Landesliga: Die Landesliga startet wieder durch
29. September 2016
Landesliga: Wölfe reisen zu den Hot Shots, Weiz/Hartberg mit zwei Spielen
30. September 2016

Gebietsliga: Wer sichert sich den Thron in der Gebietsliga?

Neben der neu gegründeten Bezirksliga startet auch die Gebietsliga aus den Startlöchern. Nach einer spannenden Saison 2015/16 blicken alle gespannt auf die neue Spielzeit. Der STEHV stellt auch hier die einzelnen Teams genauer vor.

 

Ice Pirates Bruck/Mur:

In der vergangenen Saison waren die Ice Pirates Bruck/Mur mit der sportlichen Organisation der damals neu gegründeten Gebietsliga sehr zufrieden. Auch in sportlicher Hinsicht hat man das Ziel erreicht. Die Ice Pirates wurden Vierter im Grunddurchgang und darüber hinaus noch Vizemeister in der Stadtliga Frohnleiten. Das persönliche Highlight für Obmann Mario Mühlbacher war aber zum Saisonabschluss das Benefiz Eishockey-Turnier. Unter dem Motto „Play to help“ wurden unglaubliche 14.000 Euro an ein krankes Kind übergeben. Seit Anfang September trainieren die Ice Pirates Bruck/Mur in Leoben unter der Leitung von Coach Marcel Potocnik einmal wöchentlich. „Ab Ende Oktober starten wir dann erneut in die Gebietsliga Meisterschaft und in die der Stadtliga Frohnleiten…  Das bedeutet wir werden dann drei bis vier mal wöchentlich am Eis stehen,“ stellt Mühlbacher klar. Der Wunsch des Obmanns ist es, dass das Team jede Menge Spaß am Eishockey hat und man natürlich von Verletzungen verschont bleibt. Die Ziele des Trainers sind da möglicherweise etwas höher angesiedelt. Ein weiteres Ziel ist es, beim diesjährigen Benefiz-Turnier die Marke von 14.000 Euro zu übertreffen.

 

 

Trainer: Marcel Potocnik

Zugänge:Stefan Golob , Philipp Golob , Markus Gander, Philipp Prügger, Bernhard Gutfreund

Abgänge: Sebastian Mosbacher , Christian Pasterny , Kevin Wölfler , Kevin Moitzi

STEHV-Prediction: 1.

 

 

EC Hornets Bruck/Mur:

Es war ein Thriller bis zum Schluss. Im Halbfinale der Gebietsliga-Saison 2015/16 kämpften die Hornets gegen die Black Knights bis zum Schluss. Erst das Penaltyschießen brachte Bruck/Mur um den möglichen Finaleinzug. Dennoch resümiert man die abgelaufene Spielzeit mit Zufriedenheit. „Wir hatten wenig Verletzungen und stehts faire spiele! Mit den Leistungen der Schiris waren wir auch sehr zufrieden,“ betont Matthias Moik, Obmann der Hornets und fügt hinzu: „Ich denke, dass sowohl die Bezirksliga als auch die Gebietsliga vom Niveau her gleich gleich angesiedelt sind. Nur einzelne Mannschaften sind überlegen.“ In der Vorbereitung konnte man erst Ende September auf das Eis gehen. Anfang Oktober absolvierten die Hornets, die seit 2011 exisistieren ein Trainingslager in Zell am See. Drei Testspiele konnten abgehalten werden. Das Ziel bei den Hornets ist die Meisterschaft und das sich keiner verletzt. Im letzten Jahr hatte man oft zu wenige Leute, was durch mehr Zugänge verhindert werden soll.

 

 

Trainer:

Zugänge: Stefan Stibernitz , Christian Stibernitz , Stephan Schweizer , Patrick Kuzmicki , Florian Spicak , Lukas Kainzinger ,Andreas Viszaleg , Daniel Schöggl

Abgänge: Stefan Bauer , Martin Tremmel , Markus Degenhard , Guido Topler, Thomas Strassegger

