Landesliga: Wölfe und Rangers mit Auswärtssieg
3. Oktober 2016
Landesliga: Weiz/Hartberg mit zweiter Niederlage im zweiten Spiel
5. Oktober 2016

Eliteliga: Verrückter Kapfenberg-Sieg und ein Dutzend Tore beim Kings-Triumph

Was für ein Wochenende in der Eliteliga. Kapfenberg rang Zeltweg aufgrund eines Telefonjokers, den der Schiedsrichter in Anspruch nahm sicherten sich die Kängärus den 5:4 Erfolg nach Verlängerung. ATSE Graz schlägt in souveräner Manier die Rattlesnakes und beim Spiel Kings Leoben vs. Panters Frohnleiten fielen ganze 12 Treffer.

Packendes Derby zwischen Kapfenberg und Zeltweg

Wer in die Eishalle Zeltweg zum Spiel zwischen Kapfenberg und den Zeltweger Lions kam, der bereute es keineswegs. Denn was die Partie im Vorfeld versprach, hielt sie auch. Den besseren Start hatten die Zeltweger. Drei Tore binnen 98 Sekunden hatten einen 3:0 Vorsprung durch Treffer von Christoph Scherngell, Tom Schiechl und Bernd Liebscher zur Folge. Hohes Tempo, hartes Spiel! Attribute, die dieses Duell wohl am Besten charakterisieren. Obwohl die Kängärus leichte Vorteile im Spiel hatten, fiel vorerst kein Treffer für die Kapfenberger da Andreas Brenkusch im Tor der Gastgeber ein ausgezeichneter Rückhalt war. In der 18. Minute war es dann soweit: Der erste Eliteliga-Treffer für Kapfenberg im Powerplay durch Lukas Winkler. Dies gab den Gästen natürlich Selbstvertrauen für den zweiten Abschnitt, wo aber eine 5 gegen 3 Situation nicht genutzt werden konnte.

In der 27. Minute machte es Michael Grüneis dafür besser. Denn er verkürzte für Kapfenberg im Überzahlspiel auf 2:3. Ausgerechnet in Unterzahl schnappte sich der Zeltweger Mario Sulzer die Scheibe und stellte wenige Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Allerdings hatte Michael Grüneis etwas dagegen und erzielte deshalb seinen Doppelpack. Ein hochdramatisches Spiel fand in der Schlussphase ihren Höhepunkt. Florian Hoppel stellte nach 50 Minuten auf 4:4. Vom Spielverlauf her ging das Remis nach 60 Minuten vollkommen in Ordnung. Die Overtime musste also für eine Entscheidung herhalten. Diese schien durch das Tor von Adrian Stühlinger beendet. Der Schiedsrichter ließ aber zur Verwunderung aller die Partie weiterlaufen. KSV-Obmann Franz Gärtner machte jedoch vom Telefonjoker Gebrauch, gab das Handy den Offiziellen die dann die Entscheidung korrigierten. Der Extra-Punkt geht somit nach Kapfenberg.

ATSE Graz im Derby gegen Rattlesnakes souverän

Der Meister startete gegen die Kings mit dem 7:2 Sieg im ganz großen Stil in die neue Saison. Nun galt es, im Grazer Derby gegen die Klapperschlangen diese Leistung zu wiederholen. Doch der ATSE hatte nur zwölf Mann zur Verfügung, was die Aufgabe nicht unbedingt einfacher machte. Die Rattlesnakes kämpften gegen Zeltweg lange Zeit aufopverungsvoll, mussten sich aber am Ende doch mit 5:7 geschlagen geben. Beide Teams waren somit heiß auf die ersten Punkte der neuen Eliteliga-Saison. Im ersten Abschnitt fielen allerdings noch keine Treffer. Die Zuseher mussten so auf das zweite Drittel vertröstet werden. Da waren jedoch nur 48 Sekunden gespielt, als Marco Ungericht die Scheibe hinter ATSE-Keeper Florian Zeugswetter brachte. Dies wollten sich die Heimischen nicht länger bieten lassen. ATSE Graz lieferte zehn Minuten später auch den Ausgleich in Person von Manuel Brenter. Mit einem Doppelschlag legte Neuzugang Cory Krenz, der auch heute wieder traf und Matthias Florian nach. So stand es auf einmal 3:1 für die Gastgeber. Den Schlusspunkt setzte Hannes Erlacher mit dem Tor zum 4:1. Wieder einmal wurde den Rattlesnakes die Schlussphase eines Abschnitts zum Verhängnis. Noch dazu hatte man mit drei Stangenschüssen Pech. Dennoch zählt am Ende das Resultat und so gewinnt der ATSE Graz das Grazer Derby gegen die Rattlesnakes mit 4:1!

