Eliteliga: Lasset die Playoffs beginnen
22. Januar 2019
Eliteliga: Favoriten legen im ersten Viertelfinale vor
27. Januar 2019

Eliteliga: Teams sind heiß auf die fünfte Jahreszeit

Es ist soweit! Der Grunddurchgang ist vorbei, ebenso wie die Zwischenrunde. Acht Teams kämpfen ab Samstag in den Playoffs der Eliteliga um den Titel in der höchsten steirischen Spielklasse. 

 

Zeltweg startet im Derby mit Heimspiel

Die Zeltweger Löwen bekommen es im Murtal-Derby mit den Kings aus Leoben zu tun. Auf dem Papier sind die Lions der klare Favorit, zumal die Mannschaft von Gilbert Kühn den Grunddurchgang den Grundurchgang der Eliteliga mit neun Punkten Vorsprung vor ATSE Graz souverän gewonnen hat. In der Zwischenrunde war die Angelegenheit schon etwas enger. Den ersten Pick konnten sich die Zeltweg Murtal Lions erst am letzten Spieltag sichern, wobei auch die Schützenhilfe der Panthers geholfen hat. Allerdings gelten in den Playoffs andere Gesetze. Das mussten die Löwen in der vergangenen Saison schmerzhaft erfahren, als man im Viertelfinale gegen die Graz99ers Juniors sensationell den Kürzeren zog. Diesmal wollen es die Zeltweger besser machen. Die Kings aus Leoben haben nach einem Jahr Pause den Meisterschaftsbetrieb in der Landesliga aufgenommen und sich dabei im Grunddurchgang hinter den Young Lions den zweiten Platz gesichert. In der Zwischenrunde belegte man hinter den Rattlesnakes und den Young Lions den dritten Rang. „Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen!“ Nach diesem Motto wird Leoben in die Playoffs gegen die Zeltweger gehen. Auch die kurze Anfahrtszeit und das damit verbundene große Zuschauerinteresse könnte ein Faktor in diesem Viertelfinale werden. Die Löwen starten mit dem Heimvorteil, ehe das zweite Duell bei den Kings steigt. Und wer weiß? Vielleicht bekommen wir auch noch ein drittes Aufeinandertreffen zu sehen.

ATSE will gleich vorlegen

Fast hätte es mit dem Sieg in der Zwischenrunde und dem damit verbundenen ersten Pick für das Playoff gereicht. Doch am letzten Spieltag musste sich ATSE Graz den Panthers aus Frohnleiten mit 2:4 geschagen geben. Damit holten sich die Zeltweger den ersten Platz. „Wir haen uns selber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es ist ärgerlich, weil ich uns natürlich lieber auf dem ersten Platz gesehen hätte Aber die Playoffs sind eine ganz andere Zeitrechnung,“ weiß Jonas Schuller, Trainer von ATSE Graz. Doch mittlerweile geht der Blick der Eggenberger wieder nach vorne. Dabei ließ Jonas Schuller in der Kabine abstimmen, wer der Gegner im Viertelfinale sein soll. Die Wahl fiel auf die Eisbären aus Peggau. Die Eisbären haben bislang eine bescheidene Saison hinter sich, zumal man im Grunddurchgang der Landesliga lediglich drei Punke einfahren konnte. Am 7.12. des Vorjahres konnten die Peggauer die Young Lions mit 7: 5 schlagen. In der Zwischenrunde holte man einen 4:3 Sieg in der Overtime gegen die Kings und einen 6:5 Sieg gegen die Young Lions. „Wir sind schlecht in die Saison gestartet. Wenn wir aber auf den vollen Kader zurückgreifen können, ist sicher etwas möglich,“ meint Eisbären-Obmann Karl Rappold. Es muss aus Sicht von Peggau schon viel zusammenlaufen, damit man den Eggenbergern ein Bein stellen kann. Auf der anderen Seite können die Eisbären ohne Druck aufspielen, da man in diesem Duell nichts zu verlieren hat. ATSE wird versuchen, die halbe Miete in diesem Viertelfinale bereits am Samstag einzufahren.

