Landesliga: Eisbären feiern den ersten Saisonsieg
9. Dezember 2018
Bezirksliga: Black Panthers zurück auf der Siegerstraße
9. Dezember 2018

Unterliga: M-Rast Wölfe beißen erneut zu

Die Ice Park Rangers konnten die Mondi Sharks im Penaltyschießen bezwingen. Die M-Rast Wölfe bleiben weiterhin der Liga-Primus und siegen bei den Sajowitz Devils mit 5:3.

 

Arbeitssieg für Ice Park Rangers

Nach der Niederlage gegen die Bergerbauer Warriors galt es aus Sicht der Ice Park Rangers, im Heimspiel gegen die Mondi Sharks wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Philip Hellerschmid und Florian Geineder sorgten aus Sicht der Heimischen für den idealen Auftakt und brachten die Rnagers früh mit 2:0 in Führung. Christoph Wiesnegger brachte die Gäste aber noch im ersten Abschnitt wieder heran. Julius Zink stellte nach Wiederbeginn den Zwei-Tore-Vorsprung her. Allerdings traf Christoph Stockinger auf der anderen Seite via Shorthander und machte es so abermals spannend. Georg Tafner konnte anschließend den Ausgleich erzielen. Durch den Doppelschlag von Sascha Milchrahm sowie Philip Hellerschmid, der zugleich auch seinen Doppelpack fixierte bauten die Hausherren ihren Vorsprung wieder aus. Die Mondi Sharks blieben jedoch hartnäckig und nach 60 Minuten gab es keinen Sieger. Die Entscheidung folgte im Penaltyschießen, wo Manuel Trost zum Matchwinner avancierte und die Rangers dadurch den zusätzlichen Punkt holten.

 

Wieder drei Punkte für die M-Rast Wölfe

In einem Spiel auf Augenhöhe gelang den M-Rast Wölfen der nächste Sieg. Michael Gappmaier traf nach fünf Minuten zur Führung für die Gäste. Allerdings sorgte Kevin Perner zwei Minuten später für die passende Antwort aus Sicht der Heimischen. Praktisch im Gegenzug riss Christian Tweraser die Hände jubelnd in die Höhe und so stand es 2:1 für die Zeltweger. Im zweiten Drittel traf Michael Gappmaier erneut und avancierte damit zum Doppeltorschützen in diesem Spiel. Die Devils zeigten jedoch Moral und dachten nicht daran, dieses Spiel aufzugeben. Marcel Potocnik nutzte eine Überzahlsituation und brachte die Heimischen erneut heran. Claudio Stockner egalisierte in der 32. Minute den Rückstand . Es blieb bis zum Schluss spannend. Das bessere Ende war jedoch den Wölfen vorbehalten. Stefan Stolz in Überzahl und Benjamin Krammer via Shorthander sorgten für den 5:3 Sieg der Gäste, die damit den siebenten Sieg im siebenten Spiel feiern und damit weiterhin an der Tabellenspitze stehen.

 

Warriors ringen Blue Wings nieder

Die Bergerbauer Warriors gingen als Favorit in das Spiel gegen die Blue Wings. Die Warriors taten sich zwar schwerer als zunächst vermutet. Dennoch traf Sebastian Mosbacher nach 23 Sekunden zur Führung. Allerdings leisteten die Hausherren Widerstand und kamen in der 4. Minute in Person von Patick Huppmann zum Ausgleichstreffer. Noch im ersten Abschnitt stellte Patrick Hochenhofer die Führung für die Bergerbauer Warriors wieder her. Der Hunger der Warriors war aber damit noch lange nicht gestillt. Siegfried Eisenhofer baute den Vorsprung aus, ehe Patrick Hochenhofer in der 26. Minute durch seinen Doppelpack auf 4:1 stellen konnte. Christian Kohlhuber war letztlich für den 5:1 Endstand für die Bergerbauer Warriors verantwortlich. Die Warriors feiern damit ihren vierten Sieg in Folge, während die Blue Wings im siebenten Spiel ihre siebente Niederlage kassierten. Für die Bergebauer Warriors geht es bereits am am Dienstag gegen die M-Rast Wölfe weiter.

 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Ice Park Rangers Langenwang : Mondi Sharks Zeltweg 7:6 (2:1|1:1|3:4)

Tore: Hellerschmid (2., 38.), Geineder (5.), Zink (16.), Milchrahm (37., 40.), Trost (45./entsch. Penalty) bzw. Wiesnegger (9., 44.), Stockinger (30./SH1, 40., 43.), Tafner (36.),

Sajowitz Devils Kapfenberg : M-Rast Wölfe Zeltweg 3:5 (1:2|1:1|1:2)

Tore: Perner (7.), Potocnik (29./PP1), Stockner (32.) bzw. Gappmaier (5., 26.), Tweraser (8.), Stolz (38./PP1), Krammer (45./SH1)

Blue Wings : Bergerbauer Warriors 1:5 (1:2|0:2|0:1)

Tore: Huppmann (4.) bzw. Mosbacher (1.), Hochenhofer (8., 26.), Eisenhofer (23.), Kohlhuber (44.)

 

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.