Bezirksliga: Blue Wings deklassieren Eisbrecher im Kellerduell
13. Januar 2020
Eliteliga: Erholen sich die Lions vom Debakel in Kapfenberg?
17. Januar 2020

Gebietsliga: Hornets schreiben erneut voll an

Die Hornets konnten in der Gebietsliga den dritten Sieg in Folge einfahren. Die Ice Pirates untermauerten bei den Black Eagles ihre Favoritenrolle und siegten mit 3:0. Die Greenhorns behielten im Schützenfest gegen die Bergerbauer Warriors II die Oberhand.

Krieger bleiben ohne Punkt

Die Greenhorns konnten im Schützenfest gegen die Bergerbauer Warriors II die Oberhand behalten. Die Krieger jubelten bereits nach 29 Sekunden über die Führung. Doch im Laufe des ersten Drittels taten sich die Gäste schwer, die Scheibe aus der eigenen Gefahrenzone zu bringen. Das konnten die Heimischen für sich nutzten. Gernot Maurer und Gernot Scheikl drehten so das Spiel noch im ersten Abschnitt für die Greenhorns. Doch Lukas Deutschmann und Daniel Meier brachten die Bergerbauer Warriors II wieder in Führung. Daniel Meier schaffte darüber hinaus den ersten Dreierpack in der Geschichte der Warriors II. Seine Tore sollten am Ende allerdings nicht reichen, denn im letzten Drittel drehten die Greenhorns noch einmal richtig auf. Innerhalb von nur einer Minute sorgten Christian Piffer und Markus dafür, dass die Heimischen das Zepter wieder in der Hand hielten. Michael Zach konnte in der 38. Minute ebenfalls zwei Tore innerhalb von nur wenigen Sekunden erzielen und baute damit den Vorsprung der Greenhorns weiter aus. Gernot Scheikl war schließlich der letzte Torschütze für die Gastgeber. Am Sieg der Hausherren konnte auch der Doppelpack von Daniel Meier nichts mehr ändern.

Black Eagles setzten Negativlauf fort

Der letzte Sieg der Black Eagles datiert vom 9. November. Damals konnte man sich gegen die Bergerbauer Warriors II mit 5:0 durchsetzen. Seitdem musste man allerdings nur noch Niederlagen hinnehmen. Die Ice Pirates hingegen sind Tabellenführer und gingen daher als haushoher Favorit in dieses Spiel. Die Gastgeber hielten in den ersten beiden Abschnitten überraschend gut dagegen und blieben ohne Gegentor. Das änderte sich jedoch im letzten Abschnitt. In der 33. Minute schlug Constantin Wuthe in Überzahl zu und erlöste die Gäste. Wenige Augenblicke später sorgte Philipp Prügger für die nächste kalte Dusche aus Sicht der Black Eagles. Doch das war noch nicht alles, denn Benjamin Prügger konnte eine Minute später auf 3:0 stellen. Den Ice Pirates reichten also zwei Minuten im letzten Drittel, um das Spiel zu entscheiden. In der Endphase des Grunddurchgangs haben die Ice Pirates an der Tabellenspitze fünf Punkte Vorsprung vor den Turnout Hurricanes.

Hornets fahren dritten Sieg in Folge ein

Mit zwei Siegen im Gepäck empfingen die Hornets die Black Knights aus Kapfenberg. Auf der anderen Seite mussten die Black Knights zuletzt zwei Niederlagen in Folge hinnehmen. Beide Teams tasteten sich im ersten Drittel noch an und daher waren Tore Fehlanzeige. Erst im zweiten Abschnitt konnte Sascha Stradner erstmals anschreiben und die Führung für die Hornets erzielen. Zwei Minuten später war Pascal Spicak zur richtigen Zeit am richtigen Ort und stellte dadurch den zwei Tore-Vorsprung her. Den letzten Abschnitt haben die Gäste komplett verschlafen und so konnten die Hausherren zwei Tore innerhalb von zwei Minuten erzielen. Sascha Stradner und Stefan Bauer schraubten das Ergebnis aus Sicht der Hornets noch weiter in die Höhe. Zwischenzeitlich konnte Ingomar Gross erstmals für die Gäste anschreiben. Doch der Schlusspunkt war wieder den Hornets vorbehalten, die in Person von Andreas Öffel setzte den Schlusspunkt zum 5:1.

Die Ergebnisse im Überblick:

EHC Greenhorns : Bergerbauer Warriors II 7:4 (2:1, :2, 5:1)

Tore: Maurer (5./PP1), Scheikl (12.), Piffer (33.), Taferner (33.), Zach (38., 38.), Scheikl (42.) bzw. Meier (1., 30., 43.), Deutschmann (18.)

EC Black Eagles : Ice Pirates Bruck/Mur 0:3 (0:0, 0:0, 0:3)

Tore: Wuthe (3./PP1), Prügger P. (34.), Prügger B. (35.)

EC Segafredo Hornets : Black Knights Kapfenberg 5:1 (0:0, 2:0, 3:1)

Tore: Stradner (21., 30.), Spicak (23./PP1), Bauer (32.), Öffel (32.) bzw. Gross (32)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.