Eliteliga: Rattlesnakes auf der Suche nach dem Erfolgsrezept
14. Dezember 2016
Unterliga: Ruffnecks unterliegen auch den Ice Sharks
15. Dezember 2016

Landesliga: Der ewige Klassiker bittet zur dritten Ausgabe

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Am kommenden Wochenende steht die dritte Ausgabe des ewigen Klassikers in der Landesliga zwischen den M-Rast Wölfen und den Young Lions bevor. Die Ice Park Rangers haben die Hot Shots zu Gast und Weiz/Hartberg fordert Peggau.

 

Zum dritten Mal ein Zeltweger Derby

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison treffen die M-Rast Wölfe und die Young Lions in der Landesliga zum Zeltweger Derby aufeinander. Die Bilanz? Ausgeglichen! Im ersten Aufeinandertreffen behielten die M-Rast Wölfe im Shootout knapp die Oberhand. Die Revanche folgte vor rund einem Monat, als die Young Lions vor heimischem Publikum mit 3:1 gewinnen konnten. Doch beide Teams erleben derzeit so etwas wie ein Formtief. Die Young Lions kassierten seit dem letzten Derbysieg drei Niederlagen am Stück. Für die M-Rast Wölfe setzte es zuletzt ebenso viele Niederlagen. Dieses Duell steht also im Zeichen der Krisenbewältigung. Das dies aber nicht zwangsläufig ein schlechtes Spiel werden muss, zweifelt niemand an. Doch die Wölfe mussten zuletzt sogar mit zwei Linien gegen Hartberg antreten. Daraus resultierte dann die bittere 1:4 Niederlage. Die Young Lions zogen gegen die Hot Shots gleich zweimal den Kürzeren. Das Wolfsrudel geht dennoch als Favorit in dieses Spiel, zumal die jungen Löwen auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Fakt ist, dass beide Mannschaften einen Sieg brauchen. Die M-Rast Truppe möchte als derzeitiger Tabellendritter den Anschluss zur Spitze nicht verlieren, während die Young Lions zum Vorletzten, den Hot Shots aus Kapfenberg aufschließen möchten. Spannung pur und eine großartige Kulisse sind jedenfalls vorprogrammiert.

 

Langenwang möchte Tabellenführung behalten

Wohl kaum jemand hätte sich gedacht, dass Langenwang Mitte Dezember an der Tabellenspitze der Landesliga steht. Doch nun ist es Realität. Zuletzt feierten die Rangers vier Siege en suite. Für Langenwang wird es bis zum Ende des Grunddurchgangs nur noch Heimspiele geben, was sicherlich kein Nachteil ist. Darüber hinaus kann man auch am eigenen Eis trainieren. Was dies bewirken kann, sieht man anhand der letzten Resultate. Nun lacht Langenwang mit 24 Punkten vom ersten Tabellenplatz. Ausruhen darf man sich aber nicht, zumal Weiz/Hartberg mit zwei Punkten auf dem zweiten Platz lauert. Gegen den Vorletzten Hot Shots Kapfenberg hat man klar die Favoritenrolle inne. Doch Vorsicht ist dennoch geboten, denn die Kapfenberger konnten zuletzt zwei Siege gegen die Young Lions einfahren und so Selbstvertrauen tanken. Noch dazu hat man nach der 4:9 Pleite im ersten Duell und die 3:4 Niederlage im zweiten Aufeinandertreffen gleich zwei Rechnungen mit den Langenwangern zu begleichen. Motivierend sollte auch die Tatsache sein, dass man nur zwei Punkte Rückstand auf den dritten Tabellenplatz hat, wo derzeit die M-Rast Wölfe beheimatet sind. Sollte also die direkte Konkurrenz patzen, kann man bei einem Sieg einen großen Sprung in der Tabelle machen. Doch Langenwang wird alles daran setzen, die Tabellenführung zu behalten und im Idealfall auch auszubauen.

 

Weiz/Hartberg will Siegesserie fortsetzen

Was für ein Lauf, den Hartberg da zuletzt hingelegt hat. Drei Siege in Folge, 22 Punkte und der zweite Tabellenplatz. Das hätte sich vor dieser Saison bei der Spielgemeinschaft wohl niemand gedacht. Einzig die 4:9 Niederlage gegen die Eisbären war in den letzten Wochen den einzige Wehrmutstropfen. In der Powerplay-Statistik konnte man sich ebenso verbessern. Bis vor wenigen Wochen war man hier nämlich noch Schlusslicht. Durch das Spiel gegen die M-Rast Wölfe, wo zumindest Dominik Kirchsteiger in Überzahl traf rutschte man in dieser Statistik zwei Plätze nach vorne. Das soll aber noch lange nicht das Ende sein. Zwei Punkte fehlen auf Spitzenreiter Langenwang. Mit einem Sieg gegen die Eisbären könnte man sich die Spitze zurückholen, vorausgesetzt Langenwang patzt gegen die Hot Shots. Das erste Spiel gegen die Eisbären konnte die Spielgemeinschaft mit 5:3 für sich entscheiden. Am 20. November folgte mit dem 9:4 Sieg allerdings die Retourkutsche. Dies soll sich aus Sicht von Peggau wiederholen. Jedoch muss man das Langenwang-Trauma verarbeiten. Wieder einmal verlor man gegen den sogenannten Angstgegner. Obwohl man 60 Minuten lang bereit war zu kämpfen blieben die Punkte am Ende bei den Rangers. Nun kommt es zum bereits dritten Duell in dieser Saison gegen Weiz/Hartberg.

 

 

Die Spiele im Überblick:

 

Samstag, 17.12. 2016 M-Rast Wölfe Zeltweg : EV Zeltweg Murtal Lions II (18:30|Eishalle Zeltweg)

 

Samstag, 17.12. 2016 Ice Park Rangers Langenwang : EC Hot Shots Kapfenberg (19:00|Eishalle Langenwang)

 

Sonntag, 18.12. 2016 SPG Weiz/Hartberg : Eisbären Peggau (19:00|Eishalle Frohnleiten)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.