STEHV-Prediction: 3. Platz
Vipers Bruck/Mur:
Mit der letzten Saison war man bei den Vipers sehr zufrieden. Als Dritter schloss man die Saison in der Gebietsliga ab, nachdem man zuvor in der OEHL war und dort eher eine eher durchwachsene Saison erlebte. Man war mit den Statuten vom OEHL nicht zufrieden, weshalb man im letzten Jahr den Schritt zum STEHV gemacht hat. Mit dem Ziel, sich im oberen Drittel zu platzieren ging man in die Gebietsliga. Dieses Ziel wurde erreicht, wenngleich gegen die Ice Pirates Krieglach im Halbfinale Endstation war. Im entscheidenden Spiel agierte man in der Schlussphase zu undiszipliniert, was den Vipers zum Verhängnis wurde. Diesmal fällt alles etwas bescheidener aus: „Wir haben keine Ziele in dem Sinn. Wir sind eine Hobbymannschaft. Wir wollen in erster Linie verletzungsfrei bleiben,“ meint Trainer Thomas Diepold. Das Trainingslager beim Osiachersee hat allen Beteiligten bei den Vipers ebenso sehr gut gefallen.
Trainer: Thomas Diepold
Zugänge: Daniel Hochecker
Abgänge: Buchrieser
STEHV-Prediction: 4. Platz
Minka Black Knights
Auch bei den Minka Black Knights geht man von einer sehr ausgeglichenen Liga aus. Positiv zu erwähnen ist, dass der Meister der Gebietsliga gegen den Letzten der Bezirksliga um den Auf-und Abstieg spielt,“ so Robert Jungbauer von den Minka Black Knights. Die Vorbereitung lief ohne Verletzungen und Probleme ab, was auch für die Saison wünschenswert wäre. Die Black Knights gibt es seit der Saison 2008/09, also ein vergleichsweise junger Verein der sich durch enormen Zusammenhalt, frei nach dem Motto „Einer für alle – Alle für einen“ auszeichnet. Das Saisonziel für die Spielzeit 2016/17 sollten zumindest das Erreichen der Play-Offs sein. Letztes Jahr war man im Finale. Dort hatten allerdings die Ice Pirates Krieglach nach einer hart umkämpften Finalserie die Nase vorne.
Trainer: Matthias Kügerl
Zugänge: Guido Topler, Dominik Egger
Abgänge: Günther Dahner, Alex Karel, Michael Gruber, Michael Schirnhofer, Roche Zafosnik, Patrick Baumgartner, Christoph Magritzer, Patrick Hochenhofer, Sascha Meister, Oliver Meister
STEHV-Prediction: 2. Platz
Admiral Wings/Blue Wings Kapfenberg:
Seit der Saison 2015/16 sind die Blue Wings aus Kapfenberg wieder beim STEHV beheimatet, da die Umstände in der OEHL laut Andreas Langmann von den Blue Wings katastrophal waren. Man ist froh, dass man diesen Schritt gemacht hat da immer noch einige Spieler dabei sind, die den Verein mitgegründet haben. In der letzten Saison verpasste man das Erreichen der Play-Offs in der Gebietsliga. Das soll sich in diesem Jahr ändern. Der langjährige Spieler/Obmann/Trainer/Freund Klaus Valland verhalf den Black Knights zu mehreren Meistertiteln, auch im Inline-Hockey. Nach dieser Saison legte er jedoch die Funktionen bei den Wings ab und übergab das Zepter an Andreas Langmann. „Natürlich ist alles Neuland für mich aber zum Glück gibt es tolle Mannschaftsführer von anderen Vereinen der Gebietsliga die mir ein wenig helfen auf diesem Gebiet,“ gibt sich Langmann zuversichtlich.
Trainer: Andreas Langmann:
Zugänge: Jörg Ebner,
Abgänge: Roman Winkler, Lukas Wegscheider
STEHV-Prediction: 6. Platz
EHC Greenhorns:
Mit einer eingespielten Truppe (man spielte das dritte Jahr in dieser Konstellation) gingen die Greenhorns in die vergangene Spielzeit. Vorrangig stand aufgrund der fehlenden Individualisten das Kollektiv im Vordergrund. Im Viertelfinale war dann gegen die Ice Pirates Krieglach Schluss. Und das in klarer Art und Weise. Im „best of three“-Modus unterlag man den Ice Pirates in zwei Spielen jeweils mit 0:9! Wie es in dieser Saison laufen wird, wird sich ab dem kommenden Sonntag zeigen. Da empfangen die Greenhrons nämlich die Ice Pirates Bruck/Mur.
Trainer: –
Zugänge: –
Abgänge: –
STEHV-Prediction: 5. Platz
Für den STEHV,
Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.