Gebietsliga: Hornets siegen im ersten Finalspiel
3. März 2019
Bezirksliga: Ice Pirates und Gunners gelingt der Ausgleich
5. März 2019

Unterliga: Ice Park Rangers schnappen sich den Titel

Der neue Meister der Unterliga steht fest. Die Ice Park Rangers aus Langenwang konnten sich im entscheidenden dritten Spiel gegen die M-Rast Wölfe mit 6:4 durchsetzen. 

 

Eine spannende und aufregende Finalserie ging am Sonntag in der Unterliga zu Ende. Im ersten Duell siegten die Langenwanger mit 4:3 nach Shootout, ehe die Zeltweger im zweiten Spiel die Oberhand behielten. Nun musste das dritte Finalspiel eine Entscheidung herbeiführen. Gernot Deglhofer brachte die Langenwanger in der 6. Minute in Führung. Drei Minuten später war Michael Gastgeber zur richtigen Zeit am richtigen Ort und schraubte den Vorsprung der Gäste noch weiter in die Höhe. In der Schlussphase des ersten Drittels Marco Kuntze in Überzahl den Anschlusstreffer erzielen. Auch in Unterzahl trat er als Torschütze in Erscheinung und so konnte er im zweiten Abschnitt auch den Ausgleich herbeiführen. Wenige Minuten danach ließen sich die Wölfe eine doppelte Überzahl nicht nehmen und drehten das Spiel. Zu diesem Zeitpunkt waren die M-Rast Wölfe Meister. Doch das wollten die Rangers nicht akzeptieren und antworteten drei Minuten später mit dem Ausgleich in Person von Julius Zink. Im letzten Drittel war es Manuel Trost, der in Überzahl dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte. Julius Zink konnte daraufhin seinen Doppelpack bejubeln und damit auf 5:3 stellen. Stefan Stolz konnte zwar ebenso doppelt netzen. Doch zur Kehrtwende reichte sein zweiter Treffer nicht. Die Zeltweger nahmen den Torhüter raus, doch davon profitierte lediglich Markus Stritzl der via Empty-Net zum 6:4 traf. Damit sind die Ice Park Rangers der Meister der Unterliga-Saison 2918/19.

 

Das Ergebniss im Überblick:

M-Rast Wölfe Zeltweg : Ice Park Rangers Langenwang 4:6 (1:2|2:1|1:3)

Tore: Kuntze (14./PP1, 19./SH1), Stolz S. (24./PP2, 44./PP1) bzw. Deglhofer (6.), Gastgeber (9.), Zink (27., 37.), Trost (33./PP1), Stritzl (45./EN)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.