Bezirksliga: Drei Teams fixieren Ticket für das Halbfinale
3. Februar 2020
Eliteliga: Der Grunddurchgang geht zu Ende
5. Februar 2020

Gebietsliga: Turnout Hurricanes beenden gegen Greenhorns die Niederlagenserie

Die Turnout Hurricanes kommen gegen die Greenhorns wieder auf die Siegerstraße zurück. Außerdem dürfen die Murkanadier und die Hornets jubeln. Der Tabellenführer hat dem Schlusslicht außerdem keine Chance gelassen.

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge konnten die Turnout Hurricanes vor heimischem Publikum gegen die Greenhorns voll anschreiben. Doch zunächst mussten die Gastgeber einen Rückschlag hinnehmen. Michael Zach traf zur Führung für die Gäste. Doch Markus Fritz und Manuel Wilding drehten das Spiel zugunsten der Zeltweger. Im zweiten Abschnitt schlugen die Turnout Hurricanes in Überzahl zu. Markus Fritz konnte mit einem Doppelschlag innerhalb von 35 Sekunden zwei Powerplay-Tore erzielen und damit seinen Hattrick perfekt machen. Doch die Greenhorns wollten sich nicht geschlagen geben und kämpften sich noch einmal zurück in dieses Spiel. Markus Taferner verkürzte zunächst auf 2:4, ehe Daniel Diepold und Michael Zach in Überzahl für den Ausgleich sorgten. Zum Helden des Spiels wurde allerdings Manuel Wilding, der aus Sicht der Hurricanes in der 41. Minute den Siegestreffer erzielen konnte.

Murkanadier dürfen wieder jubeln

Auch die Murkanadier konnten an diesem Wochenende nach fünf Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis feiern. In der 4. Minute streckte Karl Freisl die Hände jubelnd in die Höhe und brachte die Gastgeber damit erstmals in diesem Spiel in Führung. Doch Patrick Rust und Ingomar Gross sorgten dafür, dass die Black Knights mit einer Führung in die erste Drittelpause gehen konnten. Zu Beginn des zweiten Abschnitts egalisierte Heinz Koller allerdings den Rückstand der Murkanadier. Auf der anderen Seite brachte Michael Stückelschwaiger in der 23. Minute die Scheibe in das Tor der Murkanadier und sorgte damit abermals für die Führung der Black Knights. Heinz Koller sorgte aus Sicht der Murkanadier im letzten Abschnitt mit einem Doppelschlag für die perfekte Antwort und konnte das Spiel nicht nur drehen, sondern auch seinen Hattrick bejubeln. Zehn Minuten später schlug Kevin Freisl mit einem Shorthander zu und erhöhte auf 5:3 für die Hausherren. Zwar konnte Patrick Rust mit seinem Anschlusstreffer in Überzahl noch einmal für eine spannende Schlussphase sorgen. Doch die Murkandier brachten den 5:4 Vorsprung am Ende über die Zeit.

Hornets bestätigen herausregende Form

Die Hornets haben derzeit einen echten Lauf. Zuletzt gab es vier Siege am Stück und auch bei den Eagles sollte man das Eis als Sieger verlassen. Mit einem Doppelschlag in der 5. Minute von Lukas Kainzinger und Mario Bauernhofer sorgten für die frühe 2:0 Führung der Hornets in diesem Spiel. Im zweiten Abschnitt erhöhte Josef Grassauer auf 3:0 und sorgte bereits zu Beginn des zweiten Drittels für einen komfortablen Vorsprung der Hornets. Wer jedoch die Black Eagles abschreiben wollte, der sollte in der Folge eines Besseren belehrt werden. Zunächst traf Albert Baumgartner zum 1:3 Anschlusstreffer, ehe Fabian Tatschl es zwei Minuten später mit dem Treffer zum 2:3 endgültig spannend machte. Vier Minuten später profitierten die Black Eagles von einer Überzahlsituation und kamen in Person von Reinhard Derler zum Ausgleich. Der Sieger musste schließlich im Penaltyschießen ermittelt werden. Mario Bauernhofer übernahm bei den Hornets Verantwortung und bescherte seiner Mannschaft am Ende den zusätzlichen Punkt.

Tabellenführer verbessert die Tordifferenz

Mit einem klaren 17:3 Sieg untermauerten die Ice Pirates Bruck/Mur als Tabellenführer gegen Schlusslicht Bergerbauer Warriors II nicht nur die Favoritenrolle, sondern konnten mit diesem Kantersieg darüber hinaus auch noch ihre Tordifferenz verbessern. Das Abwehrbollwerk der Gäste hielt gerade mal 13 Sekunden. Stefan Golob brachte den haushohen Favoriten bereits früh in diesem Spiel in Führung. Sechs weitere Treffer führten am Ende zu einer 7:0 Führung der Ice Pirates nach dem ersten Drittel. Vor allem Carsten Gutfreund, Stefan Golob und Benjamin Prügger zeigten sich in Torlaune und lieferten eine wahre Galavorstellung ab. So führten die Ice Pirates nach dem zweiten Drittel mit 14:2. In der Zwischenzeit konnten die Warriors II durch Patrick Kohlhofer und Johannes Rinner immerhin zwei Tore verbuchen. Das Spiel war natürlich trotzdem längst entschieden und so schalteten die Gastgeber im letzten Abschnitt einen Gang zurück. Dort legten die Ice Pirates drei weitere Tore nach und gewannen das Spiel am Ende mit 17:3.

Die Ergebnisse im Überblick:

Turnout Hurricanes Zeltweg : EHC Greenhorns 5:4 (2:1, 2:0, 1:3)

Tore: Fritz (5., 25./PP2, 26./PP1), Wilding (8., 41.) bzw. Zach (4.), Taferner (32.), Diepold (37.), Zach (40./PP1)

EC Murkanadier : Black Knights Kapfenberg 5:4 (1:2, 1:1, 3:1)

Tore: Freisl (4., 41./PP1), Koller (17., 31., 31.) bzw. Rust (8./PP1, 45./PP1), Gross (15.), Stückelschwaiger (23.)

EC Black Eagles Bruck/Mur : EC Hornets 3:4 n.P. (0:2, 1:1, 2:0)

Tore: Baumgartner (29.), Tatschl (31.), Derler (35./PP1) bzw. Kainzinger (5.), Bauernhofer (6., 45./PS), Grassauer (24.)

EC Blue Point Ice Pirates Bruck/Mur : Bergerbauer Warriors II 17:3 (7:0, 7:2, 3:1)

Tore: Golob (1., 18., 27., 34., 43.), Mühlbacher (7.), Prügger B. (9., 27., 28., 45.), Gutfreund (10., 14., 20., 30.), Lang (12.), Löschnigg (13./PP1), Prügger P. (21.) bzw. Kohlhofer (23.), Rinner (25.), Rappold (39./SH1)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.