Gebietsliga: Hornets sorgen gegen Black Knights für Überraschung
16. Januar 2017
Unterliga: Rottenmann gelingt Befreiungsschlag, Devils mit Kantersieg
17. Januar 2017

Eliteliga: KSV überrollt Rattlesnakes, Bulls überraschen beim Meister

c STEHV/Helmut Huppmann

 

In der Eliteliga konnte sich Kapfenberg erwartungsgemäß klar gegen die Rattlesnakes durchsetzen. Die Bulls überraschen bei Meister ATSE Graz und gewinnen mit 5:2. Zeltweg müht sich zu einem 8:5 Sieg gegen Frohnleiten.

 

Arbeitssieg für Zeltweg

Das Spiel gegen Frohnleiten hatte für die Zeltweger Löwen schon so etwas wie Play-Off Charakter. Die Lions wollten um jeden Preis den zweiten Tabellenplatz behaupten, den man aufgrund der besseren Tordifferenz nach dem Sieg gegen Weiz inne hatte. Doch die Panthers befinden sich mitten im Kampf um einen Play-Off Platz. Die Gäste konnten nach fünf Minuten erstmals die Scheibe hinter Andreas Brenkusch bringen. Sascha Sudnikiewicz legte noch im ersten Abschnitt nach und so waren die Panthers nach dem ersten Abschnitt überraschend mit 2:0 in Führung. Die Zuschauer in der Zeltweger Eishalle staunten nicht schlecht, als Christopher Egger im zweiten Abschnitt sogar auf 3:0 erhöhte. Die Hausherren begriffen den Ernst der Lage, denn eine Minute später schrieb Dominik Walchshofer für die Löwen an. Es ging Schlag auf Schlag: Mit dem Doppelschlag von Markus Höller und Robert Koller konnte der Gleichstand hergestellt werden. Es folgten die Minuten des Gerald Koller, der mit seinem Doppelpack die Gastgeber erstmals in diesem Spiel in Führung bringen konnte. Andreas Forcher und Mario Sulzer legten nach und so war der 7:3 Vorsprung der Zeltweger mittlerweile doch deutlich. Sascha Sudnikiewicz konnte mit seinem Tor in Überzahl zwar auf 4:7 verkürzen. Wenige Minuten danach traf jedoch Pierre Graf für die Zeltweger Löwen. Gilbert Lehmann konnte letztlich nur noch für Ergebniskosmetik sorgen. Der Vizemeister kann seinen zweiten Platz somit festigen, während die Panthers nach wie vor auf dem vierten Platz stehen.

 

Bulls triumphieren überraschend beim Meister

Damit haben wohl nicht viele gerechnet. Zwar war den Eggenbergern vor dem Spiel das Halbfinale nicht mehr zu nehmen. Den zweiten Tabellenplatz wollte man sich dennoch mit einem Sieg über die Bulls zurückholen. Der ATSE war nicht nur wegen senier bisherigen zwei Siege gegen die Weizer Favorit. ATSE-Coach Gilbert Kühn warnte jedoch: „Weiz ist eine enorm unangenehme Mannschaft, da sie eine Spielweise an den Tag legen, die uns nicht unbedingt liegt!“ Seine Prognosen sollten sich bewahrheiten, der ATSE konnte seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Zwar konnte man in Person von Rene Wilding den besseren Start für sich verbuchen. Doch das wollten die Bulls nicht einfach so auf sich sitzen lassen und antworteten. Dominik Kirchsteiger und Michael Ortner drehten das Spiel zugunsten der Gäste. Im zweiten Drittel kam es noch dicker für die Hausherren. So konnte Dominik Bauer nachlegen und auf 3:1 erhöhen. Michael Ortner setzte daraufhin zu seinem Doppelpack an und markierte die Vorentscheidung. Im letzten Abschnitt konnte Jonas Schuller aus Sicht von ATSE Graz zwar verkürzen. Der Schlusspunkt war jedoch den Weizern vorbehalten. Dominik Kirchsteiger erzielte mit einem Shorthander seinen Doppelpack und fixierte den 5:2 Sieg der Bulls bei ATSE Graz.

