Eliteliga: Meister empfängt Leoben, Zeltweg muss in die Schlangengrube
23. September 2016
Unterliga: Bergerbauer Warriors greifen zur Titelverteidigung an
29. September 2016

Zeltweg mit Arbeitssieg, Meister ATSE Graz feiert Kantersieg

Einen Einstand nach Maß konnte der Meister ATSE Graz am ersten Spieltag der Eliteliga feiern. Zeltweg müht sich gegen ersatzgeschwächte Rattlesnakes zu einem 7:5 Sieg und Weiz bezwingt Frohnleiten.

Leoben unter Wert geschlagen

ATSE Graz startete vor heimischem Publikum gegen die Kings aus Leoben die Mission Titelverteidigung. Die Gäste mussten ohne Neuwerwerbung Gerhard Göttfried antreten, da dieser noch zwecks Trainingsrückstand fehlte. Doch dafür kehrten die Langzeitverletzten Robert Rohrer, Marco Eglauer, Thomas Weißensteiner und Peter Mateicka wieder ins Line-Up zurück. Zu Beginn des Spiels lagen die Vorteile auf der Seite der Grazer. Doch Thomas Angerer, der Oliver Zirngast im Tor ersetzte zeigte sich als wahrer Rückhalt. So hielt Leoben gut mit – bis zur 18. Minute. Denn da konnte ATSE Graz die Führung bejubeln. Matthias Florian erzielte das 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Drittelpause. Durch individuelle Fehler kam der amtierende Champion der Eliteliga zu zwei weiteren Treffern. Patrick Huppmann jedoch ließ auf Seiten der Kings noch einmal Hoffnung aufkommen und verkürzte den Rückstand noch vor der zweiten Drittelpause.

Sichtlich beflügelt vom Treffer wollte Leoben nachlegen, was aber Kontermöglichkeiten der Hausherren zur Folge hatte. In der 46. Minute wurde eben ein Gegenangriff zum 4:1 von Cory Krenz verwertet. Doch die Gäste zeigten Moral und steckten nicht auf. Nur 15 Sekunden danach antwortete Patrick Huppmann mit seinem Doppelpack. Das war aber auch schon das Höchste der Gefühle für die Kings. Peter Mateicka musste in die Kühlbox und durch einen sehenswerten Powerplay-Treffer von Hannes Erlacher zog ATSE Graz auf 5:2 davon. Somit war auch der letzte Funken Hoffnung erloschen und die Gastgeber konnten noch zwei weitere Treffer nachlegen. Am Ende stand ein 7:2 Sieg von ATSE Graz zu Buche, wobei die Kings unter ihrem Wert geschlagen wurden. Das Ergebnis fiel doch zu hoch aus und man kann erwarten, dass die Truppe von Helmut Karel sich in den nächsten Spielen besser präsentieren wird.

Ersatzgeschwächte Rattlesnakes bieten tollen Fight

Chancenverwertung und viele Ausfälle! Zwei Faktoren, die den Snakes gegen Vizemeister Zeltweg zum Verhängnis wurden. Dabei war die Truppe von Coach Andreas Wanner, der selbst die Schlittschuhe schnüren musste über weite Strecken mindestens ebenbürtig. Mit Fulvio Pichler konnte auch nur ein Torhüter aufgeboten werden, der nach dem Abgang von Maxi Reiter und dem Ausfall von Petr Lindner sein erstes Eliteliga-Spiel bestreiten durfte. Für Michael Pollross hingegen war es die Premiere auf der Trainerbank von Zeltweg. Nach 59 Sekunden konnten die Heimischen zwar die blitzschnelle Führung durch Christian Pessentheiner bejubeln. Doch in vier Unterzahlsituationen kassierte man ebenso viele Treffer und so gingen die Lions aus Zeltweg mit einem 4:2 Vorsprung in die erste Drittelpause. Sekunden vor der Sirene verkürzte Lukas Steiner für die Rattlesnakes.

