Unterliga: Bergerbauer Warriors greifen zur Titelverteidigung an
29. September 2016
Gebietsliga: Wer sichert sich den Thron in der Gebietsliga?
29. September 2016

Landesliga: Die Landesliga startet wieder durch

Nach der Eliteliga kehrt auch die Landesliga zurück auf die Eisfläche. Hartberg wird mit der Spielgemeinschaft mit Weiz als Titelverteidiger in die neue Saison gehen. Doch die Konkurrenz steht in den Startlöchern.

Bei Hartberg wird die Titelverteidigung jedoch alles andere als einfach. Durch die Spielgemeinschaft mit den Bulls Weiz geht man nicht als Favorit in diese Saison. Die zweite Mannschaft der Zeltweger Löwen wird weiterhin versuchen, junge Spieler an die Eliteliga-Mannschaft heranzuführen. Die M-Rast Wölfe wollen mit einem neuen Coach an der Bande die erfolgreiche letzte Saison wiederholen. Der STEHV wirft einen Blick auf die einzelnen Teams der Landesliga und wagt eine Prognose für die Saison 2016/17.

HC Hartberg/Bulls Weiz:

In der letzten Saison der vielumjubelte Champion der Landesliga, dieses Jahr nun ohne Heimstätte! Bei Hartberg muste man einen derben Rückschlag hinnehmen: Heuer wurde dem HC das Eis weggenommen, sodass der gesamte Verein auf eine Bewährungsprobe gestellt wurde. Auch die hervorragende Jugendarbeit konnte nicht mehr fortgesetzt werden, da die Kosten laut der Gemeinde zu hoch waren. Dennoch will man weitermachen. Und zwar mit einer Spielergemeinschaft mit Weiz. Wie schon vorhin erwähnt ist Hartberg/Bulls Weiz diesmal aufgrund des großen Umbruchs nicht der große Favorit. Hat man in der Saison 2015/16 noch die Landesliga über weite Strecken nach Belieben dominiert und den Meisterittel geholt, so geht es in erster Linie darum, junge Spieler zukünftig an das Landesliga-Team bzw. an das Eliteliga-Team heranzuführen. „Aus diesem Grund werde ich auch bis auf weiteres nicht mehr als Spielertrainer agieren, sondern nur mehr als Trainer,“ gab Christian Hofmaier dem STEHV bekannt. Das Ziel ist es, in jedem Spiel an die Grenzen zu gehen. Durch harte Arbeit und großem Einsatz will man für einige Überraschungen sorgen. Auch das 1:5 in der Vorbereitung gegen Peggau soll dabei nicht täuschen.

Zugänge: Erka Donner, Marvin Laner, Lukas Schlagbauer, Maximilian Zöhrer, Lorenz Engelhart, Andreas Stechina, Mathias Krems, Michael Kohlhofer, Philipp Wagner, Marco Deutsch

Abgänge: Schuller, Sudnikiewicz M., Sudnikiewicz S, Klampfl, Spörk, Neidhart

Trainer: Christian Hofmaier

STEHV-Prediction: 5. – 6. Platz

M-Rast Wölfe Zeltweg

Als man voriges Jahr von der OEHL in die Landesliga eingestiegen sind, hat sich niemand erwartet, dass man den 2. Platz im Grunddurchgang holt, bis ins Halbfinale einzieht und erst im Spiel 3 gegen Zeltweg ausscheiden musste. Saisonziel war sich in der Liga zu etablieren und an das neue Tempo zu gewöhnen. Da Trainer Klaus Schlaffer nach dem Ende der Saison seinen Rücktritt bekannt gab, haben die Zeltweger mit Reinhold Quinz einen neuen Trainer an der Bande, der mit seiner jahrelangen Erfahrung sicher weiterhelfen wird. Auch am Spielersektor hat man mit Liebscher Thomas einen starken Verteidiger und mit Andreas Höden eine Backup für die neue Saison verpflichten können, der restliche Kader bleibt gleich. Leider verlief die Vorbereitung nicht nach Plan, da man in Zeltweg eine neue Eisaufbereitungs-Anlage installiert hat und die Zeltweger daher erst 4 Trainings in den Beinen haben. Den Trainingsrückstand gilt es so schnell als möglich aufzuholen. „Für die neue Saison erhoffen wir uns wieder einen Top 4 Platz im Grunddurchgang und vielleicht können wir sogar die ein oder andere Überraschung schaffen,“ gibt sich M-Rast Obmann Thomas Reiter kämpferisch.

Zugänge: Thomas Liebscher, Andreas Höden, Reinhold Quinz

Abgänge: Klaus Schlaffer

Trainer: Reinhold Quinz

STEHV-Prediction: 2. – 3. Platz

Eisbären Peggau:

Die vergangene Saison mussten die Eisbären Peggau schon nach dem Viertelfinale gegen die Ice Park Rangers Langenwang die Segel streichen. Dennoch ist man bei den Eisbären mit dem vierten Platz der Vorsaison zufrieden. Die Neue Spielzeit startete für Peggau Anfang September am Eis. Die Eisbären dürfen sich heuer von Gerhard Jäger coachen lassen, nachdem Freddy Loibnegger in der letzten Saison aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt bekanntgab. Immerhin: Beim ersten Vorbereitungsspiel für die Saison 2016/17 gegen die Bulls/Hartberg hat man einen 5:1 Sieg geholt. Trotz leichter Probleme im zweiten Abschnitt war man über 60 Minuten die klar bessere Mannschaft. Dennoch liegt noch viel Arbeit vor den Eisbären aus Peggau. „Mit unserem neuen Trainer und den derzeit sieben Neuzugängen hoffen wir wieder frischen Wind in die Mannschaft zu bringen und freuen uns auf eine faire Saison,“ meint Obmann Karl Rappold. Mit Spannung darf erwartet werden, wie sich die doch vielen neuen Spieler in das Team einfügen werden.