Frohnleiten oder die Young Lions? 

Nachdem Bernd Jäger und die Panthers Frohnleiten während der Saison getrennte Wege gegangen sind, übernahm Jürgen Bedits das Zepter bei den Panthers. Im Grunddurchgang holte man sich ungefährdet mit acht Punkten Vorsprung vor Weiz/Hartberg den dritten Rang. In der Zwischenrunde behielt man den dritten Platz hinter Zeltweg und ATSE Graz. Sofern alles nach Plan läuft, wird Frohnleiten im Semifinale auf ATSE Graz treffen. „Zu sicher sollte sich Frohleiten nicht sein.  Die Young Lions werden sich reinhauen,“ warnt Gilbert Kühn die Panthers. Gilbert Kühn war auch stellvertretend für die Young Lions beim Pick. Er geht davon aus, dass die jungen Zeltweger die Panthers ärgern können. Dennoch wird Frohnleiten als Favorit in diese Serie gehen. Die Young Lions absolvierten einen starken Grunddurchgang. Allerdings gab es eine Schwächephase, wo man zwei Niederlagen hintereinander kassierte. So wurde es zum Schluss noch einmal spannend, da die Kings ihre Chance auf den ersten Platz witterten. Am Ende behielten die Young Lions mit drei Punkten Vorsprung im Grunddurchgang die Oberhand, ehe man in der Zwischenrunde den Rattlesnakes den Vortritt lassen musste. Die Generalprobe gegen die Eisbären zuletzt ging schief, da man mit 5:6 den Kürzeren zog. Kann Frohleiten die Favoritenrolle untermauern oder können die Young Lions überraschen? Ab Samstag werden beide Teams alles auf dem Eis geben.

Ausgeglichenes Duell zwischen Weiz/Hartberg und Rattlesnakes

Es wird eine enge und ausgeglichene Serie zwischen Weiz/Hartberg und den Rattlesnakes. Darüber sind sich alle Experten einig. Zurecht, wenn man sich die Ausgangslage vor Augen führt. Am letzten Spieltag im Grunddurchgang siegte die Spielgemeinschaft gegen Frohleiten mit 4:3 nach Verlängerung. Dadurch schickte man die Rattlesnakes als Schlusslicht in die Landesliga. Es war bis zum Schluss eine enge Angelegenheit. In der Zwischenrunde der Eliteliga holte sich Weiz/Hartberg gegen ATSE Graz immerhin einen 5:3 Sieg. Viel mehr Grund zur Freude hatte die Spielgemeinschaft jedoch nicht. Die Klapperschlangen konnten die Zwischenrunde der Landesliga für sich entscheiden. Die Rattlesnakes möchten sich im Playoff dennoch bei Weiz/Hartberg revanchieren.Wir haben fix damit gerechnet, dass wir die Rattlesnakes kriegen werden. Den Kampf um die Meisterrunde haben wir für uns entschieden. Jetzt werden wir schauen, dass wir auch das Viertelfinale für uns entscheiden. Ich glaube, dass es ein Duell auf Augenhöhe sein wird. Es wird eine harte Serie,“ meint Weiz/Hartberg Coach Christian Hofmaier. Coach Andreas Wanner sprach den Teams der Landesliga beim Pick ein Kompliment aus. „Es war interessant und sportlich auch für die Mannschaft eine Herausforderung.“ Allerdings hätte er seine Mannschaft lieber in der Pick-Round gesehen. Beide Teams werden sich auf dem Eis nichts schenken. Es wird eine ausgeglichene und beinharte Serie.

 

 

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 26.01. 2019 EV Zeltweg Murtal Lions : Eishockeyclub LE Kings (19:00|Zeltweg)

Samstag, 26.01. 2019 ATSE Graz : Eisbären Peggau (17:45|Merkur Eisstadion)

Samstag, 26.01. 2019 Panthers Frohnleiten : EV Zeltweg Murtal Lions II (18:00|Frohnleiten)

Samstag, 26.01. 2019 Weiz/Hartberg : EC Rattlesnakes Hart bei Graz (19:00|Weiz)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.