Gebietsliga: Hornets & Turnout Hurricanes feiern Kantersieg
19. Oktober 2020
Unterliga: Wölfe & Mondi Sharks fahren zweiten Sieg ein
25. Oktober 2020

Eliteliga/Landesliga: Zeltweg kassiert zweite Niederlage in Folge

Die Zeltweger Lions mussten nach der Niederlage in der Vorwoche gegen ATSE Graz gegen Kapfenberg den nächsten Rückschlag hinnehmen. Die Kings aus Leoben konnten sich gegen die Young Lions durchsetzen und der ATSE feiert einen Kantersieg gegen die Eisbären aus Peggau.

Kapfenberg behält im Spitzenspiel die Oberhand

Vor dem Spitzenderby konnte Kapfenberg noch einen Neuzugang vermelden. Der kanadische Sturmtank Casey Cook wird ab sofort die Reihen der Kängurus verstärken. Die Kapfenberger haben ihre ersten beiden Saisonspiele souverän gewonnen. Zeltweg hingegen wollte sich für die Niederlage in der Vorwoche gegen ATSE Graz rehabilitieren. Doch der Schuss ging nach hinten los. Bereits nach sechs Minuten lag man mit 0:2 zurück. Adrian Stühlinger und Pierre Graf brachten die Kapfenberger früh in Führung. Kurz nach Wiederbeginn schlug Pierre Graf erneut zu und stellte in Überzahl auf 3:0. Vier Minuten später meldeten sich die Zeltweger erstmals zu Wort. Daniel Panzer verkürzte in doppelter Überzahl auf 1:3, ehe Michael Grüneis die Löwen sogar bis auf einen Treffer heranbrachte. Die Lions aus Zeltweg hatten mit vielen Ausfällen zu kämpfen, was sich im Verlauf des Spiels immer mehr bemerkbar machte. In der 39. Minute stellte Leander Schulter wieder den Zwei-Tore Vorsprung her. Eine Minute später machte Pierre Graf seinen Hattrick perfekt. Doch auch Leander Schulter konnte ein weiteres Mal anschreiben und machte damit das halbe Dutzend voll. Das 3:6 von Michael Grüneis aus Zeltweger Sicht änderte nichts am dritten Sieg der Kapfenberger, die damit auch die Tabellenführung übernehmen.

Kings setzen sich bei den Young Lions durch

Die Zuschauer in der Murtal Arena konnten sich auf ein packendes Derby zwischen den Young Lions aus Zeltweg und den Kings aus Leoben freuen. Die Kings wollten zudem auch Revanche für die Niederlage im Halbfinale der Playoffs in der Vorsaison nehmen. Die Young Lions zeigten von Beginn an eine beherzte Leistung. Dennoch mussten die Gastgeber in der 7. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Kevin Gassner sorgte dafür, dass Nico Herzl erstmals hinter sich greifen musste. Nach 15 Minuten erhöhte Stefan Hössl auf 2:0. Das war aber noch nicht alles im ersten Abschnitt, denn Marco Eglauer setzte in Überzahl noch einen drauf und so gingen die Kings aus Leoben mit einer 3:0 Führung in die erste Drittelpause. Im zweiten Drittel trug sich auch Oliver Fritz in die Torschützenliste ein. Via Shorthander netzte er zum 4:0. Dominik Kügerl und Kevin Gassner schraubten das Resultat noch weiter in die Höhe und so stand es nach den ersten zwei Drittel 6:0. Das Spiel war schon zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Mit einem Doppelpack und Doppelschlag von Peter Hofbauer führten die Kings nach 44 Minuten mit 8:0. In der Schlussphase durften auch die Young Lions anschreiben. Zwei Tore von Christian Popatnig korrigierten das Ergebnis zwar am Ende noch. Trotzdem traten die Kings mit drei Punkten die Heimreise aus dem Murtal an.

ATSE Graz feiert Kantersieg gegen Eisbären Peggau

Der ATSE konnte seine ersten beiden Saisonspiele gewinnen. Zuletzt konnte man sich auch nach einem fulminanten Comeback in Zeltweg mit 4:3 durchsetzen. Dieses Selbstvertrauen wollte man auch mit in das Heimspiel gegen die Eisbären mitnehmen, für die es das erste Spiel in der noch jungen Saison war. Die Favoritenrolle war also klar verteilt. Doch zu Beginn erlebten die Eggenberger gleich eine böse Überraschung, als Bastian Glettler und Dominik Thamer brachten die Eisbären bereits nach vier Minuten mit 2:0 in Führung. Keine Minute später verkürzte Nino Jus zwar zwischenzeitlich auf 1:2. Doch Michael Pölzl stellte den Zwei-Tore Vorsprug für Peggau wieder her. Allerdings traf Rupert Strohmeier in der 10. Minute und verkürzte abermals aus Sicht von ATSE Graz. Es roch ganz stark nach einer Sensation. Doch im zweiten Drittel fingen sich die Gastgeber und schalteten in der Folge gleich mehrere Gänge höher. Alban Schuller und Jonas Schuller drehten das Spiel zugunsten der Eggenberger, sodass zumindest ein wenig mehr Ruhe in den Reihen der Hausherren einkehrte. Cory Krenz erhöhte in der 32. Minute auf 6:3. Nino Jus und Pirmin Riedmann im Powerplay sorgten nach dem zweiten Drittel für klare Verhältnisse. ATSE Graz ging mit einem 8:3 Vorsprung in in den letzten Abschnitt. Pirmin Riedmann konnte im letzten Drittel noch zwei weitere Treffer beisteuern und fixierte damit bereits den zweistelligen Sieg der Eggenberger. Alban Schuller machte es ihm gleich und feierte ebenfalls seinen Hattrick in diesem Spiel. Doch das Highlight war das letzte Tor. Jose Miguel Palomo Museros erzielte den ersten Treffer eines Spaniers in der Geschichte der steirischen Eliteliga und so gewann der ATSE mit 12:3.

