Eliteliga: Klapperschlangen treffen auf Löwen, Panthers fordern den ATSE
22. November 2019
Eliteliga: Panthers surfen weiter auf der Erfolgswelle
25. November 2019

Landesliga: Nächste Torgala der Young Lions?

Das Spiel zwischen den Young Lions und den Ice Park Rangers verspricht viele Treffer. Die Eisbären gastieren bei den Miners, die Warriors empfangen die Kings und die Bulls gehen als haushoher Favorit in das Spiel gegen die Gunners.

Kommen die Eisbären auf die Siegerstraße zurück?

Der starke Saisonstart der Eisbären scheint schon wieder in Vergessenheit zu geraten. Denn die Peggauer mussten in den letzten beiden Spielen eine Niederlage hinnehmen. Gegen die Young Lions und gegen die Bulls verspielte man die Tabellenführung. Gegen die Golden Miners möchten die Eisbären daher wieder voll anschreiben. Ein Sieg wäre für die Eisbären auch deshalb wichtig, da man als Tabellendritter lediglich zwei Punkte auf den Tabellensechsten (derzeit die Rangers) hat. Bei einem weiteren Ausrutscher und bei Siegen der Konkurrenz könnte man daher in der Tabelle noch weiter abrutschen. Doch soweit will es Peggau nicht kommen lassen. Gegen die Miners ist man sich der Favoritenrolle bewusst. Die Truppe aus Leoben hat bislang nur vier Punkte auf dem Konto. Zuletzt verlor man stark ersatzgeschwächt bei den Young Lions mit 0:11. Ein solches Resultat wollen die Golden Miners nicht noch einmal erleben.

Young Lions planen nächstes Offensivfeuerwerk

Das Spiel zwischen den Young Lions und den Rangers verspricht viele Treffer. Denn mit 38 Treffern sind die jungen Zeltweger offensiv derzeit eine Macht in der Landesliga bzw. Unterliga. Allerdings stimmt auch die Balance, denn bislang musste man in dieser Spielzeit nur vier Gegentreffer hinnehmen, was auch Keeper Nico Herzl und seinen überragenden Leistungen zu verdanken ist. Daher stehen die Young Lions verdientermaßen an der Tabellenspitze. Auch gegen die Rangers soll das nächste Offensivfeuerwerk entfacht werden. Die Langenwanger mussten zuletzt gegen die M-Rast Wölfe und Leoben zwei herbe Niederlagen einstecken. Derzeit stehen die Rangers auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Rollen sind vor dem Spiel daher klar verteilt. Dennoch wird die Mannschaft von Klaus Schlaffer den Gegner keinesfalls unterschätzen. Die Langenwanger wiederum werden versuchen, an die Leistungen aus den ersten Spielen anzuknüpfen.

Kings wollen den Schwung bei den Warriors mitnehmen

Aus psychologischer Sicht sind die Kings im Spiel gegen die Warriors zu favorisieren. Die Leobener siegten in der Vorwoche gegen die Rangers mit 8:3, während die Bergerbauer Warriors bei den Gunners knapp aber doch mit 1:2 den Kürzeren zogen. Obwohl man 38 Schüsse auf das Gehäuse der Gunners abgegeben hat, musste man am Ende die bittere Pille schlucken. Gunners-Keeper Andreas Pojer brachte die Warriors zur Verzweiflung. Die Chancenauswertung muss daher besser werden, will man gegen die Kings aus Leoben bestehen. Allerdings muss auch die Defensive besser werden, denn in der Landesliga/Unterliga kassierte man die zweitmeisten Gegentore. Die Kings hingegen komen mit der zweitstärksten Offensive, die bislang 32 Treffer verbuchen kann. Drei der letzten vier Spiele konnten gewonnen werden und daher reisen die Kings mit viel Selbstvertrauen an. Den Schwung aus den letzten Wochen will man gegen die Warriors mitnehmen.

Bulls empfangen die Gunners

Die Bulls können bislang zufrieden mit der Saison 2019/20 sein. In fünf Spielen feierte man vier Siege. Einzig die Niederlage gegen die Young Lions schmerzt. Die Weizer wollen gegen die Gunners nicht nur den nächsten Sieg einfahren, sondern auch an den Zeltwegern dranbleiben. Der Rückstand beträgt derzeit drei Punkte und dieser soll im besten Fall aus Sicht der Bulls nicht größer werden. Zuletzt war man auch bei den M-Rast Wölfen siegreich. Allerdings machte man es spannend, denn nach einem 4:1 Vorsprung kamen die Wölfe noch 3:4 heran. Schließlich war es dem Empty-Net Treffer von Dominik Bauer zu verdanken, dass man am Ende alle drei Punkte aus Zeltweg entführen konnte. Gegen die Gunners gilt man als haushoher Favorit, denn das Schlusslicht der Landesliga/Unterliga konnte bis dato nur einen Sieg einfahren und hat nur drei Punkte auf der Habenseite.

Die Spiele im Überblick:

Freitag, 22.11. 2019 Golden Miners Leoben : Eisbären Peggau (20:30, Leoben)

Samstag, 23.1. 2019 EV Zeltweg Murtal Lions II : Ice Park Rangers Langenwang (16:25, Zeltweg)

Samstag, 23.11. 2019 Bergerbauer Warriors : Eishockey LE Kings (19:30, Kapfenberg)

Samstag, 23.11. 2019 EC Bulls Weiz : Area 53 Gunners (19:30, Weiz)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.