Bezirksliga: Haie beißen Ice Pirates
28. Februar 2019
Eliteliga: Der Kampf um den Eliteliga-Thron
1. März 2019

Landesliga: Weiz/Hartberg macht ersten Schritt zum Titel

In einem wahren Torefestival konnte sich Weiz/Hartberg im ersten Finalspiel mit 9:5 gegen die Young Lions durchsetzen. Am Samstag könnte die Spielgemeinschaft den Titel bereits fixieren.

 

Die Enttäuschung nach dem Viertelfinal-Aus in der Eliteliga konnte Weiz/Hartberg gut verdauen. Zunächst setzte sich die Spielgemeinschaft im Halbfinale gegen die Eisbären nach zwei Spielen durch. Auch im ersten Finalduell gegen die Young Lions behielt man die Oberhand. In der 5. Minute eröffnete Thomas Fladerer in Überzahl das Torfestival. In der 12. Minute legte Sandro Zöbinger nach. Eine Minute später war Bernhard Liebscher auf der anderen Seite zur Stelle und verkürzte aus Sicht der Young Lions den Rückstand. Peter Gräßler und abermals Sandro Zöbinger sorgten jedoch dafür, dass die Gastgeber mit einer 4:1 Führung in den zweiten Abschnitt gehen konnten. Markus Hasenhütl und Michael Ortner in Überzahl machten aus Sicht der Heimischen das halbe Dutzend voll. Peter Gräßler sowie Patrick Zierer waren mit einem Doppelschlag schließlich für die Entscheidung in diesem Spiel verantwortlich. Auf der anderen Seite konnten die Gäste zwar zwei Tore gut machen. Doch Markus Hasenhütl markierte seinen Doppelpack. Zum Schluss waren wieder die jungen Zeltweger an der Reihe und korrigierten das Resultat. Am Ende behielt Weiz/Hartberg mit 9:5 die Oberhand. Am Samstag könnte die Spielgemeinschaft bei einem weiteren Sieg bereits den Gewinn der Meisterschaft feiern. Doch die Young Lions werden alles daran setzen, die vorzeitige Entscheidung in dieser „best of three“ Finalserie zu verhindern.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

SPG Weiz/Hartberg : EV Zeltweg Murtal Lions II 9:5 (4:1|4:1|1:3)

Tore: Fladerer (5.), Zöbinger (12., 20.), Gräßler (18., 35.), Hasenhütl (24., 48.), Ortner (31./PP1), Zierer (37.) bzw. Liebscher (13.), Riegler (37.), Ehgartner (42.), Schlaffer (56.), Köppl (58./PP1)

 

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

 

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.