Gebietsliga: Ice Pirates bezwingen Murkanadier im Spitzenspiel
28. Januar 2019
Eliteliga: Zeltweg, Panthers und ATSE Graz im Halbfinale – Rattlesnakes gleichen aus
3. Februar 2019

Eliteliga: Fällt bereits die Entscheidung?

An diesem Wochenende stehen die zweiten Viertelfinal-Begegnungen der Eliteliga-Playoffs auf dem Programm. Die Favoriten haben im ersten Duell vorgelegt, nun könnten die Halbfinalisten bereits feststehen. 

 

Zieht Zeltweg vorzeitig in das Halbfinale ein?

Das erste Duell hätte deutlicher nicht ausfallen können. Mit 14:0 setzten sich die Zeltweger Löwen gegen die Kings aus Leoben durch. Allerdings muss man anmerken, dass Leoben mit einer stark dezimieren Mannschaft antrat. Lediglich neun Feldspieler konnte Leoben aufbieten. Immerhin konnten die Gäste den ersten Abschnitt offen gestalten. Man wehrte sich tapfer gegen die inkonsequenten Lions. Das kostete jedoch viel Kraft und so kam am Ende dieses Debakel zustande. Auch die klare Ansprache von Trainer Gilbert Kühn dürfte die Zeltweger geweckt haben. Kings-Goalie Tobi Kogler wehrte sich zwar gegen die drohende Niederlage und zeigte einige tolle Saves. Den Kantersieg der Zeltweger Löwen konnte er am Ende aber nicht verhindern. Das Spiel rollte im zweiten sowie dritten Abschnitt wie auf einer schiefen Ebene auf das Tor der Kings. Die Lions werden alles daran setzen, ein ähnliches Resultat zu wiederholen. Am Samstag könnte man bei einem Sieg vorzeitig in das Halbfinale aufsteigen. Die Zeltweger wollen von Beginn an einen guten Start erwischen. Bleibt nur zu hoffen, dass Leoben diesmal eine längere Bank zur Verfügung hat. Das Spiel wird live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen. 

ATSE Graz möchte den Aufstieg fixieren

Auch die Eggenberger erfüllten gegen die Eisbären ihre Favoritenrolle. Mit einem klaren 9:2 hat sich ATSE Graz den ersten Matchpuck im Viertelfinale der Eliteliga-Playoffs gesichert. Nach fast genau fünf Jahren trafen diese beiden Mannschaften wieder aufeinander. Damals konnte ATSE Graz die Serie mit zwei klaren Siegen für sich entscheiden. Es sieht alles danach aus, als würde sich die Geschichte wiederholen. Bereits vor dem Spiel warnte ATSE-Coach Jonas Schuller seine Cracks davor, die Eisbären aus Peggau nicht zu unterschätzen. Die Eggenberger konnten das Tempo und die Konzentration jedoch halten. Trotz des Spielverlaufs  ließen sich die Eisbären Peggau nie hängen und kämpften aufopferungsvoll bis zum Schluss. Aufgrund des großen Vorsprungs bekam auch Backup-Goalie Jo Tschinderle seine Eiszeit. So konnte Florian Zeugswetter ein wenig pausieren. Die Grazer haben das Tor zum Halbfinale weit aufgeschlagen. Nun möchte man bei den Eisbären den Sack zumachen. Die Eggenberger nehmen die Favoritenrolle an, werden den Gegner jedoch keinesfalls unterschätzen. Ob ATSE Graz diesmal auch so klar gewinnen wird? Am Sonntag könnte für die Eisbären die Saison frühzeitig zu Ende gehen.

Schlagen die Young Lions zurück?

Trotz der scheinbar klaren 0:5 Niederlage konnten die Young Lions das Eis nach dem ersten Duell gegen die Panthers erhobenen Hauptes verlassen. Mit einem defensiven Konzept hielt man nach dem ersten Drittel das 0:0. Vor allem Lions-Keeper Christoph Leitsoni zeigte eine herausragende Leistung. Nach dem Spie. wurde er auch zurecht als „Man of the Match“ ausgezeichnet“. 50:9 Torschüsse sprechen am Ende eine klare Sprache. Die Panthers stellten sich die Aufgabe sicher etwas einfacher vor. Am Ende wurde der erste und wichtige Pflichtsieg aber eingefahren. Für den kommenden Samstag darf man sich ein attraktives Spiel erwarten. Dennoch will Frohnleiten nichts anbrennen lassen und den Sack zumachen, um so vorzeitig in das Halbfinale aufzusteigen. So einfach werden es die Young Lions den Panthers aber nicht machen wollen. Allerdings werden die jungen Zeltweger wieder eine bärenstarke Leistung ihres Torhüters benötigen, um die Serie möglicherweise doch noch spannend zu gestalten. Die Young Lions hoffen dabei auf die Unterstützung der Murtaler Eishockeyfans.

Rattlesnakes wollen drittes Spiel erzwingen

Am Samstag steigt das Rückspiel im Viertelfinale zwischen den Rattlesnakes und Weiz/Hartberg. Das erste Duell konnte die Spielgemeinschaft mit 5:3 für sich entscheiden. Wie von vielen Experten prophezeit war es bis zum Schluss ein ausgeglichenes und spannendes Spiel. Auch die Serie galt im Vorfeld als ausgeglichen. Erst der Empty-Net Treffer von Michael Ortner besiegelte letztlich die Niederlage der Klapperschlangen. Die Snakes ärgerten sich vor allem über die mangelnde Chancenauswertung und kleine Fehler im Angriffsdrittel. Weiz/Hartberg nutzte diese Fehler eiskalt aus und konnte so den ersten Matchpuck einfahren. Entschieden ist in dieser Serie allerdings noch lange nichts. Diesmal treten die Rattlesnakes zu Hause im Eisstadion Hart bei Graz auf. Ab 19:45 werden die Klapperschlangen versuchen, den zweiten Sieg der Spielgemeinschaft abzuwenden und damit ein drittes Spiel zu erzwingen. Man darf wieder von einem hart umkämpften Spiel ausgehen, wo sich die Cracks nichts schenken werden. Dramatik und Spannung sind in dieser Begegnung jedenfalls garantiert.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Samstag, 02.02. 2019 Eishockeyclub LE Kings : EV Zeltweg Murtal Lions (19:15|Leoben)

Samstag, 02.02. 2019 SPG Weiz/Hartberg : Rattlesnakes Hart bei Graz (19:45|Hart bei Graz)

Samstag, 02.02. 2019 EV Zeltweg Murtal Lions II : Panthers Frohnleiten (19:15|Zeltweg)

Samstag, 02.02. 2019 Eisbären Peggau : ATSE Graz (17:00|Frohnleiten)

 

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.