Landesliga: Beenden die Gunners ihre Durststrecke?
15. November 2019
Landesliga: Erster voller Erfolg für die Gunners
18. November 2019

Gebietsliga: Hurricanes und Ice Pirates weiterhin auf dem Vormarsch

In der Gebietsliga konnten die Turnout Hurricanes und die Ice Pirates Krieglach den nächsten Sieg einfahren. Die Greenhorns setzten sich im Kellerduell bei den Bergerbauer Warriors II durch.

Greenhorns verschaffen sich Luft

Im Kellerduell der Gebietsliga zwischen den Bergerbauer Warriors und den Greenhorns klingelte es bereits nach 46 Sekunden. Richard Hüppe sorgte aus Sicht der Greenhorns für einen Traumstart. Doch damit war es aus Sicht der Gäste noch nicht getan. Raphael Diepold und Gernot Scheikl erhöhten mit einem Doppelschlag auf 3:0. Die Gastgeber leisteten sich zu viele individuelle Fehler. Die Krieger fanden immer besser in dieses Spiel. Trotzdem gehörte der Auftakt des zweiten Abschnitts erneut den Greenhorns, die in Person von Michael Zach und abermals Gernot Scheikl sogar mit 5:0 führten. Allerdings gaben sich die Bergerbauer Warriors II nicht auf und kamen durch Richard Kroissenbrunner und Bernhard Kantian zurück in dieses Spiel. Mehr als Ergebniskosmetik sollte es am Ende allerdings nicht werden, denn zwei Minuten später schlug Daniel Diepold zu und machte das halbe Dutzend voll. In der 36. Minute durfte sich Richard Kroissenbrunner über seinen Doppelpack freuen. Nichtsdestotrotz gewannen die Greenhorns am Ende durch das Tor von Michael Zach mit 7:3.

Hurricanes eilen zu nächstem Sieg

Durch die überzeugenden zwei Siege aus den ersten beiden Spielen konnten sich die Turnout Hurricanes an der Tabellenspitze festsetzen. Diesen Platz galt es bei den Murkanadiern mit allen erlaubten Mitteln zu verteidigen. Die Murkanadier konnten zuletzt bei den Hornets knapp mit 2:1 gewinnen. Die Zeltweger gaben von Beginn weg den Ton an und gingen durch Markus Fritz in Führung. Doch das sollte nicht sein einziger Treffer in diesem Spiel bleiben. Drei Minuten später legte er seinen Doppelpack nach, ehe er zu Beginn des zweiten Drittels seinen Hattrick komplettieren konnte. Die Turnout Hurricanes hatten das Spiel weiterhin unter Kontrolle. So konnte Christoph Wiesnegger in der 27. Minute auf 4:0 erhöhen. Dennis Söllner im letzten Abschnitt für die Murkanadier zum 1:4. In der 37. Minute ließ sich Markus Fritz eine Überzahlsituation nicht nehmen und brachte die Scheibe erneut in das Netz der Murkanadier. Er fixierte damit zugleich den 5:1 Sieg.

Ice Pirates behalten im ersten Heimspiel die Oberhand

Licht und Schatten bei den Ice Pirates zu Saisonbeginn. Zunächst konnte man die Murkanadier mit 7:3 in die Schranken weisen. Anschließend folgte eine 4:8 Niederlage gegen die Turnout Hurricanes. Die Black Eagles haben ebenso einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. Die Hausherren wurden in der 12. Minute auf dem falschen Fuß erwischt, als Roland Schmidt Uwe Fleck bediente und dieser die Führung für die Black Eagles erzielen konnte. Das weckte die Ice Pirates auf und drei Minuten später netzte Philipp Prügger zum 1:1. Carsten Gutfreund machte den Doppelschlag perfekt und drehte das Spiel zugunsten der Ice Pirates. Im zweiten Abschnitt legten die Heimischen noch einmal einen Gang zu und so war es Bernhard Lang, der in der 25. Minute die Halle erneut jubeln ließ. Constantin Wuthe trug sich in der 38. Minute ebenfalls in die Torschützenliste ein. Zum Schluss durfte Albert Baumgartner noch den Ehrentreffer für die Eagles erzielen. Doch am 4:2 Sieg der Eispiraten änderte das nichts mehr.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bergerbauer Warriors II : EHC Greenhorns 3:7 (0:3, 1:2, 2:2)

Tore: Kroissenbrunner (25., 36.), Kanzian (33.) bzw. Hüppe (1.), Diepold (3.), Scheikl (4., 22.), Zach (16., 37.), Diepold (35.)

EC Murkanadier : Turnout Hurricanes Zeltweg 1:5 (0:2, 0:2, 1:1)

Tore: Söllner (31.) bzw. Fritz (4., 7./PP1, 24., 37./PP1), Wiesnegger (27.)

EC Ice Pirates Bruck/Mur : Black Eagles 4:2 (2:1, 1:0, 1:1)

Tore: Prügger (14.), Gutfreund (15.), Lang (25.), Wuthe (38.) bzw. Fleck (12.), Baumgartner (41.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.