Snakes schreiben bei den Bulls an

Am Sonntag waren die Rattlesnakes zu Gast bei den Bulls aus Weiz, die im letzten Jahr den Titel in der Landesliga feiern konnten. Die Weizer haben zuletzt gegen die Young Lions mit 14:4 gewonnen. Doch auch die Snakes konnten gegen Leoben voll anschreiben. Die Klapperschlangen gingen von Beginn an voll zur Sache und konnten in der 3. Minute erstmals anschreiben. Max Hohl brachte die Rattlesnakes früh in diesem Spiel in Führung. Bis zur Drittelsirene folgten keine weiteren Treffer mehr und so führten die Snakes nach dem ersten Abschnitt knapp aber doch mit 1:0. In der 25. Minute konnte Peter Gräßler jubelnd abdrehen und so war das Spiel wieder völlig offen. Doch die Freude über den Ausgleich währte nicht lange, denn Moritz Stradner schlug im Powerplay zu und brachte die Rattlesnakes damit wieder in Führung. Dennoch blieb es bis zum letzten Drittel spannend. In der 45. Minute erhöhte Hanno Braun auf 3:1 und baute damit den Vorsprung der Gäste noch weiter aus. Keine zwei Minuten später schrieb auch David Widnig an und schraubte den Vorsprung der Klapperschlangen noch weiter in die Höhe. Stefan Gschiel konnte für Weiz in Überzahl zwar noch auf 2:4 verkürzen. Doch am Ende jubelten die Snakes trotzdem über den 4:2 Auswärtssieg.

Nächste Schlappe für die Eisbären

Nach der 3:12 Niederlage gegen gegen ATSE Graz mussten die Eisbären aus Peggau am Nationalfeiertag die nächste herbe Niederlage einstecken. Doch zu Beginn durften die Eisbären noch jubeln. Bastian Glettler brachte die Gastgeber in der 6. Minute in Führung. Doch eine Minute fand die Euphorie der Eisbären ein jähes Ende, als Matthias Kaltenegger das 1:1 erzielen konnte. Nach 17 Minuten gelang es Luka Petelin, das Spiel für die Panthers aus Frohnleiten zu drehen. Es sollte nicht sein einziger Treffer in diesem Spiel bleiben. Im zweiten Drittel baute Mathias Kaltenegger den Vorsprung der Gäste noch weiter aus. Innerhalb von fünf Minuten steuerte Luka Petelin, zwei weitere Treffer beizusteuern und so führten die Panthers nach 27 Minuten mit 5:1. Im letzten Drittel schrieb Luka Petelin gleich doppelt an und avancierte mit seinen fünf Treffern zum Matchwinner. Am Ende konnten die Panthers klar mit 9:1 gewinnen. Die Panthers treffen in der kommenden Woche auf die Bulls aus Weiz, die Eisbären wollen gegen die Kings aus Leoben den ersten Saisonsieg einfahren.

Die Ergebnisse im Überblick:

Kapfenberg KSV : EV Zeltweg Murtal Lions 6:3 (2:0, 3:2, 1:1)

Tore: Stühlinger A. (3.), Graf P. (6./PP1, 23./PP1, 40.), Schulter L. (39., 55./PP2) bzw. Panzer D. (27./PP2), Grüneis M. (30., 59.)

EV Zeltweg Murtal Lions II : LE Kings Leoben 2:8 (0:3, 0:3, 2:2)

Tore: Popatnig C. (46., 57.) bzw. Gassner K. (7., 38.), Hössl S. (15.), Eglauer M. (20./PP1), Fritz O. (25./SH1), Kügerl D. (32.), Hofbauer P. (44./PP1, 44.)

ATSE Graz : Eisbären Peggau 12:3 (2:3, 6:0. 4:0)

Tore: Jus N. (5., 40.), Strohmeier R. (10.), Schuller A. (25., 29., 59.), Schuller J. (28.), Krenz C. (32.), Riedmann P. (40./PP1, 46., 56.), Palomo Museros J. (60.) bzw. Glettler B. (2.), Thamer D. (4.), Pölzl M. (9.)

EC Bulls Weiz : EC Rattlesnakes Hart bei Graz 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

Tore: Gräßler P. (25.), Gschiel S. (48./PP1) bzw. Hohl M. (3.), Stradner M. (30.), Braun H. (45.), Widnig D. (47.)

Eisbären Peggau : Panthers Frohnleiten 1:9 (1:2, 0:3, 0:4)

Tore: Glettler B. (6.) bzw. Kaltenegger M. (7., 21.), Petelin L. (17., 22., 27./PP1, 57.), De Pauli F. (42./PP1), Gratzer D. (46.), Pichler L. (60.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.