielte. Auf ihn werden die Eisbären besonders aufpassen müssen. Nicht umsonst zählt Bauer zu den Topscorern der Liga.

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 15.2. 2020 EV Zeltweg Murtal Lions II : LE Kings Leoben (11:45, Zeltweg)

Samstag, 15.2. 2020 Eisbären Peggau : EC Bulls Weiz (18:15, Frohnleiten)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.