Bezirksliga: Ice Pirates holen sich die Tabellenführung zurück
3. Dezember 2018
Eliteliga: Spannung pur am Tabellenende
7. Dezember 2018

Gebietsliga: Die Hornets haben das Siegen nicht verlernt

Die Hornets können in der Gebietsliga doch noch über einen Sieg jubeln. Mit einem 5:4 gegen die Black Knights sicherten sich die Hornets den zweiten Saisonsieg. Die Ice Pirates und die Murkanadier konnten ebenso gewinnen.

 

Piratenschiff wankte zwischenzeitlich

Bereits am Mittwoch empfingen die Ice Pirates die Greenhorns. Zahlenmäßig war der Tabellenführer überlegen, sodass man die Greenhorns ins eigene Drittel drängen wollte. Dies gelang zu Beginn auch und so war die logische Konsequenz der Führungstreffer in Person von Marco Hiden. Die Gastgeber kassierten allerdings zu viele Strafen. Die Undiszipliniertheit rächte sich, denn in doppelter Unterzahl stellte Uwe Liebminger den Ausgleich her. Kurz vor Ende des Drittels markierte Richard Hüppe sogar die Führung für die Greenhorns. Im Mitteldrittel egalisierte Stefan Golob in Überzahl den Rückstand. Die Gäste wehrten sich in der Folge tapfer. Die Ice Pirates fuhren einen Angriff nach dem anderen. Die Greenhorns blieben im Konter stets gefährlich. Doch Daniel Langmann drehte in der 29. Minute das Spiel für die Heimischen. Allerdings nahmen die Ice Pirates wieder zu viele Strafen, sodass die Greenhorns abermals zum Ausgleich kamen. Die Gäste lauerten auf Konter, doch Daniel Langmann erwies sich als Matchwinner und machte den 4:3 Sieg der Ice Pirates perfekt.

Black Knights kassieren 5. Niederlage

Die Black Knights mussten gegen die Hornets die 5. Saisonniederlage hinnehmen. Bereits in der 4. Minute traf Mario Bauernhofer im Powerplay und brachte die Hausherren in Führung. Innerhalb von drei Minuten schafften es die Black Knights jedoch, das Spiel zu drehen. Christoph Schwölberger und Roman Grillitsch brachte die Black Knights vorerst auf die Siegerstraße. Damit waren die Hornets naturgemäß nicht einverstanden. Dennoch konnten die Gäste noch einen draufsetzen und den Vorsprung in Person von Markus Mayerhofer sogar erhöhen. Dann drehten die Hornets auf. Andreas Koller und Richard Graf waren dafür verantwortlich, dass die Gastgeber wieder zurück im Spiel waren. Nur eine Minute später schnürte Andreas Koller seinen Doppelpack und drehte das Spiel zugunsten der Hornets. Es blieb bis zum Schluss spannend, denn Christian Edlinger setzte aus Sicht der Black Knights einen erfolgreichen Nadelstich und glich aus. Das bessere Ende hatten aber die Hornets, denn Stefan Grassauer markierte den Siegestreffer.

 

Dritter Sieg in Folge für die Murkanadier

Die Murkanadier feierten gegen die Bergerbauer Warriors II den dritten Sieg in Folge. Die Defensive der Bergerbauer Warriors II leistete sich bis zur 14. Minute keinen Fehler. Doch dann Christoph Reicher, der sich eine Chance in Überzahl nicht nehmen ließ und die Führung für die Gäste markierte. Auch im zweiten Abschnitt taten sich die Murkanadier schwer, das Abwehrbollwerk der Bergerbauer Warriors II zu durchbrechen. Kurt Binder erhöhte in der 30. Minute schließlich auf 2:0. Im letzten Abschnitt konnten die Gäste noch weiter nachlegen. Christoph Reicher fixierte seinen Doppelpack. Auch Karl Freisl erzielte zwei Tore und baute am Ende den Vorsprung auf 6:0 aus. Doch das Ergebnis war eindeutiger als der Spielverlauf. Besonders in den ersten beiden Abschnitten konnten die Heimischen das Spiel offen gestalten. Die Warriors kassierten dennoch die fünfte Niederlage im fünften Spiel und stehen weiterhin am Tabellenende.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Blue Point Ice Pirates Bruck/Mur : EHC Greenhorns 4:3 (1:2|2:01:1)

Tore: Hiden (4.), Golob (17./PP1), Langmann (29., 40.) bzw. Liebminger (9./PP2), Hüppe (15.), Taferner (37./PP1)

EC Segafredo Hornets : Minka Black Knights 5:4

Tore: Bauernhofer (4./PP1), Koller (30., 34.), Graf (33.), Grassauer (40.) bzw. Schwöllberger (7.), Grillitsch (10.), Mayerhofer (24.), Edlinger (37.)

Bergerbauer Warriors II : EC Murkanadier 0:6 (0:1|0:1|0:4)

Tore: Reicher (14./PP1, 39.), Binder (30.), Koller (34.), Freisl (36., 45.)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.