Eliteliga: Fällt bereits die Entscheidung?
1. Februar 2019
Bezirksliga: Black Panthes fügen Eisbrechern nächste Niederlage zu
3. Februar 2019

Eliteliga: Zeltweg, Panthers und ATSE Graz im Halbfinale – Rattlesnakes gleichen aus

In der Eliteliga stehen die ersen Halbfinalisten der diesjährigen Playoffs fest. Zeltweg feiert gegen Leoben den nächsten Kantersieg, während Auch die Panthers konnten sich abermals gegen die Young Lions klar durchsetzen. Auch ATSE Graz zeigte den Eisbären klar die Grenzen auf.

 

Zeltweg ohne Probleme im Halbfinale

Nach der klaren 0:14 Niederlage wollten die Kings den Zeltwegern diesmal besser paroli bieten. Doch aus diesem Vorhaben wurde nicht. Die Lions zeigten sich auch im zweiten Viertelfinal-Duell kompromisslos. Immerhin hielt das Abwehrbollwerk der Kings 12 Minuten lang. Dann schlug Manuel Herzl zu und brachte die Gäste in Führung. Eine Minute später erhöhte Robert Koller auf 2:0, ehe Oliver Fritz in Überzahl den Anschlusstreffer für die Gastgeber markierte. Im zweiten Drittel schnürte Manuel Herzl zunächst seinen Doppelpack. Anschließend legten Thomas Schiechl und Andreas Forcher nach. Innerhalb von einer Minute kassierten die Hausherren drei Treffer. Zwischendurch meldeten sich die Kings wieder zu Wort, sodass Kevin Gassner zum 2:5 traf. Das sollte der letzte Treffer der Kings in diesem Spiel sein. Danach brüllten die Löwen wieder. Daniel Forcher machte in Überzahl das halbe Dutzend für die Zeltweger voll. Florian Dinhopel avancierte später ebenso zum Doppeltorschützen und so führten die Zeltweger Lions bereits mit 8:2. Auch Andreas Forcher traf doppelt und erzielte das 9:2. Im lezten Drittel machten Florian Pfingstner und Robert Koller den 11:2 Sieg perfekt. Die Lions stehen damit im Halbfinale der Eliteliga-Playoffs, während sich die Kings voll und ganz auf das Halbfinale in der Landesliga konzentrieren werden.

Frohnleiten zieht in die nächste Runde ein

Die Frohnleiten Panthers ließen sich auch im zweiten Spiel nicht vom Weg abbringen und ziehen mit einem souveränen 9:2 Sieg gegen die Young Lions in das Halbfinale ein. Zunächst hatten jedoch die heimischen Fans Grund zur Freude, als Bernhard Liebscher die Young Lions in Führung brachte. Davon unbeeindruckt lieferten die Gäste in der vierten Minute in Person von Leon Konecny die passende Antwort. In der 15. Minute traf Leon Konecny in Überzahl zum Doppelpack und drehte damit das Spiel zugunsten des Favoriten. Marco Quinz stellte noch im ersten Drittel auf 3:1. Auch im zweiten Abschnitt waren die Panthers auf der Jagd nach Treffern. So konnte Marc Trummer in der 27. Minute auf 4:1 stellen. Auch Gilbert Lehmann durfte seine Hände jubelnd in die Höhe strecken. Daniel Gratzer brachte die Scheibe ebenfalls in das Tor der Young Lions und schraubte den Vorsprung der Panthers damit noch weiter in die Höhe. Im letzten Drittel komplettierte Leon Konecny seinen Hattrick, ehe auch Daniel Gratzer mit zwei weiteren Treffern als Hattrick-Torschütze in der Statistik aufschien. Zum Schluss konnte Marco Herzl das Resultat aus Sicht der Gastgeber korrigieren. Dennoch mussten sich die Young Lions mit 2:9 geschlagen geben.

