Neuauflage vom Vorjahres-Finale im Zeichen der Revanche
19. September 2017
Zeltweg trifft auf ATSE Graz, Weiz/Hartberg fordert Kängurus
27. September 2017

Kapfenberg ringt Zeltweg nach Penaltyschießen nieder

STEHV/Helmut Huppmann

 

Im Schlager der 1. Runde in der Eliteliga konnten die Kängurus aus Kapfenberg einen Sieg nach Penaltyschießen gegen Zeltweg einfahren. Darüber hinaus konnte Frohnleiten einen klaren 12:5 Sieg bei den Graz99ers Juniors einfahren. Die Rattlesnakes mussten sich ATSE Graz geschlagen geben.

 

Kängurus triumphieren im Schlager

Die Neuauflage des Finalspiels vom Vorjahr zwischen Zeltweg und Kapfenberg wurde von vielen Fans und Zusehern mit Spannung erwartet. Das Spiel hielt, was es versprach. Es war von Beginn weg ein hart umkämpftes Spiel, wobei die Zuseher tolles Eishockey sehen durften. Es dauerte lediglich sieben Minute, ehe das erste Tor fiel. Mit einem tollen Schlänzer von der linken Seite brachte Lukas Winkler die Kängurus in Führung. Die Antwort der Zeltweger folgte jedoch schon bald. Robert Koller konnte den Rückstand aus Sicht der Lions egalisieren. Im zweiten Abschnitt konnte der amtierende Eliteliga-Meister von einem Powerplay profitieren. 26 Minuten waren gespielt, als Grüneis mit einem scharfen Schuss von der blauen Linie die Scheibe in das Tor brachte. Die Führung hielt jedoch nicht lange, zumal drei Minuten später Robert Koller auf Gerald Koller spielte und dieser den Puck hinter Oliver Zirngast beförderte. Da im letzten Abschnitt keine weiteren Treffer fielen, ging das Spiel in die Verlängerung. Die Entscheidung fiel jedoch erst im Penaltyschießen. Dort avancierte Stefan Trost zum Helden des Schlagers und bescherte Kapfenberg den Extrapunkt. „Ich habe einfach nur gehofft, dass wir das Spiel gewinnen. Wir haben ein wenig mehr gearbeitet und dadurch auch das nötige Glück gehabt,“ meinte Kapfenberg-Keeper Oliver Zirngast zum Spiel.

 

Juniors mit Heimniederlage bei Eliteiga-Debüt

Die Graz99ers Juniors und die Panthers aus Frohnleiten haben bereits in der Vorbereitung ein Spiel gegeneinander absolviert. Doch nun ging es beim Ligaauftakt um weit mehr. Der Respekt war beiden Seiten anzumerken. Bereits im ersten Drittel übten die Raubkatzen aus Frohnleiten großen Druck auf die Juniors der Graz99ers aus, sodass man bereits nach zehn Minuten durch Tore von Manuel Laritz und Stefan Handl eine schnelle Zwei-Tore-Führung bejubeln. Leon Konecny markierte nach 15 Minuten das Tripple. Die 99ers wachten daraufhin auf und so konnte Matthias Kaltenegger zwischenzeitlich verkürzen. Mit einem erneuten Doppelschlag fixierten Marco Quinz und Stefan Handl den 5:1 Pausenstand. Das Spiel war so gut wie entschieden. Die Motivation bei Frohnleiten ließ trotz des hohen Vorsprungs nicht nach. Leon Konecny zeigte einmal mehr seine Qualitäten und konnte sich als Hattrick-Schütze feiern lassen. Auch Manuel Laritz schlug noch einmal zu. Zwischenzeitlich meldeten sich auch wieder die Graz99ers zu Wort. Lukas Pirker verkürzte aus Sicht der Graz99ers Juniors auf 2:8. Die Freude über diesen Treffer hielt allerdings nicht lange, denn die Panthers konnten in Person von Stefan Handl im zweiten Drittel noch einmal nachlegen. Um Erfahrung zu sammeln, bekam der zweite Goalie von Frohnleiten Kevin Kainz seine Einsatzzeit im letzten Abschnitt. Um die Abstimmung zwischen den LInien zu finden, wurde einiges probiert. Am Ende konnten die Juniors zwar noch drei Treffer nachlegen. Am Ende musste der Liga-Neuling aber eine 5:12 Niederlage einstecken.

 

ATSE Graz entführt drei Punkte bei den Rattlesnakes

Trotz einer holprigen Vorbereitung und einer komplizierten Eiszeit-Situation konnte ATSE Graz gegen die Rattlesnakes am Ende drei Punkte einfahren. Die Gäste taten sich anfangs jedoch wie erwartet schwer und gerieten bereits nach drei Minuten in Rückstand. Andreas Schmidhofer brachte die Snakes in Front. Gegen Ende des ersten Drittels kam ATSE aber wieder zurück in dieses Spiel. Pirmin Riedmann stellte im Powerplay den Ausgleich in dieser Partie her. Die Eigenfehler bei den Hausherren häuften sich und so machten sich die Rattlesnakes das Leben schwer. Matthias Florian drehte in der 24. Minute das Spiel zugunsten von ATSE. Es sollte nicht sein letzter Treffer in diesem Spiel bleiben. Tristan Schröttner konnte aber wenige Augenblicke später ausgleichen. Durch Christoph Krall hatte ATSE Graz allerdings wieder die Nase vorne. Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts egalisierten die Rattlesnakes abermals den Rückstand. In der 42. Minute konnte Matthias Florian seinen Doppelpack markieren. So war ATSE wieder dem Sieg näher. Es war bis zum Schluss ein Spiel auf Messers Schneide. Marco Hirschberger netzte in Überzahl und konnte so erstmals in diesem Spiel den Gästen einen Zwei-Tore-Vorsprung bescheren. Die Entscheidung fiel in der 58. Minute, als Hannes Erlacher mit einem Shorthander zum 6:3 netzen konnte. Der Anschlusstreffer von Erol Alp kam aus Sicht der Snakes zu spät.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EV Zeltweg Murtal Lions : Kapfenberg 2:3 n.P. (1:1|1:1|0:0|0:0)

Tore: Lukas Winkler (7.), Robert Koller (7.), Michael Grüneis (26./PP1), Gerald Koller (29.), Stefan Trost (65./PS)

 

PlatinTV  Das Spiel wurde von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

Graz99ers II : Panthers Frohnleiten 5:12 (1:5|1:4|3:3)

Tore: Manuel Laritz (7.), Stefan Handl (11.), Leon Konecny (15.), Matthias Kaltenegger (19.), Marco Quinz (20.), Stefan Handl (20.), Leon Konecny (26.), Manuel Laritz (30.), Leon Konecny (33.), Lukas Pirker (37.), Stefan Handl (40.), Daniel Gratzer (43.), Marco Quinz (47.), Stephan Brozovsky (50.), Michael Pölzl (54.), Daniel Gratzer (57.), Stephan Brozovsky (59.)

 

EC Rattlesnakes Graz bei Hart : ATSE Graz 4:6 (1:1|2:2|1:3)

Tore: Andreas Schmidhofer (3.), Pirmin Riedmann (18./PP1), 1:2 Matthias Florian (24.), Tristan Schröttner (25.), Christoph Krall (34.), Andreas Schmidhofer (40.), Matthias Florian (42.), Marco Hirschberger (48./PP1), Hannes Erlacher (58./SH1), Erol Alp (60.)

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.