Landesliga: Kings und Bulls können Finaleinzug perfekt machen
14. Februar 2020
Bezirksliga: Ice Pirates und Mondi Sharks machen ersten Schritt zum Finale
15. Februar 2020

Gebietsliga: Klare Siege im ersten Viertelfinale

In den ersten Viertelfinal-Duellen in den Playoffs der Gebietsliga gab es klare Siege. Die Ice Pirates, die Hornets, die Hurricanes sowie die Greenhorns sicherten sich den ersten Matchpuck.

Ice Pirates untermauern Favoritenrolle

Die Rolle war vor dem Spiel klar verteilt. Die Ice Pirates wurden klarer Grunddurchgangssieger, während die Bergerbauer Warriors den letzten Tabellenplatz besetzten. Dementsprechend klar war die Angelegenheit auch im ersten Viertelfinale. Philipp Prügger eröffnete das Torfestival der Gastgeber in der 5. Minute. Vier Minuten später sorgte Chistoph Löschnigg für den zwei Tore-Vorsprung, ehe er noch im ersten Abschnitt einen Doppelpack erzielte. Carsten Gutfreund machte es ihm gleich und somit gingen die Ice Pirates mit einem 5:0 Vorsprung in das zweite Drittel. Zu Beginn des zweiten Drittels machte Stefan Golob das halbe Dutzend voll. Mit einem Doppelschlag schraubten Stefan Gletthofer und Sascha Kohlbacher den Vorsprung der Heimischen noch weiter in die Höhe. Wer dachte, dass die Ice Pirates fortan einen Gang zurückschalten würden, der sah sich im letzten Abschnitt eines Besseren belehrt. Carsten Gutfreund machte den zweistelligen Sieg der Gastgeber perfekt. Philipp Prügger war der letzte Torschütze der Ice Pirates in diesem Spiel. In der Schlussphase korrigierten Johannes Rinner und Daniel Meier das Resultat und so verbuchten die Warriors II immerhin noch zwei Treffer.

Hornets jubeln und halten den Kasten sauber

Die Hornets ließen gegen die Black Eagles von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer hier der Chef auf dem Eis ist. Lukas Kainzinger sorgte für einen idealen Start der Heimischen und traf bereits in der 2. Minute zur Führung. Wenige Sekunden später war es Sascha Stradner, der auf 2:0 stellte. Anschließend spielte sich Richard Graf ins Rampenlicht und durch seinen Doppelpack führten die Hornets mit 4:0. Christian Krautgartner durfte sich ebenso in die Torschützenliste eintragen. Anschließend machte Christian Buchrieser in Überzahl das 6:0. Somit war das Spiel bereits nach dem ersten Drittel entschieden. Im zweiten Abschnitt bekamen die Zuschauer nur einen Treffer zu sehen, diesen hatte Mario Bauernhofer zu verantworten. Christian Krautgartner und Lukas Kainzinger konnten im letzten Drittel einen Doppelpack erzielen und machten dadurch den 9:0 Sieg der Hornets perfekt. Das nächste Duell findet am Sonntag, den 16. Februar um 20:15 statt. Die Hornets können mit einem weiteren Sieg bereits den Einzug in das Halbfinale fixieren.

Hurricanes zeigen Black Knights die Grenzen auf

Die Generalprobe für die Playoffs konnten die Hurricanes gegen die Black Knights mit 5:3 für sich entscheiden. Nun standen sich die beiden Mannschaften im Viertelfinale erneut gegenüber. Doch diesmal war die Angelegenheit zugunsten der Hurricanes noch deutlicher. Keine zwei Minuten waren vergangen, da klingelte es bereits im Tor der Hurricanes. In der 6. Minute nutzte Christoph Wiesnegger eine Überzahlsitaution und Markus Fritz schnürte seinen Doppelpack. Zu Beginn des zweiten Drittels machte Wiesnegger seinen Doppelpack perfekt. Doch der Mann des Spiels war Markus Fritz, der mit seinem Hattrick das halbe Dutzend vollmachte. In der 33. Minute schrieb Marco Nouza in einer doppelten Überzahl für die Black Knights und verkürzte damit auf 1:6. Der Schlusspunkt war allerdings Markus Fritz vorbehalten, der mit seinem fünften Tor seine überragende Leistung krönte. Die Hurricanes konnten das erste Spiel damit für sich entscheiden und können am Sonntag bereits das Ticket für das Halbfinale buchen.

Greenhorns mit einem Bein im Halbfinale

Die Serie zwischen den Greenhorns und den Murkanadiern schien von der Papierform her die engste von allen Viertelfinal-Duellen in der Gebietsliga zu sein. Beide Teams konnten ihr letztes Spiel im Grunddurchgang gewinnen und gingen daher mit Selbstvertrauen in diese Serie. Doch das Selbstvertrauen der Murkanadier erlitt nach nicht einmal zwei Minuten einen herben Dämpfer, als Markus Taferner die Führung für die Greenhorns erzielen konnte. Mit der knappen Führung für die Hausherren ging es in die erste Drittelpause. Michael Zach konnte aus Sicht der Greenhorns nachlegen. Doch anschließend verkürzte Heinz Koller in Überzahl und brachte die Murkanadier damit wieder zurück in das Spiel. Auf der anderen Seite konnte Gernot Scheikl wieder den zwei Tore-Vorsprung herstellen. Michael Zach konnte in der Folge zwei weitere Tore für die Greenhorns beisteuern und baute den Vorsprung der Gastgeber damit noch weiter aus. Zum Schluss erzielte Christian Hütter das 6:1 und brachte den Sieg der Heimischen damit in trockene Tücher.

Die Ergebnisse im Überblick:

Ice Pirates Bruck/Mur : Bergerbaier Warriors II 11:2 (5:0, 3:0, 3:2)

Tore: Prügger P. (5./PP1, 39.), Löschnigg (9., 13., 33.), Gutfreund (11., 15., 35.), Golob (18.), Gletthofer (23.), Kohlbacher (24.) bzw. Rinner (40.), Meier (43./PP1)

EC Hornets Bruck/Mur : Black Eagles Bruck/Mur 9:0 (6:0, 1:0, 2:0)

Tore: Kainzinger (2., 38.), Stradner (3.), Graf (4., 8.), Krautgartner (9., 38.), Buchrieser (14./PP1), Bauernhofer (30.),

Turnout Hurricanes Zeltweg : Black Knights 7:1 (4:0, 2:0, 1:1)

Tore: Fritz (2., 14., 14., 26., 41.), Wiesnegger (6., 23.) bzw. Nouza (33./PP2)

EHC Greenhorns : EC Murkanadier 6:1 (1:0, 1:1, 4:0)

Tore: Taferner (2.), Zach (16.), Scheikl (31.), Zach (37., 41.), Hütter (43.) bzw. Koller (24.(PP1)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.