Eliteliga: Erste Saisonniederlage für ATSE Graz
21. Oktober 2018
Landesliga: Kings zwingen Eisbären in die Knie
22. Oktober 2018

Bezirksliga: Meister startet souverän in die neue Saison

Der amtierende Meister Ice Pirates Krieglach feierte mit einem 4:1 Heimsieg über die Dancing Gunners einen Auftakt nach Maß. Die Gösser Black Panthers konnten sich indes im Penaltyschießen gegen die St. Peterer Haie durchsetzen.

 

Drei Punkte für den Meister

Die Dancing Gunners sind mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen die Gösser Black Panthers in die Saison gestartet. Nun wartete der amtierende Meister, die Ice Pirates aus Krieglach. Bereits im Vorfeld war die Favoritenrolle verteilt. Dennoch gingen die Krieglacher mit dem nötigen Respekt in dieses Spiel. Die Einstellung machte sich auch prompt bezahlt. Nach vier Minuten schoss Markus Eisenhofer die Hausherren in Führung. Als Gabriel Gogg in der 13. Spielminute den Vorsprung der Heimischen noch weiter ausbaute, schien das Spiel in eine optimale Richtung für den Titelverteidiger zu laufen. Allerdings wollten die Gunners versuchen, den Anschluss zu finden. Und das gelang auch, denn Andreas Bihusch markierte den Anschlusstreffer und machte das Spiel damit wieder spannend. Jedoch machte Matthias Spitzer mit seinem Doppelpack im letzten Drittel alles klar.

 

Sieg nach Penaltyschießen für Gösser Black Panthers

Nach der 0:3 Auftaktniederlage gegen die Dancing Gunners empfingen die Gösser Black Panthes die St. Peterer Haie. Es war ein torreiches Spiel. Das Torfestival begann bereits in der 7. Minute. Florian Lerchbacher traf und ließ die Gäste damit jubeln. Mit dem knappen Vorsprung für die Gäste ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt folgte der nächste Dämpfer für die Gastgeber, als Raphael Leipold die Führung für die Gäste noch weiter ausbauen konnte. Danach hatte Patrick Pachner seinen großen Auftritt, als dieser mit einem Hattrick das Spiel zugunsten der Gastgeber drehen konnte. Damit war die Sache allerdings noch nicht erledigt. Denn in der 29. Minute markierte Patrick Knapp den Ausgleich. Max Ziegler setzte sogar noch einen drauf und brachte die St. Peterer Haie wieder in Führung. Nach der regulären Spielzeit gab es keinen Sieger. Erst im Penaltyschießen avancierte Michael Hofer zum Matchwinner und sorgte für ein Happy End aus Sicht der Gastgeber. „Der für die Moral wichtige erste Sieg, ausgerechnet gegen sehr starke Kammersberger macht Hoffnung für die nächsten Spiele,“ meinte Marcus Wiedner von den Black Panthers.

Eisbrecher feiern ersten vollen Erfolg

Die Eisbrecher sind in der Bezirksliga angekommen. Nach der knappen 3:4 Niederlage gegen die Sajowitz Devils II konnten die Zeltweger gegen die Deutschfeistritz Flyers den ersten vollen Erfolg einfahren. Allerdings hatten die Gäste das erste Wort, als Florian Schinnerl im Powerplay traf. Die ersatzgeschwächten Flyers kämpfen aufopferungsvoll, obwohl sie einige Spieler vorgegen mussten und ersatzgeschwächt anreisten. Allerdings wachten die Heimischen auf und glichen sechs Minuten später in Person von Andre Grabenbauer aus. Dennoch sah es lange Zeit danach aus, als könnten die Deutschfeistritz Flyers etwas mitnehmen. Doch da haben sie die Rechnung ohne Andreas Kropf gemacht, der in der 29. Minute mit einem Shorthander das Spiel zugunsten der Eisbrecher drehen konnte. Trotzdem war das Spiel auch danach noch lange Zeit offen. Die Entscheidung fiel erst in der 42. Minute, als Andre Grabenbauer mit seinem Doppelpack in numerischer Überlegenheit den Sieg der Zeltweger fixieren konnte.

Die Ergebnisse im Überblick:

Ice Pirates Krieglach : Central Dancing Gunners 4:1 (2:0|0:1|2:0)

Tore: Eisenhofer (4.), Gogg (13.), Spitzer (34., 34.) bzw. Bihusch (29.)

Gösser Black Panthers : EC St. Peterer Haie 5:4 n.P. (0:1|3:2|1:1)

Tore: Pachner (20., 23., 27.), Streitmayer (41.), Hofer (45./entscheidender Penalty) bzw. Lerchbacher (7.), Leipold (18.), Knapp (29.), Ziegler (33.)

EC Eisbrecher Zeltweg : EC Deutschfeistritz Flyers 3:1 (1:1|1:01:0)

Tore: Grabenbauer (10., 2./PP1), Kropf (29./SH1) Schinnerl (4./PP1)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.