Eliteliga: Kapfenberg und Zeltweg mit einem Bein im Finale
16. Februar 2020
Unterliga: Warriors und M-Rast Wölfe weiterhin unaufhaltsam an der Spitze
17. Februar 2020

Gebietsliga: Ice Pirates und Hornets fix im Halbfinale

In der Gebietsliga hat es am Wochenende bereits zwei Entscheidungen gegeben. Die Ice Pirates und die Hornets fixieren das Ticket für das Semifinale, während die Black Knights und die Murkanadier das vorzeitige Saisonende abwenden konnten.

Ice Pirates ungefährdet im Halbfinale

Bereits das erste Spiel zwischen den Ice Pirates und den Bergerbauer Warriors II war zugunsten der Eispiraten eine klare Angelegenheit. Die Gastgeber behielten mit 11:2 die Oberhand. Auch diesmal ließ der Sieger aus dem Grunddurchgang nichts anbrennen. Stefan Gletthofer brachte die Scheibe in der 3. Minute erstmals in das Netz der Black Knights. Fünf Minuten später war es Stefan Golob, der sich in die Torschützenliste eintragen konnte. Schließlich sorgte Philipp Prügger vor der ersten Drittelpause für einen komfortablen 3:0 Vorsprung. Constantin Wuthe konnte im zweiten Abschnitt einen Doppelpack schnüren und schraubte gemeinsam mit Carsten Gutfreund und Constantin Wuthe den Vorsprung noch weiter in die Höhe. Zwischenzeitlich setzte Daniel Meier das erste Lebenszeichen der Bergerbauer Warriors II und erzielte den ersten Treffer der Heimischen in diesem Spiel. Dennoch war das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, auch weil Philipp Prügger und Carsten Gutfreund weitere Tore erzielten und damit den 9:1 Sieg perfekt machten. Die Ice Pirates stehen damit im Halbfinale der Gebietsliga.

Black Knights erzwingen drittes Spiel

Das erste Duell war den Black Knights noch gut in Erinnerung, denn die Turnout Hurricanes schickten die Kapfenberger mit einer 7:1 Packung wieder nach Hause. Das sollte sich im zweiten Spiel ändern. Es dauerte bis zur 14. Minute, ehe der erste Torschrei über die Lippen kam. Markus Krenn schoss die Gastgeber in Führung. Diese knappe Führung nahmen die Hausherren mit in den zweiten Abschnitt. In der 23. Minute egalisierte Markus Fritz den Rückstand der Hurricanes und stellte damit auf 1:1. Sekunden später war die Freude bei den Gästen allerdings wieder verflogen, denn Markus Mayerhofer stellte die Führung für die Black Knights wieder her. Nach 28 Minuten konnte Marco Nouza den Vorsprung der Black Knights aus Kapfenberg noch weiter ausbauen. Im letzten Drittel schnürte Marco Nouza seinen Doppelpack und wurde damit auch der Mann des Spiels. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte Ingomar Gross. Die Black Knights konnten damit das vorzeitige Saisonende abwenden und haben ein drittes Spiel in dieser Serie erzwungen. Das genaue Datum und die Uhrzeit werden noch bekanntgegeben.

Die Murkanadier leben noch

Aufatmen heißt es bei den Murkanadiern. Man konnte mit einem 4:2 Sieg im zweiten Duell gegen die Greenhorns den vorzeitigen Urlaub verhindern. Nach der 1:6 Niederlage gelang diesmal die Revanche. Das Spiel begann aus Sicht der Hausherren allerdings denkbar ungünstig, denn in der 4. Minute brachte Michael Zach die Greenhorns in Führung. Doch die Murkanadier ließen sich davon nicht beeindrucken und lieferten postwendend die Antwort. Stefan Wirnsperger glich aus und sorgte erstmals für Jubel auf der Bank der Murkanadier. In der 8. Minute konnte Heinz Koller das Spiel zugunsten der Gastgeber sogar drehen. Im zweiten Abschnitt machte Stefan Wirnsperger seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Es war das einzige Tor im zweiten Drittel. Doch Michael Zach versuchte sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und erzielte in der 37. Minute mit einem Tor in Überzahl den Anschlusstreffer. Stefan Wirnsperger sorgte mit seinem Hattrick in der 45. Minute dafür, dass es am Ende keine dramatische Schlussphase gab und die Murkanadier in der Serie ausgleichen konnten. Das dritte und entscheidende Spiel findet am 19. Februar um 18:45 statt.

Black Eagles gehen gegen Hornets erneut unter

Die Hornets schossen die Black Eagles im ersten Aufeinandertreffen mit 9:0 aus der Halle. Auch diesmal zeigten die Hornets keine Gnade. Die Gastgeber gingen bereits in der 2. Minute in Führung. Mario Bauernhofer sorgte für den Traumstart der Heimischen in diesem Spiel. Die Führung hielt zunächst nicht lange an, denn in der 4. Minute traf Albert Baumgartner in Überzahl und stellte damit auf 1:1. Mit einem Doppelschlag sorgten Lukas Kainzinger und Sascha Stradner dafür, dass die Hornets mit einer 3:1 Führung in den zweiten Abschnitt gingen. Sascha Stradner geigte in der Folge groß auf und machte zu Beginn des zweiten Drittels zunächst seinen Doppelpack perfekt. Auch Mario Bauernhofer konnte seine Hände in der 25. Minute jubelnd in die Höhe strecken. Drei weitere Treffer von Sascha Stradner hatten am Ende den 8:1 Endstand zur Folge. Die Hornets gewinnen damit auch das zweite Spiel klar und ziehen ungefährdert in das Halbfinale ein.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bergerbauer Warriors II : Ice Pirates Bruck/Mur 1:9 (0:3, 1:4, 0:2)

Tore: Meier (29.) bzw. Gletthofer (3.), Golob (8.), Prügger (13.), Wuthe (18., 25.), Gutfreund (22., 38.), Golob (29.), Prügger (36.)

Endstand in der Serie: Ice Pirates Bruck/Mur : Bergerbauer Warriors II 2:0

EC Black Eagles Bruck/Mur : EC Hornets Bruck/Mur 1:8 (1:1, 0:1, 0:6)

Tore: Baumgartner (4./PP1) bzw. Bauernhofer (2., 25.), Kainzinger (7.), Stradner (10., 22., 26., 43./SH1, 44.)

Endstand in der Serie: EC Horntes Bruck/Mur : EC Black Eagles Bruck/Mur 2:0

Black Knights Kapfenberg : Turnout Hurricanes Zeltweg 5:1 (1:0, 2:1, 2:0)

Tore: Krenn (14.), Mayerhofer (24.), Nouza (28., 37.), Gross (45.) bzw. Fritz (23.)

Zwischenstand in der Serie: Turnout Hurricanes Zeltweg : Black Knights Kapfenberg 1:1

EC Murkanadier : EHC Greenhorns 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)

Tore: Wirnsperger (4., 24., 45./PP1), Koller (8.) bzw. Zach (4., 37./PP1)

Zwischenstand in der Serie: EC Murkanadier : EHC Greenhorns 1:1

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.