Landesliga: Eisbären siegen gegen Kings, Rattlesnakes beißen Young Lions
11. Januar 2019
Unterliga: Ice Park Rangers zelebrieren ein Torfestival
13. Januar 2019

Eliteliga: Frohnleiten bleibt der Angstgegner der Lions

Panthers Frohnleiten_ATSE Graz_2018/19

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison konnten die Panthers die Zeltweger Lions in die Knie zwingen. Außerdem konnte auch Weiz/Hartberg gegen ATSE Graz für eine Überraschung sorgen.

 

Panthers zeigen Krallen

Die Panthers sind in dieser Saison so etwas wie der Angstgegner der Zeltweger. Das bestätigte sich auch an diesem Wochenende. Es war jedoch zunächst die Mannschaft von Gilbert Kühn, die den perfekten Start erwischte. Bereits nach 12 Sekunden durfte Zeltweg über die Führung jubeln, als Michal Dudas die Scheibe hinter Andre Medan brachte. Dem hatten die Panthers vorerst nichts entgegenzusetzen und so ging es mit diesem knappen Vorsprung für die Gäste in die erste Drittelpause. Nach 25 Minuten erhöhte Marco Herzl die Führung der Lions. Drei Minuten später profitierte Frohnleiten von einem doppelten Überzahlspiel. Mark Brunnegger brachte die Panthers wieder heran. Sekunden später konnte der Rückstand im Powerplay egalisiert werden. Diesmal war es Gilbert Lehmann, der Maß nahm und die Hausherren jubeln ließ. Philipp Jantscher drehte das Spiel wenige Augenblicke später. So konnte Frohnleiten innerhalb von zwei Minuten diesen Rückstand drehen. Die Freude über die Führung hielt jedoch nicht lange an, zumal Daniel Panzer das 3:3 markierte. Gilbert Lehmann konnte allerdings mit seinem Doppelpack Frohnleiten wieder in Führung bringen. Obwohl Andreas Forcher zum 4:4 traf, hatten die Panthers das bessere Ende für sich. Daniel Gratzer erzielte via Shorthander den Siegestreffer. Vor dem letzten Spieltag der Zwischenrunde haben die Zeltweger trotzdem noch die Chance auf den ersten Platz, allerdings braucht man dafür einen Sieg gegen Weiz/Hartberg und Schützehilfe aus Frohnleiten.

Weiz/Hartberg beendet den Lauf von ATSE Graz

Ein toller Lauf von ATSE Graz ging gegen Weiz/Hartberg zu Ende. Es dauerte bis zur 12. Minute, bis Dominik Kirchsteiger die Spielgemeinschaft in Führung bringen konnte. Für die Antwort aus Sicht von ATSE Graz war Cory Krenz verantwortlich. In einer doppelten Überzahl drehte Rupert Strohmeier zunächst das Spiel. Davon ließ sich die Spielgemeinschaft, die in der Zwischenrunde bis zu diesem Spiel noch ohne Punktgewinn am Tabellenende stand nicht beeindrucken. Ausgerechnet mit einem Shorthander erzielte Michael Ortner den Ausgleich. Fünf Minuten später ließ Jonas Schuller ATSE Graz wieder jubeln, als er Johannes Bürg im Tor von Weiz/Hartberg überwinden konnte. Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten, denn eine Minute später stellte Julian Harrer auf 3:3. Im Endspurt des zweiten Abschnitts konnte Weiz/Hartberg schließlich das Spiel entscheiden. Zunächst netzte Markus Hasenhütl im Powerplay, ehe Sandro Zöbinger den Schlusspunkt setzte. Weiz/Hartberg gewinnt somit das erste Spiel in der Zwischenrunde. ATSE Graz muss nach zuletzt vier Siegen in der Zwischenrunde und einem tollen Lauf den ersten Rückschlag hinnehmen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Panthers Frohnleiten : EV Zeltweg Murtal Lions 5:4 (0:1|4:2|1:1)

Tore: Brunnegger (28./PP2), Lehmann (29./PP1, 39.), Jantscher (30.), Gratzer (58./SH1) bzw. Dudas (1.), Herzl (25.), Panzer (35.), Forcher (43.)

SPG Weiz/Hartberg : ATSE Graz 5:3 (1:1|4:2|0:0)

Tore: Kirchsteiger (12.), Ortner (25./SH1), Harrer (31.), Hasenhütl (35./PP2), Zöbinger (36.) bzw. Krenz (18.), Strohmeier (24./PP2), Schuller (30.)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.