Unterliga: Warriors bezwingen Ruffnecks, Ice Sharks holen Overtime-Sieg
30. Oktober 2016
M-Rast Wölfe siegen bei Weiz/Hartberg, Rangers bleiben Eisbären-Schreck
31. Oktober 2016

Kapfenberg überrollt Frohnleiten, Battle of Champs geht an Zeltweg

Kapfenberg erfüllt gegen Frohnleiten die Favoritenrolle und gewinnt deutlich mit 10:3! Im Battle of Champs, dem eigentlichen Kracher an diesem Wochenende in der Eliteliga behält Zeltweg deutlich mit 5:1 die Oberhand. Leoben kann sich auswärts gegen die Bulls aus Weiz durchsetzen.

Kapfenberg mit nächstem zweistelligen Sieg

Nach dem klaren 10:0 Sieg gegen die Bulls Weiz sind die Kängurus aus Kapfenberg erst so richtig in Fahrt gekommen. Diesmal war man zu Gast bei Schlusslicht Frohnleiten. Die Panthers setzten gegen die Rattlesnakes das erste Lebenszeichen und konnten den ersten Sieg einfahren. Dennoch war man gegen Kapfenberg klarer Outsider. Die klare Ausgangsposition vor dem Spiel übertrug sich auch auf das Spiel selbst. Nach drei Minuten netzte Adrian Stühlinger bereits zur Führung für den KSV. Zwar konnte Leon Konecny schnell antworten und die Panthers wieder zurück ins Spiel bringen. Allerdings kam dann die Tormaschine der Kängurus aus Kapfenberg erst so richtig in Fahrt. Lukas Draschkowitz und der Doppelpack von Adrian Stühlinger sorgten im ersten Drittel für den Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste. Im zweiten Abschnitt konnte der KSV nach 27 Minuten bereits das halbe Dutzend vollmachen. Dann durfte wieder Frohnleiten jubeln. In Zusammenarbeit mit Leon Konecny und Daniel Gratzer schrieb Manuel Laritz für die Hausherren an. Zu dem Zeitpunkt glich sein Treffer jedoch nur noch einer Ergebniskosmetik. 19 Sekunden später konnte sich Michael Grüneis in die Torschützenliste eintragen. Im letzten Drittel schnürte auch Frohnleiten´s Leon Konecny seinen Doppelpack. Die Gäste legten aber drei weitere Treffer nach und feiern den nächsten zweistelligen Sieg. Kapfenberg ist wohlgemerkt die einzige ungeschlagene Mannschaft in der Eliteliga.

Peter Mateicka schießt Leoben zum Sieg gegen Bulls Weiz

Die Bulls wollten beim Heimspiel gegen die Kings aus Leoben nach der 0:10 Pleite gegen Kapfenberg Wiedergutmachung betreiben. Leoben hingegen musste sich im Obersteirer-Derby gegen Zeltweg mit 4:7 geschlagen geben. Beide Teams brannten also förmlich auf einen vollen Erfolg. Dabei präsentierte sich vor allem Leoben-Torjäger Peter Mateicka, der auch in der letzten Saison die Lebensversicherung der Kings war in Torlaune. Gleich drei Treffer brachte er in des Gegners Netz und brachte die Gäste somit mit 3:0 in Führung. Dann war aber aus Sicht der Heimischen Schluss mit lustig und sowohl Gernot Gauster als auch Christoph Haas brachten die Bulls wieder heran. Die Spannung hielt jedoch nicht lange. Denn drei Minuten nach dem Anschlusstreffer der Weizer mutierte niemand geringerer als Peter Mateicka zum Vierfach-Torschützen und stellte den Zwei-Tore-Vorsprung für seine Kings wieder her. Das Schlusswort im Mitteldrittel hatten wieder die Gastgeber in Person von Michael Ortner. Die Gäste hatten zwischenzeitlich die Zuordnung verloren und auch das Körperspiel war nicht optimal. Das änderte sich aber in der Folge. Im letzten Drittel konnte Leoben noch zwei weitere Tore erzielen und so siegten die Kings am Ende mit 6:3! Für die Kings ist es der zweite Saisonsieg.

Zeltweg dominiert im Battle of Champs

Es war das mit Spannung erwartete Duell. Die Neuauflage des Finalspiels vom Vorjahr, das Duell des Meisters der Saison 2015/16 gegen den Champion der Spielzeit 2014/15. Oder einfach nur Zeltweg gegen ATSE Graz. Es war zugleich nicht nur das „Battle of Champs“, sondern auch das Duell um die Tabellenführung. Der amtierende Meister konnte in diesem Spiel allerdings nur mit zwei Linien antreten. Zwei Drittel konnte der ATSE das Spiel zwar offen halten, doch bereits nach 18 Sekunden musste man den ersten Rückschlag hinnehmen. Bernhard Liebscher brachte die Zeltweger in Front. Noch im ersten Abschnitt konnten die Gäste jedoch durch Hannes Erlacher den Ausgleich herstellen. Im zweiten Abschnitt erzielte Dominik Walchshofer den einzigen Treffer und so gingen die Lions mit einem 2:1 Vorsprung in den letzten Abschnitt. Dort konnte Bernhard Liebscher in der 44. Minute den Zwei-Tore-Vorsprung für die Gastgeber herstellen. Langsam aber sicher merkte man bei ATSE Graz den körperlichen Verschleiss und so schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Davon konnte Zeltweg profitieren und schraubten das Ergebnis noch durch Mario Sulzer und Gerald Koller in die Höhe. Zeltweg gewinnt gegen stark dezimierte Grazer am Ende klar mit 5:1. Beim amtierenden Meister kann man nur hoffen, dass die kranken und verletzten Spieler rasch ins Line-Up zurückkehren.

Die Ergebnisse im Überblick:

EC Panthers Frohnleiten: Kapfenberg KSV Eishockey 3:10 (1:3|1:4|1:3)

Tore: 0:1 Stühlinger A. (3.) ; 1:1 Konecny L. (10.) ; 1:2 Draschkowitz L. (16.) ; 1:3 Stühlinger A. (19.) ; 1:4 Kravanja K. (23.) ; 1:5 Gaffal P. (24.) ; 1:6 Hoppl F. (27./PP1) ; 2:6 Laritz M. (38.) ; 2:7 Grüneis M. (38.) ; 2:8 Koller T. (43./PP1) ; 3:8 Konecny L. (48.) ; 3:9 Draschkowitz L. (51.) ; 3:10 Winkler L. (53.)

Bulls Weiz : LE Kings Leoben 3:6 (0:2|3:2|0:2)

Tore: 0:1 Mateicka P. (13.) ; 0:2 Mateicka P. (13.) ; 0:3 Mateicka P. (22.) ; 1:3 Gauster G. (29.) ; 2:3 Haas C. (36.) ; 2:4 Mateicka P. (39.) ; 3:4 Ortner M. (39.) ; 3:5 Groll A. (44./PP1) ; 3:6 Huppmann P. (52.)

EV Zeltweg Murtal Lions : ATSE Graz 5:1 (1:1|1:0|3:0)

Tore: 1:0 Liebscher B. (1.) ; 1:1 Erlacher H. (8.) ; 2:1 Walchshofer D. (22.) ; 3:1 Liebscher B. (44.) ; 4:1 Sulzer M. (47.) 5:1 Koller G. (55./SH1)

Es können keine Kommentare abgegeben werden.