Genau so wie das erste Drittel für die Klapperschlangen aufgehört hat, so begann auch der zweite Abschnitt: Nämlich mit einem Tor! Tristan Schröttner erzielte das 3:4 aus Sicht der Gastgeber, wobei lediglich 42 Sekunden im zweiten Drittel gespielt waren. Der Anschluss war wieder hergestellt. Sogar als Andreas Forcher den altbewährten Zwei-Tore-Vorsprung für die Truppe von Neo-Headcoach Michael Pollross herstellen konnte, fanden die Heimischen auch darauf eine Antwort. In Überzahl markierte Andreas Schmidhofer das 4:5 aus Sicht der Snakes. Es war spannend. Das Spiel war auf Messers Schneide! Letztlich zeigte sich der Vizemeister jedoch eiskalt und ein Doppelpack von Robert Koller sorgten für den 7:5 Sieg der Zeltweger Lions. Daran konnte auch das zwischenzeitliche Tor von Lukas Pototschnig nichts mehr ändern. Am Ende setzte sich doch der tiefere Kader und die größere Routine durch, wobei man vor den Rattlesnakes nach so einer Vorstellung den Hut ziehen muss.

Bitterer Abschied für Daniel Rumrich

Bereits die ersten Minuten verliefen aus Sicht von Frohnleiten nicht wie gewünscht. Nach drei Minuten war man bereits in Unterzahl, konnte diese aber unbeschadet überstehen. Später machten es die Panthers besser. Marco Scheriau drückte die Scheibe zur Führung für Frohnleiten über die Linie. Die Bullen schafften es nicht, im ersten Drittel den Ausgleich zu erzielen. Dieser folgte dafür im zweiten Abschnitt. 27 Minuten waren absolviert, als Michael Ortner das verdiente 1:1 machte. Die Raubkatzen waren sichtlich wachgerüttelt von diesem Treffer und spielten fortan auch auf Augenhöhe mit. Doch mit vielen Strafen machte man es den Weizern einfach, ihr Kombinationsspiel aufzuziehen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels drehte Thomas Lamprecht auch zugunsten der Bulls das Spiel.

Coach Bernd Jäger versuchte seine Truppe noch einmal auf den letzten Abschnitt einzustimmen. Weiz zeigte sich aber eiskalt und ein Powerplay wurde in Person von Stefan Kohlfürst genutzt werden. Fortan wollten die Bulls das Ergebnis verteidigen und Frohnleiten mühte sich, um doch noch die Overtime zu erkämpfen. Gilbert Lehmann konnte eine Unkonzentriertheit von Weiz nutzen und verkürzte in Unterzahl auf 2:3! Das Spiel gewann immer mehr an Attraktivität, wobei die Heimischen das bessere Ende für sich haben sollten. Denn Markus Hasenhütl fixierte den 4:2 Sieg für die Gastgeber. Frohnleiten hat im Sommer mit acht Neuzugängen aufgestockt. Daher muss das Team noch zueinander finden. Doch das Potential war zu sehen. Einziger Wehrmutstropfen heute waren neben der Niederlage die vielen Strafen. Daniel Rumrich hätte sich im Dress von Frohnleiten mit Sicherheit einen schöneren Abschied gewünscht.

Die Ergebnisse im Überblick:

ATSE Graz : LE Kings Leoben 7:2 (1:0|2:1|4:1)

Tore: 1:0 Florian M. (18.) ; 2:0 Erlacher H. (28.) ; 3:0 Riedmann P. (29.) ; 3:1 Huppmann P. (29./SH1) ; 4:1 Krenz C. (46.) ; 4:2 Huppmann P. (46.) ; 5:2 Erlacher H. (47./PP1) ; 6:2 Florian M. (50./SH1) ; 7:2 Brenter M. (51.)

EC Rattlesnakes : EV Zeltweg Murtal Lions 5:7 (2:4|2:1|1:2)

Tore: 1:0 Pessentheiner C. (1.) ; 1:1 Walchshofer D. (3./PP1) ; 1:2 Walchshofer D. (3./PP1) ; 1:3 Koller G. (10./PP1) ; 1:4 Sulzer M. (13./PP1) ; 2:4 Steiner L. (20.) ; 3:4 Schröttner T. (21.) ; 3:5 Forcher A. (33.) ; 4:5 Schmidhofer A. (40./PP1) ; 4:6 Koller R. (54.) ; 5:6 Pototschnig L. (55.) ; Koller R: (60.)

EC Bulls Weiz : EC Panthers Frohnleiten 4:2 (0:1|2:0|2:1)

Tore: 0:1 Scheriau M. (12./PP1) ; 1:1 Ortner M. (27.) ; 2:1 Lamprecht T. (35.) ; 3:1 Kohlfürst S. (46./PP2) ; 3:2 Lehmann G. (52./SH1) ; 4:2 Hasenhütl M. (59.)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.