Frohe Weihnachten und einen Prosit Neujahr 2017
22. Dezember 2016
Landesliga: Gassner schießt Hot Shots zum Sieg
27. Dezember 2016

Eliteliga: Gipfeltreffen am Stephanstag

c STEHV/Helmut Huppmann

 

Am Stephanstag kommt es in der Eliteliga zum Duell Zeltweg vs. Kapfenberg. Darüber hinaus wartet auf die Kings das wichtige Spiel gegen Frohnleiten. Beide Teams befinden sich nämlich im direkten Kampf um einen Play-Off Platz.

 

Kängurus im Kracher gegen Zeltweg

Von wegen Weihnachtsfriede! Dieser wird in Zeltweg vielleicht nur am Rande von Bedeutung sein. Denn am Eis werden sich Zeltweg und Kapfenberg garantiert nichts schenken. Beide Duelle konnten die Kapfenberger bislang für sich entscheiden. Zunächst konnte man die Löwen nach der Overtime bezwingen, ehe die Kapfenberger im November klar mit 4:1 gewinnen konnten. DIe Lions sind also heiß auf den ersten Sieg gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer. Der KSV ist wie schon oft erwähnt das Maß aller Dinge. Vier Punkte Vorsprung, wohlgemerkt aber mit einem Spiel weniger. Das ist Kapfenberg in dieser Saison. Das Gefühl einer Niederlage kennt man nicht. Und das soll auch gegen Zeltweg so bleiben. In allen Statistiken ist man im vorderen Feld. Einzig und allein nicht in der Topscorer-Liste. Dies liegt aber auch daran, dass neun Spieler bereits zehn Punkte auf ihrem Konto haben. Das spricht klar für die Ausgeglichenheit im KSV-Kader. Man wird nicht müde zu betonen, dass vor allen Dingen das Kollektiv im Vordergrund steht. Die Pollross-Truppe hat zuletzt zwar drei Niederlagen kassiert, konnte sich jedoch zuletzt mit einem 11:0 Sieg über Schlusslicht EC Rattlesnakes den Frust von der Seele schießen. Noch dazu könnte man zumindest bis zum 7. Jänner mit ATSE Graz, die an zweiter Stelle liegen gleichziehen. Vielleicht kann ja auch Neuzugang Pierre Graf helfen. Pierre „The Viking“ Graf kommt von Union Wien und wird bereits gegen Kapfenberg zu sehen sein.

 

Kings wollen auch Frohnleiten bezwingen

Auch Leoben und Frohnleiten können am 26.12. nicht freinehmen. Denn da steht der direkte Kampf um einen Play-Off Platz an. Die Kings verfügen nach dem Sieg gegen ATSE Graz mit Sicheheit über viel Selbstvertrauen. Man zeigte, dass man den Abgang von Striker Peter Mateicka mehr als gut kompensieren konnte. Coach Karel war nach dem Spiel zurecht stolz auf seine Kings. Nun kann man im Duell gegen die Panthers schon fast von einer Vorentscheidung für die Play-Off Plätze sprechen. Man kann daher von einem äußerst emotionalen Spiel sprechen. Auch Frohnleiten hat mit dem 4:3 Sieg in Weiz Selbstvertrauen tanken können. Zwar spielte man zu Beginn noch mit einer angezogenen Handbremse. Diese löste sich allerdings in den verbleibenden 40 Minuten. Anfang Oktober behielt noch Leoben klar mit 8:4 die Oberhand. Doch im zweiten Duell war Frohnleiten am Ende der Sieger. Es ist für beide Mannschaften ein enorm wichtiges Spiel. Das weiß auch Bernd Jäger, der Sportliche Leiter der Panthers : „Ich schätze die Chancen 50:50 ein. Es ist ein sehr brisantes Duell. Wenn wir gewinnen, haben wir auch das direkte Duell gegen Leoben für uns entschieden. Wir sind jedoch gewarnt, denn die Kings haben haben gegen Zeltweg und ATSE Graz gewonnen. Es ist das Spiel der Saison! Wer defensiv im eigenen Drittel die bessere Arbeit macht, wird gewinnen!“ Die Kings liegen einen Punkt hinter Frohnleiten. Spannung wird an allen Ecken und Enden geboten.

 

Die Spiele im Überblick:

 

Montag, 26.12. 2016 EV Zeltweg Murtal Lions : KSV Kapfenberg Eishockey (19:00|Eishalle Zeltweg)

 

Montag, 26.12. 2016 LE Kings Leoben : EC Panthers Frohnleiten (19:30|Eishalle Leoben)

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana

Es können keine Kommentare abgegeben werden.