Gebietsliga: Black Knights fertigen Natives ab und stehen im Semifinale
30. August 2016
Gebietsliga: Krieglach legt im Finale vor
30. August 2016

Gebietsliga: Krieglach trifft im Finale auf die Black Knights

Erwartungsgemäß ziehen die zwei besten Mannschaften des Grunddurchgangs in das Finale der Gebietsliga ein.

Knapper als im ersten Spiel

Nachdem man sich souverän im Viertelfinale durchgesetzt hat konnte man die Vipers im Halbfinale ebenso bezwingen. Zunächst fertigte man die Vipers mit 6:0 ab, ehe dann im zweiten Duell ein 4:2 Sieg und auch der Einzug in das Finale folgte. Die Gäste feierten einen Start nach Maß und brachten nach 53 Sekunden durch Patrick Feichtenhofer erstmals die Scheibe in das Netz der Hausherren. Als Bernd Waldsam in die Kühlbox musste, profitierte Krieglach von der numerischen Überlegenheit und erhöhte auf 2:0. Zum Abschluss des ersten Drittels fixierte P. Feichtenhofer in Überzahl seinen Doppelpack. Nach der ersten Pause meldeten sich erstmals die Vipers zu Wort: Kevin Petter verkürzte auf 1:3 und ließ die Gastgeber noch einmal hoffen. Allerdings agierten die Heimsichen zu undiszipliniert und so führte ein weiterer Treffer im Powerplay zum 4:1 für Krieglach. Das Tor von Raphael Diepold kam dann zu spät und so konnten die Ice Pirates den Einzug in das Finale feiern.

 

Vipers Bruck/Mur : Ice Pirates Krieglach 2:4 (0:3|1:1|1:0)

Tore: 0:1 Feichtenhofer P. (1.) ; 0:2 Spitzer M. (4./PP1) ; 0:3 Feichtenhofer P. (15./PP1) ; 1:3 Petter K. (24.) ; 1:4 Eisenhofer M. (28./PP1) ; 2:4 Diepold R. (37.)

 

Endstand in der Serie:

Ice Pirates Krieglach : Vipers Bruck/Mur 2:0

 

Thriller bis zum Schluss

Bis zum Schluss kämpften die Hornets, die ebenso einen Sieg benötigten um im Rennen um das Finale zu bleiben für ihre Chance. Lange Zeit stand das Spiel auch auf Messers Schneide. Die Gastgeber setzten im Powerplay in Person von Richard Graf das erste Ausrufezeichen. Eine Minute danach machte Mario Bauernhofer für die Hornets den Doppelschlag und den Zwei-Tore-Vorsprung perfekt. Die Black Knights wurden wachgerüttelt. So brachten Hubert Ordnik und Roman Grillitsch, der einen Doppelpack lieferte die Knights sogar in Führung. Auf der anderen Seite wollten sich die Hornets nicht mit dem vorzeitigen Saisonende abfinden. Deshalb machte es M. Bauernhofer R. Grillitsch gleich und erzielte auch seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Die Entscheidung fiel dann im Penaltyschiessen als Daniel Langmann den entscheidenden Penalty verwandelte und die Black Knights damit in das Finale brachte.

 

EC Hornets Bruck/Mur : Black Knights Kapfenberg II 3:4 n.P. (2:1|0:2|1:0 – 0:0|0:1)

Tore: 1:0 Graf R. (5./PP1) ; 2:0 Bauernhofer M. (6.) ; 2:1 Ornik H. (9.) ; 2:2 Grillitsch R. (16./PP1) ; 2:3 Grillitsch R. (27.) ; 3:3 Bauernhofer M. (41.) ; 3:4 Langmann D. (45./PS)

 

Endstand in der Serie:

Black Knights Kapfenberg II : EC Hornets Bruck/Mur 2:0

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Foto: STEHV

Es können keine Kommentare abgegeben werden.