Kings drehen Spiel nach furiosem Schlussdrittel

Die Kings hatten nach der 2:7 Niederlage bei ATSE Graz einiges gutzumachen. Von Coach Karel hervorragend eingestellt spielte Leoben in den ersten Minuten die Panthers an die Wand. Gerade mal 24 Sekunden dauerte es bis zum ersten Treffer der Hausherren durch Andreas Weißensteiner. Glück hatten die Gäste auch bei fünf Stangenschüssen der Kings. Danach fing sich Frohnleiten wieder und kam ab und an zu nicht ungefährlichen Konterchancen. Zu Beginn des zweiten Drittels hatten die Karel-Boys ein Überzahlspiel. Doch kurioserweise traf Frohnleiten mit einem Shorthander zum Ausgleich. Wenige Minuten später folgte sogar das 2:1 der Gäste in Person von Stephan Pölzl. Die Antwort folgte jedoch im Gegenzug. Andreas Weißensteiner markierte seinen Doppelpack und stellte auf 2:2. Binnen zehn Sekunden dann der nächste Schock für die Heimischen. Zunächst machte Stephan Pölzl ebenso seinen zweiten Treffer Unmittelbar danach fuhr Marco Scheriau alleine auf das Tor der Kings zu und Stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für die Rattlesnakes wieder her. Doch davon ließ sich Leoben nicht aus der Bahn werfen. Die Visiere der Kings-Cracks waren besser eingestellt und mit sechs Treffern und einem furiosen Schlussdrittel konnte am Ende noch ein 8:4 Sieg eingefahren werden.

Die Ergebnisse im Überblick:

EV Zeltweg Murtal Lions : KSV Eishockey 4:5 n.V. (3:1|1:1|0:2|0:1)

Tore: 1:0 Scherngell C. (13.) ; 2:0 Schiechl T. (14.) ; 3:0 Liebscher B. (15.) ; 3:1 Winkler L. (18./PP1) ; 3:2 Grüneis M. (27./PP1) ; 4:2 Sulzer M. (40./SH1) ; 4:3 Grüneis M. (45.) ; 4:4 Hoppl F. (50.) ; 4:5 Stühlinger A: (63./OT)

ATSE Graz : EC Rattlesnakes 4:1 (0:0|3:1|1:0)

Tore: 0:1 Ungericht M. (21.) ; 1:1 Brenter M. (31.) ; 2:1 Krenz C. (40.) ; Florian M. (40.) ; 4:1 Erlacher H. (45.)

LE Kings Leoben : EC Panthers Frohnleiten 8:4 (1:0|1:4|6:0)

Tore: 1:0 Weißensteiner A. (1.) ; 1:1 Thamer D. (22./SH1) ; 1:2 Pölzl S. (26.) ; 2:2 Weißensteiner A. (26.) ; 2:3 Pölzl S. (36./PP1) ; 2:4 Scheriau M. (36.) ; 3:4 Strassegger M. (43.) ; 4:4 Rohrer R. (45.) ; 5:4 Huppmann P. (50./PP1) ; 6:4 Rohrer H. (54.) ; 7:4 Weißensteiner A. (58./EN) ; 8:4 Mateicka P. (60.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.