Zugänge: Gerhard Jäger, Andre Medak, Jürgen Waltensdorfer, Jörg Pirscher, Nicolas Judmayer, Tobias Tatzer, Florian Kohlroser, Stefan Göttfried

Abgänge: Freddy Loibnegger

Trainer: Gerhard Jäger

STEHV-Prediction: 4. – 5. Platz

EV Zeltweg Murtal Lions II

In der letzten Saison zeigte die zweite Mannschaft der Zeltweger Lions erfrischendes und unbekümmertes Eishockey. So gelang sogar der Einzug in das Finale, Dort hatte Hartberg das bessere Ende für sich. Dennoch bot man dem Meister der Vorsaison mehr als nur die Stirn. Wenn der Termin nicht mit jenem der Eliteliga kollidiert wäre, wäre vielleicht mehr möglich gewesen. Der Blick wird in jedem Fall nach vorne gerichtet. So haben die Young Lions einen eigenen Trainer für die Landesliga-Mannschaft installiert. Markus Maschnik wird sich um die zweite Mannschaft der Zeltweger Löwen kümmern. Die Vorbereitung verlief dennoch etwas holprig. Man musste lange Zeit auf das Eis warten, ehe die Stadt und die Gemeinde tief in die Tasche griffen und schließlich grünes Licht gaben. „Da es das Farmteam der Eliteliga ist, gibt es für die jungen Spieler keinen Druck. das Ziel ist es, so weit wie möglich nach vorne zu kommen,“gibt Obmann Chris Mayerl die Zielsetzung bei der zweiten Mannschaft der Zeltweg Murtal Lions vor.

Zugänge: Markus Maschnik, Rene Nestelbacher, Jens Rehschützecker,

Abgänge: Franz Sturm, Oliver Eder, Konstantin Kortschak, Kevin Pesendorfer,

Trainer: Markus Maschnik

STEHV-Prediction: 2. Platz

Ice Park Rangers Langenwang:

Die erste Saison in der Landesliga und gleich das Semifinale. Bei den Rangers kann man zurecht stolz auf die vergangene Saison zurückblicken. Das Ausscheiden gegen Hartberg hat jedoch schonungslos die Schwächen aufgezeigt. Die Chancenverwertung und Unkonzentriertheiten im Defensivspiel. Da viele Cracks der Ice Park Rangers auch Fußball spielen kommt es zu Terminkollisionen, was die Vorbereitung auf die neue Spielzeit und auch die Kaderzusammenstellung nicht einfacher machte. Langenwang hat für diese Saison eine Spielgemeinschaft mit KSV Eishockey. „Dadurch stehen unsere im Vorjahr verliehenen Spieler in dieser Saison für Langenwang wieder zur Verfügung,“ meint Obmann Richard Czelecz. Das Ziel ist es, in die Play-Offs zu kommen. Entscheidend wird sein, wie viele Punkte die Langenwanger in den ersten beiden Durchgängen auswärts erreichen. Ab Anfang Dezember haben die Ice Park Rangers ihr eigenes Eis, was immer eine Leistungssteigerung zur Folge hat. Man hofft auf eine verletzungsfreie Saison und eine faire Meisterschaft.

Zugänge: Florian Hoppl

Abgänge: –

Trainer: Christian Hoppl

STEHV-Prediction: 4. – 5. Platz

Hot Shots Kapfenberg

Enttäuschung pur bei den Hot Shots aus Kapfenberg nach der letzten Saison. Mit einem von der Papierform her guten Kader wollte man viel erreichen. Doch es blieb letztlich beim Konjunktiv und am Ende stand nur Platz fünf zu Buche. „Die Trainingszeiten waren nicht optimal,“ so Obmann Mario Fritz. Die Hallen sind überbucht gewesen, weshalb optimale Trainingsbedingungen nur selten vorzufinden waren. Auch das war ein Grund, wehalb es bei den Hot Shots nicht wirklich rund lief. Vom Ziel Finale war man am Ende doch ein großes Stück entfernt. Negativer Höhepunkt waren die hohen Niederlagen gegen Zeltweg. Das soll aber der Vergangenheit angehören! Nun sollen die besseren Trainingsbedingungen Früchte tragen. Das Ziel sind vorerst die Play-Offs. Doch die Hot Shots werden gewiss noch weiter nach den Sternen greifen. Eine Bemerkung am Rande: Die Kapfenberger sind eines der wenigen Teams ohne eine Kooperation!

Zugänge: Christopher Gspandl, Alexander Karel, Marvin Bayr

Abgänge: Stefan Derler, Bernhard Maierwieser

Trainer: Michael Gündner

STEHV-Prediction: 3. Platz

Für den STEHV,

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.