 

KSV lässt Rattlesnakes keine Chance

Tabellenführer vs. Schlusslicht. Die Voraussetzungen für das Spiel zwischen Kapfenberg und den Rattlesnakes waren mehr als eindeutig. Zwischen diesen beiden Teams lagen vor dem Spiel 30 Punkte Unterschied. Dies sollte sich auch auf dem Eis widerspiegeln. Zwar konnten sich die Rattlesnakes in den ersten zwölf Minuten wehren. Doch dann setzte sich zwangsläufig die Qualität durch. So eröffnete Adrian Stühlinger in der 13. Minute den Torreigen. Eine Minute später legte Kevin Placek mit dem zweiten Treffer für die Kängurus nach. Während die Kapfenberger im ersten Abschnitt noch milde waren und die Rattlesnakes noch gut mithalten konnten, zeigten sich im zweiten und dritten Drittel keine Gnade. Mark Marton legte mit seinem Tor zum 3:0 nach Vorlage von Florian Hoppl nach. Doch dann setzten die Rattlesnakes mit dem Treffer von Josef Innerkofler ein Lebenszeichen und verkürzten auf 1:3. Zwei Minuten später sorgten Thomas Koller und Lukas Draschkowitz für die mehr als komfortable 5:1 Führung. Drei weitere Treffer der Heimischen sorgten letztlich dafür, dass der Zwischenstand von 8:1 auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Im letzten Abschnitt konnte sich Lukas Draschkowitz als Doppeltorschütze feiern lassen. Am Ende gewinnt der KSV gegen die Rattlesnakes klar mit 12:1. Somit ist den Kängurus der erste Platz im Grunddurchgang auch theoretisch nicht mehr zu nehmen.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

EV Zeltweg Murtal Lions : EC Panthers Frohnleiten 8:5 (0:2|5:1|3:2)

Tore: 0:1 Pölzl S. (5.) ; 0:2 Sudnikiewicz S. (18.) ; 0:3 Egger C. (27.) ; 1:3 Walchshofer D. (28.) ; 2:3 Höller M. (30.) ; 3:3 Koller R. (32./SH1) ; 4:3 Koller G. (34.) ; 5:3 Koller G. (36./PP1) ; 6:3 Forcher A. (41.) ; 7:3 Sulzer M. (46.) ; 7:4 Sudnikiewicz S. (48./PP1) ; 8:4 Graf P. (57./PP1) ; 8:5 Lehmann G. (57.)

 

ATSE Graz : EC Bulls Weiz 2:5 (1:2|0:2|1:1)

Tore: 1:0 Wilding R. (7.) ; 1:1 Kirchsteiger D. (14.) ; 1:2 Ortner M. (16.) ; 1:3 Bauer D. (30.) ; 1:4 Ortner M. (37.) ; 2:4 Schuller J. (51.) ; 2:5 Kirchsteiger D. (59./SH1)

 

EC Rattlesnakes Hart : Kapfenberg KSV Eishockey 1:12 (0:2|1:6|0:4)

Tore: 0:1 Stühlinger A. (13./PP1) ; 0:2 Placek K. (14.) ; 0:3 Marton M. (21.) ; 1:3 Innerkofler J. (25.) ; 1:4 Koller T. (27.) ; 1:5 Draschkowitz L. (28.) ; 1:6 Stritzl M. (30./PP1) ; 1:7 Koller T. (34.) ; 1:8 Wegscheider L. (37.) ; 1:9 Draschkowitz L. (43.) ; 1:10 Marton M. (45./PS) ; 1:11 Hoppl F. (47./SH1) ; 1:12 Stühlinger J. (51./PP1)

 

Für den STEHV,

Dominik Hana

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.