Eliteliga: Kapfenberg übernimmt die Tabellenführung
2. Februar 2020
Unterliga: Gunners und Miners erneut mit klaren Niederlagen
2. Februar 2020

Landesliga: Kings starten von der Pole Position in die Playoffs

Die Kings machten am letzten Spieltag der Zwischenrunde den Sack zu und sichern sich mit einem 4:1 gegen die Eisbären vor den Playoffs die Pole Position. Die Young Lions beenden nach der Niederlage bei den Bulls die Zwischenrunde auf dem letzten Tabellenplatz.

Young Lions kassieren nächsten Rückschlag

Vor dem letzten Spieltag war die Hoffnung bei den Young Lions auf eine bessere Ausgangsposition vor den Playoffs. Doch bereits in der 4. Minute brachte Thomas Fladerer die Bulls in Führung. In der 16. Minute sorgte Michael Ortner für die zwei Tore-Führung der Gastgeber. Im zweiten Drittel zeigten sich die Weizer in Torlaune. Daniel Natter erhöhte zu Beginn des zweiten Abschitts zunächst auf 3:0, ehe Peter Gräßler zwei Minuten später nachlegen konnte. Doch damit war noch lange nicht Schluss, denn auch Markus Hasenhütl streckte seine Hände jubelnd in die Höhe und stellte auf 5:0. Die Young Lions waren längst bedient, doch die Gastgeber rollten weiter mit dem Torexpress an. Dominik Bauer machte in der 39. Minute das halbe Dutzend voll. Zum Abschluss des zweiten Drittels sorgte Daniel Ehgartner für den ersten Treffer der jungen Löwen in diesem Spiel. Davon ließen sich die Bulls aber nicht aus der Bahn werfen, zumal Christian Hofmaier in der 42. Minute erneut die Scheibe in das Netz der Young Lions brachte. Eine Minute später erzielte Markus Hasenhütl seinen Doppelpack und den letzten Treffer der Weiter. Lukas Riegler konnte ebenfalls einen Doppelpack schnüren und das Resultat etwas korrigieren. Nach dieser am Ende klaren Niederlage beenden die Young Lions die Zwischenrunde auf dem letzten Platz.

Kings stehen nach der Zwischenrunde ganz oben

Die Kings wollten im Spiel gegen die Eisbären den Sack zumachen und sich mit einem Sieg den ersten Platz in der Zwischenrunde fixieren. In den ersten beiden Dritteln waren Tore allerdings Fehlanzeige. So mussten sich die Zuschauer bis zum letzten Abschnitt gedulden. Peter Hofbauer erlöste die Heimischen und traf zur Führung für die Kings. In der 56. Minute schnürte er seinen Doppelpack und sorgte damit für den zwei Tore-Vorsprung der Gastgeber. Zwei Minuten später netzte Markus Stritzl und stellte damit auf 3:0. In der 59. Minute konnte Michael Pölzl erstmals für die Eisbären anschreiben. Der Treffer der Peggauer kam allerdings zu spät. Zwar gingen die Eisbären in der Folge noch volles Risiko und nahmen. ihren Torhüter heraus. Doch das konnten wiederum die Kings für sich nutzen und so fixierte Peter Hofbauer mit einem Empty-Net seinen Hattrick und den 4:1 Sieg perfekt. Damit stehen auch die Paarungen in den Playoffs fest. Im Halbfinale der Playoffs bekommen es die Kings mit den Young Lions zu tun. Die Bulls wiederum treffen auf die Eisbären.

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Bulls Weiz : EV Zeltweg Murtal Lions II 8:3 (2:0, 4:1, 2:2)

Tore: Faderer (4.), Ortner (16.), Natter (22.), Gräßler (24.), Hasenhütl (27., 43.), Bauer (39.), Hofmaier (42.) bzw. Ehgatner (40.), Riegler (43., 60.)

Eishockeyclub LE Kings : Eisbären Peggau 4:1 (0:0, 0:0, 4:1)

Tore: Hofbauer (49., 56., 60./EN), Stritzl (58.) bzw. Pölzl (59.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.