Unterliga: Niederlage für Bergerbauer Warriors, Panthers und Sharks schlagen auswärts zu
18. Oktober 2016
Landesliga: Erster Sieg für Eisbären Peggau und Weiz/Hartberg
19. Oktober 2016

Eliteliga: Zeltweg und ATSE Graz bauen Vorsprung an der Spitze aus

Zeltweg und ATSE Graz können ihren Vorsprung an der Spitze bis auf vier Punkte ausbauen. Sowohl die Lions als auch der amtierende Meister halten nach den Siegen an diesem Wochenende bei zehn Punkten, Verfolger Kapfenberg musste wieder Überstunden machen und liegt mit sechs Punkten vier Zähler dahinter.

Zelteger Löwen machen das halbe Dutzend voll

Die Favoritenrolle war klar. Zeltweg startete mit zwei klaren Sieg und einer Overtimeniederlage in die Saison. Frohnleiten jedoch wartete noch auf die ersten Punkte. Das auf die Panthers eine schwierige Aufgabe zukommt, zeigte sich auch auf dem Eis. Zwar hielt die Defensive von Frohnleiten lange Zeit die Null. Nach 17 Minuten war der Bann aus Sicht der Lions jedoch gebrochen und nach Vorlage von Andreas Forcher netzte Dominik Walchshofer zur Führung für die Zeltweger. Drei Minuten später folgte dann der Doppelschlag: Daniel Ehgartner stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber her. Dies war auch gleichzeitig der Zwischenstand nach 20 Minuten und der Schlusspunkt im ersten Drittel. Die Überlegenheit der Löwen zeigte sich auch im zweiten Abschnitt mehr als deutlich. Daniel Panzer profitierte von einer Strafe der Panthers und erhöte auf 3:0, was auch gleichbedeutend mit der Vorentscheidung war. Im zweiten Abschnitt folgten keine weitere Jubelszenen mehr und so mussten die Fans auf das letzte Drittel warten, um weitere Tore zu sehen. Nach zwei Assists durfte sich Andreas Forcher höchstpersönlich über seinen Treffer freuen. Die Schlussminuten gehörten allerdings Mario Sulzer, der mit seinem Doppelpack das halbe Dutzend vollmachte und den Endstand von 6:0 fixierte. Zeltweg steht Dank der besseren Tordifferenz mit zehn Punkten an der Tabellenspitze der Eliteliga.

Kängärus machten wieder Überstunden

Kapfenberg startete als Newcomer der Eliteliga mit zwei Overtime-Siegen. Auch heute gegen die Rattlesnakes sollte das Spiel nicht in der regulären Spielzeit entschieden werden. Der Beginn war aus Sicht der Gäste jedoch überhaupt nicht erfreulich. Marko Ungericht schnürt für die Klapperschlangen einen lupenreinen Hattrick. Danach kamen die Gäste etwas besser in das Spiel und verkürzten durch zwei abgefälschte Schüsse von Thomas Koller und Michael Grüneis noch im ersten Drittel. Durch seinen Doppelpack stellte Thomas Koller den 3:3 Ausgleich für die Kapfenberger her. Die Snakes zeigten sich jedoch giftig und gingen das hohe Tempo der Gäste mit. Vor allem Marco Ungericht erwischte einen sehr guten Tag und komplettierte in weiterer Folge seinen 5er-Pack. Im Schlussdrittel folgten keine weiteren Treffer mehr, obwohl die Gastgeber gleich vier Stangenschüsse zu verzeichnen hatten. Es ging also in die Overtime – für Kapfenberg ein bestens bekanntes Szenario, ging man in dieser Saison doch schon zweimal in die Verlängerung. Dort mussten die Snakes zunächst eine doppelte Unterzahl überstehen. Doch ein phänomenaler Harald Kofler hielt samt seinen Vorderleuten den Kasten der Heimischen sauber. Im Penaltyschießen zeigten die Kängärus den längeren Atem. alle drei Torschützen waren eiskalt. Somit holen sich die Kapfenberger erneut den Extra-Punkt.

ATSE Graz wieder souverän

Mit dem gleichen Ergebnis wie gegen die Rattlesnakes (4:1) konnte man auch die Bulls in die Schranken weisen. Im neuen Merkur Eisstadion hatte der amtierende Meister jedoch am Anfang so seine Schwierigkeiten. Beide Teams waren auf Augenhöhe und die Bulls spielten hielten gut mit. So musste eine doppelte Überzahl für die Eggenberger her, um zur Führung zu kommen. Pirmin Riedmann erlöste die Gastgeber mit seinem Tor zum 1:0! Am Anfang des mittleren Abschnitts drängten die Bulls naturgemäß auf den Ausgleich, doch die Scheibe wollte einfach nicht in das Gehäuse der Grazer. Die schlechte Chancenauswertung wurde von ATSE Graz auch bitter bestraft. Georg Hatzenbichler erhöhte in der 29. Minute auf 2:0! Mit diesem Spielstand ging es in das Schlussdrittel und die Weizer riskierten alles, um doch noch zum Anschlusstreffer zu kommen. Es waren aber wieder die Gastgeber, die nachlegen konnten. Der finnische Import Tero Könönen trug sich erstmals in die Torschützenliste ein und markierte das 3:0! Ein abgefälschter Schuss von Simon Dreymann besiegelte letztlich den letzten Treffer der Hausherren. Für ihr Engagement wurden die Bulls dann aber doch noch belohnt. Es war Markus Hasenhütl, der nach einem Assist von Patrick Ortner den Ehrentreffer der Gäste markierte. ATSE Graz gewinnt gegen die Bulls aus Weiz mit 4:1!

Die Ergebnise im Überblick:

EV Zeltweg Murtal Lions : EC Frohnleiten Panthers 6:0 (2:0|1:0|3:0)

Tore: 1:0 Walchshofer D. (17./PP1) ; 2:0 Ehgartner D. (20.) ; 3:0 Panzer D. (39./PP1) ; 4:0 Forcher A. (49.) ; 5:0 Sulzer M. (53.) ; 6:0 Sulzer M. (55.)

EC Rattlesnakes : KSV Kapfenberg Eishockey 5:6 n.P. (3:2|2:3|0:0|0:0)

Tore: 1:0 Ungericht M. (4./PP1) ; 2:0 Ungericht M. (9.) ; 3:0 Ungericht M. (14.) ; 3:1 Koller T. (14./PP1) ; 3:2 Grüneis M. (19.) ; 3:3 Koller T. (24.) ; 4:3 Ungericht M. (25.) ; 4:4 Draschkowitz L. (35./SH1) ; 5:4 Ungericht M. (37./PP1) ; 5:5 Stühlinger A. (40.) ; 5:6 Grüneis M. (PS)

ATSE Graz : EC Bulls Weiz 4:1 (1:0|2:1)

Tore: 1:0 Riedmann P. (17./PP2) ; 2:0 Hatzenbichler G. (29.) ; 3:0 Könönen T. (49.) ; 4:0 Dreymann S. (56.) ; 4:1 Hasenhütl M. (57.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.