Unterliga: Sajowitz Devils und Rottenmann setzen sich ab
30. November 2016
Landesliga: Wölfe geben Tabellenführung an Weiz/Hartberg ab
5. Dezember 2016

Landesliga: Duell der Spitzenreiter

c STEHV/Helmut Huppmann

 

An diesem Wochenende dürfen sich Anhänger der Landesliga auf einen echten Leckerbissen freuen. Denn der Spitzenreiter, die M-Rast Wölfe aus Zeltweg empfangen den direkten Verfolger Weiz/Hartberg. Die Eisbären treffen auf ihren Angstgegner Ice Park Rangers Langenwang und im Tabellenkeller wollen die Hot Shots den Anschluss zu den Young Lions herstellen.

 

Duell der Spitzenreiter

Die M-Rast Wölfe aus Zeltweg empfangen im Spitzenspiel der Landesliga die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg. Lediglich ein Punkt trennt diese beiden Teams in der Tabelle. Daher darf man von viel Brisanz, Härte und spielerischer Klasse ausgehen. Nach einer Niederlage in Kapfenberg meldete sich Weiz/Hartberg zuletzt wieder mit einem 6:3 Sieg zurück. Gegen die Hot Shots sah man, dass die Hartberger zu einer echten Einheit geworden sind. „Auch die jungen Spieler haben sich bei uns integriert. Das zeigt, dass wir eine echte Einheit geworden sind“, so Hartberg-Obmann Manuel Gschiel. Das Hartberger Eishockey-Team hat zu alter Stärke zurückgefunden, was man auch gegen die Zeltweger untermauern möchte. Die Wölfe konnten sich hingegen mit einem klaren 8:1 Sieg gegen die Eisbären aus der Mini-Krise schießen, zumal man davor zwei Spiele in Folge verlor. Doch gegen die Eisbären hat man wieder in die Spur gefunden. Im ersten Aufeinandertreffen zwischen M-Rast Wölfe Zeltweg und Weiz/Hartberg behielt das Wolfsrudel klar mit 8:3 die Oberhand. Wird sich die M-Rast Truppe erneut durchsetzen und die Tabellenführung behalten oder sehen wir nach diesem Wochenende mit Weiz/Hartberg einen neuen Leader in der Landesliga?

 

Eisbären treffen auf Angstgegner

Zuletzt setzte es für die Eisbären aus Peggau eine klare 1:8 Pleite gegen die M-Rast Wölfe aus Zeltweg. Dadurch verlor man nicht nur die zwischnezeitliche Tabellenführung, sondern musste auch Andreas Leschnik verletzt vorgeben. Er wurde unglücklich von der Scheibe im Gesicht getroffen. Daraufhin standen die Eisbären unter Schock und so geriet man sprichwörtlich unter die Räder. „Es wird ein schwieriges Spiel. Wir waren zwischendurch Tabellenführer. Langenwang ist ja traditionell unser Angstgegner,“ meint Eisbären-Obmann Karl Rappold. Doch woran liegt es, dass gerade die Rangers der Angstgegner sind? „Ich glaube, es ist immer eine Kopfsache von jedem Spieler. Es wird viel von der Tagesverfassung abhängen,“ fügt Rappold hinzu. Es wird viel Ehrgeiz und Kampfgeist brauchen, um wieder auf die Siegerstraße zurückzukommen. Dessen ist man sich in Peggau bewusst. Langenwang konnte darüber hinaus zuletzt die Young Lions mit 6:4 bezwingen. Überhaupt war es der zweite Sieg der Ice Park Rangers in Folge. An Selbstvertrauen fehlt es den Langenwangern jedenfalls nicht. Im ersten Duell konnten sich die Rangers knapp mit 4:3 durchsetzten. Deshalb brennen die Eisbären jetzt schon auf Revanche, denn die Rangers waren bekanntermaßen ja auch für das Play-Off aus von Peggau in der letzten Saison verantwortlich.

 

Hot Shots wollen Rückstand zu Young Lions verkürzen

Im Tabellenkeller kommt es an diesem Spieltag zum Duell Hot Shots Kapfenberg vs. Zeltweg Murtal Lions II. Nach dem sensationellen Sieg gegen die M-Rast Wölfe kassierten die Kapfenberger zuletzt zwei Niederlagen in Folge, weshalb man sich auf dem letzten Tabellenplatz mit lediglich neun Punkten wiederfindet. Doch auch die Young Lions kennen das Gefühl, die M-Rast Truppe zu schlagen. Schließlich behielt man im ewigen Klassiker mit 3:1 die Oberhand. Allerdings wurde man dann von den Ice Park Rangers bei der 4:6 Niederlage wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Die Eliteliga-Mannschaft hat an diesem Wochenende spielfrei. Gut möglich, dass die Young Lions Verstärkung aus der oberen Etage bekommen. „Wenn wir uns die Tabelle anschauen, kann ich mir eigentlich nicht viel erwarten. Wenn noch dazu ein paar Eliteliga-Spieler die Young Lions verstärken wird es für uns natürlich nicht leichter,“ gibt Hot Shots-Obmann Mario Fritz zu Bedenken. Wenn die jungen Löwen mit dem eigenen Nachwuchs kommen, so sind sie für die Hot Shots in Schlagweite. Sollten allerdings tatsächlich Spieler aus der Eliteliga runterkommen, wird es für die Kapfenberger ein schwieriges Unterfangen. „Ich kann nur hoffen, dass unsere Stürmer mehr treffen,“ fügt Fritz hinzu. Die Hot Shots benötigen dringend drei Punkte, um nicht noch weiter den Anschluss an die Young Lions zu verlieren.

 

Die Spiele im Überblick:

 

Samstag, 03.12. 2016 M-Rast Wölfe Zeltweg : SPG Weiz/Hartberg (18:30|Eishalle Zeltweg)

 

Sonntag, 04.12. 2016 Eisbären Peggau : Ice Park Rangers Langenwang (17:10|Eishalle Frohnleiten)

 

Sonntag, 04.12. 2016 EC Hot Shots Kapfenberg : EV Zeltweg Murtal Lions II (17:15|Eishalle Kapfenberg)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.