Klapperschlangen schlagen zurück

Nach der 3:5 Niederlage im ersten Duell gegen Weiz/Hartberg war aus Sicht der Rattlesnakes Revanche angesagt. Doch zunächst hatten die Gäste das erste Wort in diesem Spiel. Nach 13 Minuten brachte Markus Hasenhütl die Gäste in Führung. Vier Minuten danach nutzte Ruslan Atamanchuk eine 5 gegen 3 Überzahlsituation und egalisierte aus Sicht der Rattlesnakes den Rückstand. Mit dem 1:1 Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel schlug Florian Weihs nach Vorlage von Tristan Schröttner zu und drehte das Spiel für die Klapperschlangen. Lange konnten sich die Heimischen aber nicht über den Führungstreffer freuen, zumal Dominik Bauer für das 2:2 sorgte. Wie im ersten Duell war damit Spannung bis zum Schluss garantiert. Die entscheidende Szene folgte in der 34. Minute, als Benedikt Thurner die Gastgeber wieder in Führung brachte. Dem hatte die Spielgemeinschaft nichts mehr entgegenzusetzen und so feierten die Rattlesnakes am Ende einen knappen 3:2 Sieg. Damit kommt es zu einem alles entscheidenden dritten Spiel. Das dritte Duell wird am kommenden Mittwoch über die Bühne gehen. Eine genaue Uhrzeit steht allerdings noch nicht fest. Fest steht allerdings, dass man auch im dritten Spiel von einer engen Angelegenheit ausgehen darf.

ATSE Graz fixiert Aufstieg

ATSE Graz ist der nächste Favorit, der seine Rolle eindrucksvoll untermauern konnte. Nach einem 9:2 Sieg im ersten Spiel konnten sich die Eggenbergern bei den Eisbären mit 12:2 durchsetzen. Marco Hirschberger legte bereits früh in diesem Spiel los und schnürte nach 11 Minuten den Doppelpack. In der 13. Minute traf Mino Jus in Überzahl und erhöhte auf 3:0. Für den Abschluss des ersten Drittels war Philipp Glauninger verantwortlich, der aus Sicht der Eisbären auf 1:3 verkürzen konnte. Im zweiten Drittel war Matthias Florian in Überzahl zur Stelle und traf in Überzahl zum 4:1. Andreas Meixner und Cory Krenz konnten mit einem Doppelschlag den Vorsprung von ATSE Graz noch weiter ausbauen, wobei Krenz von einem erneuten Powerplay profitierte. Die Eisbären hatten im letzen Abschnitt nicht mehr viel entgegenzusetzen. Jan Maierhofer und abermals Matthias Florian jubelten und so führten die Eggenberger mit 8:1. Zwischendurch konnte Matthias Valent in numerischer Überlegenheit auf 2:8 verkürzen. Doch die Entscheidung stand längst fest. Vier weitere Tore der Eggenberger bedeuteten letztlich den 12:1 Sieg und damit den Einzug in das Halbfinale.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Eishockeyclub LE Kings : EV Zeltweg Murtal Lions 2:11 (1:2|1:7|0:2)

Tore: Fritz (16./PP1), Gassner (25.) bzw. Herzl (12.), Koller (13., 54.), Herzl (23.), Schiechl (24.), Forcher A. (24., 40.), Forcher D. (33./PP1), Dinhopel (35., 38.), Pfingstner (44.)

EV Zeltweg Murtal Lions II : Panthers Frohnleiten 2:9 (1:3|0:3|1:3)

Tore: Liebscher (2.), Herzl (59.) bzw. Konecny (4., 15./PP1, 42.), Quinz (18.), Trummer (27.), Lehmann (33.), Gratzer (36., 43., 48.)

EC Rattlesnakes Hart bei Graz : SPG Weiz/Hartberg 3:2 (1:1|1:1|1:0)

Tore: Atamanchuk (17./PP2), Weihs (28.), Thurner (46.) bzw. Hasenhütl (13.), Bauer (34.)

Eisbären Peggau : ATSE Graz 2:12 (1:3|0:3|1:6)

Tore: Glauninger (17.), Valent (50.) bzw. Hirschberger (6., 11., 57.), Jus (14./PP1), Florian (26./PP1, 47.), Meixner (38., 57.), Krenz (39./PP1), Maierhofer (45.), Tschelesnig (53.), Mörtl (59.)

 

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.