Unterliga: Gunners und Miners erneut mit klaren Niederlagen
2. Februar 2020
Gebietsliga: Turnout Hurricanes beenden gegen Greenhorns die Niederlagenserie
3. Februar 2020

Bezirksliga: Drei Teams fixieren Ticket für das Halbfinale

Die Sajowitz Devils, die Ice Pirates aus Krieglach und die St. Peterer Haie konnten mit dem zweiten Sieg im Viertelfinale der Playoffs das Ticket für das Halbfinale fixieren.

Sajowitz Devils stehen im Halbfinale

Nach dem 4:3 Sieg im ersten Aufeinandertreffen wollten die Sajowitz Devils den Sack zumachen und gegen die Eisbrecher mit dem zweiten Sieg den Einzug in das Halbfinale der Bezirksliga Playoffs fixieren. Bereits im ersten Duell verzichteten die Sajowitz Devils auf Nettigkeiten und stellten sich abermals auf ein hartes Spiel ein. Coach Gracner hat seine Teufel sehr gut auf das Duell eingestellt. Im ersten Abschnitt bekamen die Zuschauer lediglich einen Treffer zu sehen. Kevin Perner traf in der 11. Minute nach einem Getümmel in der Abwehr der Eisbrecher zur Führung für die Gäste. Im zweiten Drittel folgte zunächst die Antwort der Gäste, als Michael Müller in der 26. Minute die passende Antwort auf den Treffer der Sajowitz Devils hatte. Doch vier Minuten später war die Freude bei den Eisbrechern über den Ausgleichstreffer schon wieder verflogen, denn Kevin Huppmann stellte alleinstehend im Slot auf 2:1 für die Gäste. Für den 3:1 Endstand sorgte Claudio Stockner in der 35. Minute. Die Devils ziehen damit in das Halbfinale ein und haben am kommenden Wochenende spielfrei.

Ice Pirates treffen im Semifinale auf die Haie

Die Ice Pirates wurden im Viertelfinale der Playoffs ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten die St. Peterer Haie abermals bezwingen. Nach einem 4:0 Sieg im ersten Aufeinandertreffen ging es im zweiten Spiel von Beginn an zur Sache. Bereits in der 2. Minute drehte Michael Schirnhofer erstmals ab. Keine zwei Minuten später sorgte Patrick Hochenhofer für den zwei Tore-Vorsprung. Sekunden später fanden die Blue Wings die richtige Antwort und kamen in Person von Alexander Karel zurück. Im zweiten Abschnitt gönnten sich beide Teams eine Pause, zumindest was die Tore anbelangt und so mussten die Zuseher bis zum letzten Abschnitt warten um weitere Tore zu sehen. In der 39. Minute traf Markus Eisenhofer in Überzahl und konnten sich die Ice Pirates wieder etwas Luft verschaffen. Zwei Minuten später schlugen die Gäste erneut mit einem Special Team zu, doch diesmal war es in Unterzahl und so schnürte Michael Schirnhofer seinen Doppelpack. Das war aber noch nicht alles, denn die Ice Pirates Krieglach schlugen in Person von Patrick Hochenhofer in doppelter Unterzahl zu und brachten den 5:1 Sieg in trockene Tücher. Im Halbfinale bekommen es die Ice Pirates mit den St. Peterer Haien zu tun.

Schützenfest bringt Haie unter die besten vier Teams

Die St. Peterer Haie machten beim ersten Viertelfinal-Duell gegen die Torpedos aus Trofaiach kurzen Prozess und triumphierten am Ende mit 6:0. Diesmal machten es die St. Peterer Haie spannender. Denn zunächst durften die Torpedos in diesem Spiel jubeln. Wolfgang Rennhofer brachte die Gastgeber in der 3. Minute in Führung. Die Antwort der Gäste folgte allerdings postwendend. Bereits zwei Minuten später traf Simon Sabitzer zum Ausgleich. Wiederum vier Minuten danach schnürte Simon Sabitzer seinen Doppelpack und drehte das Spiel zugunsten der St. Peterer Haie. Doch die Heimischen drehten in der Folge richtig auf und so konnte Jürgen Rabko den Ausgleich erzielen. Im zweiten Abschnitt hatten die Torpedos den besseren Start und so brachte Horst Ramskogler die Heimischen wieder in Führung. In der 19. Minute machte Jürgen Rabko seinen Doppelpack perfekt und und markierte in Überzahl das 4:2. Doch auch die Haie hatten ihre Visiere im Powerplay scharf eingestellt und verkürzten in Person von Patrick Knapp. Bernhard Fussi egalisierte in der 27. Minute den Rückstand der Gäste und stellte damit auf 4:4. Zwar konnte Wolfgang Rennhofer für neuerlichen Jubel auf der Seite der Torpedos sorgen. Allerdings machte Florian Lerchbacher auf der anderen Seite den neuerlichen Ausgleich. In der 36. Minute folgte die entscheidende Szene in diesem Spiel, als Andreas Pojer mit dem 6:5 für den Sieg und damit den Halbfinal-Einzug der Haie sorgte.

Drittes Spiel bei Flyers gegen Mondi Sharks

Die Mondi Sharks konnten den Matchpuck abwehren und erzwingen damit ein drittes Spiel gegen die Deutschfeistritz Flyers. Die Mondi Sharks standen nach der 1:3 Niederlage bei den Flyers mit dem Rücken zur Wand. Die Mondi Sharks kamen wie aus der Rakete geschossen und jubelten bereits nach 29 Sekunden über den Führungstreffer. Raffael Ramskogler sorgte für einen Blitzstart der Mondi Sharks aus Zeltweg. Es sollte der einzige Treffer der Gastgeber im ersten Drittel bleiben. Im zweiten Drittel legte Christian Rappitsch in Überzahl nach und stellte auf 2:0. Die Flyers hatten keine passende Antwort mehr in diesem Spiel und so blieb es am Ende beim 2:0 Sieg der Heimischen. Damit kommt es am 8. Februar zum endgültigen Showdown. Um 18:00 steigt bei den Flyers das dritte Spiel. Der Sieger aus diesem Duell wird im Halbfinale auf die Sajowitz Devils treffen.

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Eisbrecher Zeltweg : Sajowitz Devils 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

Tore: Müller (26.) bzw. Perner (11.), Huppmann (30.), Stockner (35.)

Blue Wings Kapfenberg : Ice Pirates Krieglach 1:5 (1:2, 0:0, 0:3)

Tore: Karel (4.) bzw. Schirnhofer (2.), Hochenhofer (4., 44./SH2), Eisenhofer (39./PP1), Schirnhofer (41./SH1)

Torpedo Trofaiach : EC St. Peterer Haie 5:6 (2:2, 3:2, 0:2)

Tore: Rennhofer (3., 29.), Rabko (12., 19./PP1), Ramskogler (16.) bzw. Sabitzer (5., 9.), Knapp (23./PP2), Fussi (27.), Lerchbacher (34.), Pojer (36.)

Mondi Sharks Zeltweg : EC Deutschfeistritz Flyers 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)

Tore: Ramskogler (1.), Rappitsch (16./PP1)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.