Bezirksliga: Ice Pirates nach Überstunden bei Flyers erfolgreich
1. Dezember 2019
Landesliga: Wolfsrudel tobt sich bei den Gunners aus
1. Dezember 2019

Eliteliga: ATSE verschärft Krise von Kapfenberg, Panthers weiter auf Erfolgskurs

ATSE Graz bezwingt Kapfenberg mit 3:1 und verschärft damit weiter die Krise der Kängurus, die nun drei Niederlagen am Stück hinnehmen mussten. Die Panthers konnten indes ihre Siegesserie bei den Snakes fortsetzen.

Kängurus kommen nicht aus dem Tief

Kapfenberg kassiert gegen ATSE Graz die dritte Niederlage in Folge. Das spielfreie Wochenende wurde dazu genutzt, um die letzten zwei Spiele zu analysieren. Darüber hinaus war es das Abschiedsspiel von Kristian Kravanja, der aus beruflichen Gründen seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Kärnten verlagert hat. Allerdings hatten auch die Grazer nach der 4:6 Niederlage bei Frohnleiten etwas gutzumachen. Zunächst sah es so aus, als könnten sich die Kängurus zurück auf die Siegerstraße kämpfen. Nach sechs Minuten traf Florian Hoppl und brachte die Gastgeber in Führung. Lange brauchten die Eggenberger allerdings nicht, um die richtige Antwort zu finden. Fünf Minuten später war Pirmin Riedmann zur Stelle und egalisierte den Rückstand von ATSE Graz. Mit 1:1 ging es in die erste Drittelpause. Im zweiten Abschnitt waren keine Tore zu sehen. Die Entscheidung folgte also erst im letzten Drittel. 44 Minuten waren absolviert, als Matthias Florian KSV-Keeper Oliver Zirngast überwinden und das Spiel drehen konnte. Die Entscheidung folgte in der 51. Minute. Josef Innerkofler stellte auf 3:1 und machte damit den Deckel drauf. ATSE Graz kehrt also auf die Siegerstraße zurück, während Kapfenberg den nächsten Rückschlag hinnehmen muss und zwischenzeitlich sogar auf den vorletzten Tabellenplatz abrutscht.

Panthers bestätigen ihre Form

Die Panthers galten vor dem Spiel gegen die Rattlesnakes nicht nur aufgrund der aktuellen Tabellensituation als Favorit. Frohnleiten konnte die letzten drei Spiele gewinnen. Die Snakes hingegen konnten in dieser Saison bislang noch nie anschreiben. Das sollte sich auch diesmal nicht ändern. Im ersten Drittel waren Tore noch Fehlanzeige. Patrick Zierer machte in der 27. Minute den Anfang und ließ die Gäste erstmals in diesem Spiel jubeln. Drei Minuten später machte Mark Brummender den Doppelschlag perfekt und erhöhte in Überzahl auf 2:0. Zwischenzeitlich kamen die Snakes in Person von Ruslan Atamanchuk zurück. Lange konnten sich die Heimischen aber nicht freuen, denn eine Minute später stellte Marco Dallago wieder den zwei Tore-Vorsprung her. Wenige Augenblicke später machte Manuel Laritz jegliche Hoffnungen der Snakes auf ein Comeback in diesem Spiel zunichte. Schließlich fixierte Patrick Zierer den 5:1 Sieg der Panthers, die einerseits den Vorsprung auf die Snakes auf neun Punkte ausbauen konnten und andererseits auch Kapfenberg in der Tabelle überholt haben. Allerdings haben die Kapfenberger ein Spiel weniger.

Die Ergebnisse im Überblick:

Kapfenberg KSV Eishockey : ATSE Graz 1:3 (1:1, 0:0, 0:2)

Tore: Hoppl (6.) bzw. Riedmann (11.), Florian (44.), Innerkofler (51.)

EC Rattlesnakes Hart bei Graz : EC Panthers Frohnleiten 1:5 (0:0, 1:4, 0:1)

Tore: Atamanchuk (37.) bzw. Zierer (27.), Brunnegger (30./PP1), Dallago (38.), Laritz (40.), Zierer (51.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.