Landesliga: Dezimierte Landesliga kommt aus den Startlöchern
28. September 2017
Unterliga: Die Unterliga kommt aus der Sommerpause zurück
3. Oktober 2017

Eliteliga: Kapfenberg siegt weiter, 12 Tore für Frohnleiten

Foto: STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Eliteliga konnten die Panthers aus Frohnleiten den nächsten Kantersieg einfahren. Die Raubkatzen erzielten erneut 12 Treffer und fertigten die Rattlesnakes ab. Zeltweg und Kapfenberg konnten indes ihre Favoritenrolle untermauern.

 

Erneut zwölf Treffer für Frohnleiten

Die Tormaschine bei den Panthers läuft in der noch blutjungen Saison auf Hochtouren. Bereits gegen die Graz99ers Juniors erzielte man ein Dutzend Treffer. Nun wiederholte man dieses Kunststück gegen die Rattlesnakes. Das Spiel war gerade mal 30 Sekunden alt, als Daniel Gratzer die Panthers in Führung brachte. Sieben Minuten später legte Nico Pohl im Powerplay nach. Im zweiten Abschnitt fielen die Tore beinahe im Minutentakt. Zwei Minuten nach Wiederbeginn eröffnete Dominik Thamer das Torfestival. Nur Augenblicke später netzte Leon Konecny zum 4:0. Die Panthers dominierten weiterhin nach Belieben. Marco Dallago und Daniel Gratzer, der seinen Doppelpack schnürte machten das halbe Dutzend perfekt. Die Moral bei den Rattlesnakes war gebrochen und so konnte Frohnleiten nach Belieben kombinieren. Das 7:0 und 8:0 der Raubkatzen wurde binnen einer Minute durch Manuel Laritz und Dominik Thamer erzielt. Den letzten Treffer im zweiten Abschnitt markierte Marco Scheriau. Das letzte Drittel versuchten die Panthers so gut es ging herunterzuspielen. Dennoch kamen die Snakes nicht wirklich zu Torchancen. Indes konnte Dominik Thamer zum Hattrick-Torschützen avancieren. Die Ehrentreffer aus Sicht der Snakes erzielten Robert Karitnig und Thomas Lamprecht. Marco Scheriau und  Philipp Glauninger machten letztlich das Dutzend perfekt.

 

Löwen zeigen gegen ATSE Graz ihre Krallen

Nach der bitteren 2:3 Niederlage nach Penaltyschießen gegen Kapfenberg zeigten die Zeltweger gegen ATSE Graz eine eindrucksvolle Reaktion. Auf der anderen Seite konnten die Grazer aufgrund von vielen Krankheiten unter der Woche nicht vernünftig trainieren. Obwohl sich einige Spieler zum Spiel dennoch fit meldeten, gab es gegen die Lions am Ende nichts zu holen. Die Hausherren, die keine kompletten drei Linien aufstellen konnten gerieten nach 14 Minuten durch den Treffer von Raphael Rieger erstmals in Rückstand. Drei Minuten später legte Daniel Forcher noch einen drauf und so hatten die Lions einen Zwei-Tore-Vorsprung auf ihrer Seite. Im Mitteldrittel markierte Robert Koller das einzige Tor zugunsten der Zeltweger. Zu Beginn des letzten Abschnitts nutzten die Heimischen einen kurzen Durchhänger der Lions aus und kamen durch Martin Woschitz, Matthias Florian und Matthias Iberer sogar zum zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer. Wenige Sekunden nach dem Ausgleich schlugen die Zeltweger allerdings wieder zurück und Bernhard Liebscher stellte die Führung für die Löwen wieder her. Der Doppelpack von Robert Koller sollte die Gegenwehr der Grazer letztlich komplett einstellen. Im Powerplay schlug Manuel Pekler zu und zwei weitere Tore von Robert Koller bedeuteten am Ende einen klaren 8:3 Sieg der Zeltweger.

 

 

Kapfenberg ringt Weiz/Hartberg nieder

Die Kapfenberger wollten nach dem Sieg im Penaltyschießen gegen Zeltweg gegen die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg den nächsten Sieg einfahren. Diesmal sollten jedoch drei volle Punkte her. Die Kängurus gingen als Favorit in dieses Spiel. Nach sechs Minuten konnte diese Rolle auch untermauert werden. Dominik Wassermann erzielte den ersten Treffer des amtierenden Eliteliga-Meisters in diesem Spiel. Gegen Ende des ersten Abschnitts konnten die Gäste allerdings eine Antwort liefern. Nch Zuspiel von Michael Ortner netzte Thomas Fladerer zum Ausgleich. Mit dem 1:1 Zwischenstand ging es in den mittleren Abschnitt. Nach 30 Minuten konnte Michael Grüneis die alten Kräfteverhältnisse herstellen und streckte die Hände jubelnd zum 2:1 für die Kängurus in die Höhe. Wenige Minuten später konnte sich Dominik Wassermann als Doppeltorschütze feiern lassen. Lukas Draschkowitz profitierte von einem Überzahlspiel und traf zur Vorentscheidung zugunsten der Kapfenberger. Auf der anderen Seite machte es ihm Markus Strassegger gleich und zirkelte in numerischer Überlegenheit die Scheibe in das Tor der Kängurus. Den Endstand fixierte der Mann des Spiels Dominik Wassermann mit seinem Hattrick. Am Ende jubelten die Kängurus über einen 5:2 Sieg.

 

 

EC Rattlesnakes Hart bei Graz : Panthers Frohneiten 2:12 (0:2|0:7|2:3)

Tore: Gratzer D. (1.), Pohl N. (7./PP1), Thamer D. (22.), Konecny L. (24.), Dallago M. (28.), Gratzer D. (29.), Laritz M. (30.), Thamer D. (30.), Scheriau M. (36.), Thamer D. (49.), Scheriau M. (50.), Karitnig R. (52.), Glauninger P. (55.), Lamprecht T. (60.)

 

ATSE Graz : EV Zeltweg Murtal Lions 3:8 (0:2|0:1|3:5)

Tore: Rieger R. (14.), Forcher D. (17.), Koller R. (21.), Woschitz M. (43.), Florian M. (44.), Iberer M. (48.), Liebscher B. (48.), Koller R. (49.), 3:6 Pekler M. (51./PP1), Koller R. (53.), Koller R. (58.)

 

 

PlatinTV   Das Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

Kapfenberg : SPG Weiz/Hartberg 5:2 (1:1|1:0|3:1)

Tore: Wassermann D. (6.), Fladerer T. (17.), Grüneis M. (30.), Wassermann D. (41.), Draschkowitz L. (45./PP1), Strassegger M. (51./PP1), 5:2 Wassermann D. (56.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.