Bezirksliga: Devils und Torpedo Trofaiach eilen zu nächstem Sieg
4. November 2019
Landesliga: Volle Aufmerksamkeit auf das Derby
8. November 2019

Gebietsliga: Ice Pirates und Hornets starten erfolgreich in die Saison

In der Gebietsliga behielten am Auftaktwochenende der neuen Saison hauptsächlich die Auswärtsteams die Oberhand. Die Ice Pirates Bruck/Mur, die Hornets und die Turnout Hurricanes triumphieren in der Fremde.

Turnout Hurricanes feiern gelungenes Debüt

Die Turnout Hurricanes können ihr Debüt als äußerst erfolgreich betrachten. Zum Auftakt der Saison 2018/19 gastierte man bei den Bergerbauer Warriors II. Mit Michael Medosch und Christoph Wiesnegger standen auch zwei der insgesamt fünf Neuzugänge auf dem Eis. Es dauerte bis zur 9. Minute, ehe die Hurricanes den ersten Treffer in der steirischen Gebietsliga bejubeln konnten. Markus Fritz war der erste Torschütze. Eine halbe Minute später folgte jedoch die Antwort der Gastgeber. Allerdings konnten sich die Gäste noch vor der Drittelpause einen zwei Tore-Vorsprung erspielen. Durch den Doppelpack von Manuel Wilding konnten die Zeltweger ihren Vorsprung noch weiter ausbauen. Stefan Reinisch und abermals Manuel Wilding machen das halbe Dutzend voll. Gegen Ende des zweiten Drittels verkürzten die Warriors II durch die Tore von Daniel Meier und Patrick Kohlhofer auf 3:6. Zu Beginn des zweiten Drittels machten die Turnout Hurricanes mit einem Doppelschlag von Markus Fritz und Christoph Wiesnegger den Sack zu. Zwar erzielten die Heimischen in der Folge noch zwei Tore. Die Turnout Hurricanes triumphierten am Ende dennoch mit 8:5.

Ice Pirates stellen Meister ein Bein

Auch die Ice Pirates können sich über einen erfolgreichen Start in die Saison 2018/19 freuen. Es ging zum amtierenden Meister nach Leoben, den Murkanadiern. Die Gäste reisten allerdings stark ersatzgeschwächt an. Dennoch konnte man nach drei Minuten den Führungstreffer erzielen. Philipp Prügger versenkte die Scheibe im Netz. Nur drei Minuten später stellte Stefan Gletthofer auf 2:0. Die Heimischen kamen überhaupt nicht in Fahrt und mussten in der 12. Minute in Person von Benjamin Prügger den nächsten Rückschlag hinnehmen. Im zweiten Abschnitt konnten die Murkanadier aus einem Konter in Unterzahl den Anschlusstreffer erzielen. Allerdings konnten die Seeräuber praktisch im Gegenzug in Überzahl auf 4:1 stellen. Als Mario Mühlbacher via Shorthander auf 5:1 erhöhte, schien die Sache erledigt. Allerdings kämpften sich die Murkanadier durch Heinz Koller und Michael Müller zurück in dieses Spiel. Die Ice Pirates zapften ihre letzten Kraftreserven an und triumphierten am Ende noch mit 7:3.

Hornets begleichen offene Rechnung

In der letzten Saison sweepten die Greenhorns die Hornets noch aus den Playoffs. Nun gelang den Hornets die Revanche. In der 10. Minute schlugen die Hornets, deren Ziel der Einzug in das Finale ist erstmals zu. Mario Bauernhofer traf in Unterzahl. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die erste Drittelpause. Nach 17 gespielten Minuten wurde Jürgen Kripic von Lukas Kainziger ideal in Szene gesetzt und stellte Amit auf 2:0. In der 24. Minute trug sich auch Andreas Öffel in die Torschützenliste ein. Vier Minuten später traf Michael Breitner und brachte die Greenhorns damit wieder zurück in das Spiel. Allerdings machte Stefan Grassauer mit einem Shorthander den Sack zu. Nächste Woche steht für die Greenhorns gegen die Black Knights das nächste Heimspiel auf dem Programm. Auch die Hornets präsentieren sich gegen die Murkanadier erstmals vor heimischem Publikum.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bergerbauer Warriors II : Turnout Hurricanes Zeltweg 5:8 (1:3, 2:3, 2:2)

Tore: Kohlhofer (10., 30./SH1), Meier (26., 39.), Kroissenbrunner (44.) bzw. Fritz (9., 32.), Reinisch (10., 19.), Wilding (11., 17., 26.), Wiesnegger (32.)

EC Murkanadier : Ice Pirates Bruck/Mur 3:7 (0:3, 2:2, 1:2)

Tore: Wirnsperger (17./SH1), Koller (26.), Müller (35.) bzw. Prügger P. (3., 39.), Gletthofer (10./PP1), Prügger B. (12.), Wuthe (19./PP1), Mühlbacher (22./SH1), Gutfreund (45.)

EHC Greenhorns : EC Hornets 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)

Tore: Breidler (28.) bzw. Bauernhofer (10./SH1), Krpic (17.), Öffel (24.), Grassauer (44./SH1)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.