Landesliga: M-Rast Wölfe siegen bei Weiz/Hartberg, Rangers bleiben Eisbären-Schreck
1. November 2016
Unterliga: Waldcafe Harrer on fire
3. November 2016

Eliteliga: Start zur ersten Rückrunde der Eliteliga

Die Kings aus Leoben möchten sich bei Meister ATSE Graz für die Auftaktniederlage revanchieren. Frohnleiten will gegen die Bulls den Anschluss wieder herstellen und Zeltweg empfängt die Klapperschlangen.

 

Frohnleiten heiß auf den ersten Heimsieg

Der 7:3 Sieg in Hart gegen die Rattlesnakes tat Frohnleiten richtig gut. Denn es war der erste Sieg für die Panthers in dieser Saison. Doch am vergangenen Wochenende wurde man gegen Kapfenberg bei der 3:10 Niederlage wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Magere drei Punkte stehen bei Frohnleiten auf der Habenseite. Noch dazu hat man ein Torverhältnis von -19! Auch in dieser Statistik ist man Schlusslicht. Mit Leoben kassierte man die meisten Gegentreffer in der Liga. Zwei Punkte fehlen auf den Vorletzten der Eliteliga, den Rattlesnakes. „Wir wollten vorne mitmitschen und eigentlich nie Letzter sein. Doch durch interne Unruhen sind wir jetzt leider Tabellenletzter. Das Spiel gegen Weiz wird richtungsweisend sein,“ meint Panthers-Coach Bernd Jäger. Um den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen, müssen die Panthers den ersten Heimsieg in dieser Saison einfahren.  Dennoch sieht man Licht am Ende des Tunnels: „Es ist cool, dass wir jetzt eine Kontinutität haben und nun dreimal in der Woche trainieren können,“ so Jäger weiter. Die Bulls stehen punktegleich mit den Rattlesnakes an fünfter Stelle. Weiz kassierte zuletzt noch dazu zwei Niederlagen. „Wir hadern im Moment mit unserer Chancenauswertung. In unserer Situation müssen wir um jeden Punkt kämpfen. Es wird uns nichts geschenkt. Im Moment springt die Scheibe leider nicht so, wie wir es gerne hätten,“ so der Sportliche Leiter der Weizer Jürgen Schoder. Gegen Frohnleiten ist man leichter Favorit. Dennoch warnt Schoder:“ Frohnleiten ist denke ich stärker geworden, weil sie jetzt ja ihr eigenes Eis haben und regelmäßig trainieren können.“

Zeltweg will Leader der Eliteliga bleiben

Mit 16 Punkten lachen die Zeltweger von der Tabellenspitze der Eliteliga. Man steht da, wo man von Beginn an stehen wollte. Zum Start der ersten Rückrunde der Eliteliga möchte man diesen Tabellenplatz natürlich mit allen Mitteln behaupten. Bislang läuft alles nach Plan. Auch der deutliche 5:1 Sieg zuletzt gegen Meister ATSE Graz war ein Ausrufezeichen für die Konkurrenz und untermauerte die Ansprüche der Lions, wenngleich der ATSE deutlich dezimiert antrat. Gegen die Rattlesnakes erwartet daher jeder einen Sieg der Zeltweger. Kein Wunder, bei den Lions läuft es schließlich wie am Schnürchen: „Es ist erfreulich zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln und die Arbeit Früchte trägt,“ zeigt sich Zeltweg-Coach Michael Pollross erfreut über die derzeitige Darbietung seiner Cracks. Bei den Klapperschlangen hofft man sich indes nach dem spielfreien Wochenende die Rückkehr der verletzten und erkrankten Spieler. Denn mit zwölf Spielern wird es auf Dauer schwer, in dieser Liga zu bestehen. Das hat man auch bei der 3:7 Niederlage gegen Schlusslicht Frohnleiten gesehen. Immerhin beträgt der Rückstand auf den vierten Tabellenplatz lediglich einen Punkt. Das erste Aufeinandertreffen kann den Klapperschlangen jedoch Grund zur Zuversicht geben. Zwar musste man sich da mit 5:7 geschlagen geben. Doch über weite Strecken des Spiels war man mindestens ebenbürtig. Damals scheiterte man an der berühmt berüchtigten Chancenauswertung. Alles andere als drei Punkte für die Zeltweger wären allerdings doch eine Überraschung.

Kings wollen Anschluss zum Meister herstellen

Die ersten drei der Tabelle (Zeltweg, Kapfenberg und der ATSE Graz) marschieren derzeit vorne weg. Erst sieben Punkte dahinter stehen die Kings aus Leoben an vierter Positon. Der Rückstand zum Meister ist also mit anderen Worten groß. Diesen gilt es, am kommenden Wochenende zu verkürzen. Leoben jubelte zuletzt über einen 6:3 Sieg bei den Bulls aus Weiz. Zwar reiste die Truppe von Coach Karel ersatzgeschwächt an. Seine Taktik wurde aber perfekt umgesetzt und mit einem toll agierenden Zirngast im Tor wurden drei wichtige Punkte eingefahren. Man of the Match war Peter Mateicka, der vier Tore und ein Assist zu diesem Sieg beisteuern konnte. Auf ihn muss der amtierende Meister besonders aufpassen. Nicht umsonst ist er derzeit der Topscorer der Eliteliga. Der ATSE musste sich bekanntermaßen im Battle of Champs klar den Zeltweger Löwen mit 1:5 geschlagen geben musste. Zwei Drittel lang konnte man das Spiel zwar offen halten. Allerdings fehlten einige Spieler verletzt und krankheitsbedingt im Line-Up. Für die Leistung muss man sich jedoch keinesfalls verstecken. Die Grazer machten über weite Strecken ein tolles Spiel und machten Werbung für den Eishockey-Sport! Im ersten Aufeinandertreffen gegen Leoben gab es einen klaren 7:2 Sieg für die Eggenberger. Wird sich ein solches Ergebnis wiederholen oder können die Kings überraschen?

 

Die Spiele im Überblick:

 

Samstag, 05.11. 2016 EC Panthers Frohnleiten : EC Bulls Weiz (18:00|Eishalle Frohnleiten)

Samstag, 05.11. 2016 EV Zeltweg Murtal Lions : EC Rattlesnakes (19:00|Eishalle Zeltweg)

Samstag, 05.11. 2016 LE Kings Leoben : ATSE Graz (19:30|Eishalle Leoben)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.