Landesliga: Weiz/Hartberg revanchiert sich bei Young Lions
24. Oktober 2016
Gebietsliga: Sieg und Niederlage für Greenhorns in der Doppelrunde
24. Oktober 2016

Eliteliga: ATSE Graz und Kapfenberg mit Kantersiegen

Meister ATSE Graz und Kapfenberg feiern an diesem Wochenende jeweils klare Kantersiege. Weiz ringt die Rattlesnakes mit 4:3 nach Overtime nieder.

Erfolgreicher Road-Trip Start für ATSE Graz

Der noch punktelose Tabellenletzte empfing den Tabellenführer. Gegensätzlicher hätten die Bedingungen vor dem heutigen spiel nicht sein können. Die Eggenberger legten einen furiosen Start hin. Der ATSE brauchte gerade mal 13 Sekunden, um die Tormaschine anzufahren. Hannes Erlacher traf nach Assist von Florian Matthias. Das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Drei Minuten und 24 Sekunden waren gespielt, als Matthias Florian höchstpersönlich den Zwei-Tore-Vorsprung herstellen konnte. Nach neun Minuten konnten die Gäste sogar auf 4:0 erhöhen. Noch im ersten Drittel konnte Frohnleiten jedoch erstmals anschreiben. Marco Scheriau traf zum Ehrentreffer. Sichtlich beflügelt von dem 1:4 starteten die Panthers furios in den zweiten Abschnitt und kamen durch den Doppelpack von Daniel Gratzer sogar bis auf einen Treffer heran. Zum Ausgleich kamen die Heimischen dann aber nicht mehr. Denn Pirmin Riedmann schnürte ebenso einen Doppelpack und so war das Spiel de facto entschieden. Zum Schluss konnte sich noch Matthias Florian als Hattrick-Torschütze feiern lassen und mit einem Shorthander den 7:3 Sieg von ATSE Graz fixieren.

Weiz ringt Rattlesnakes nieder

Nach zwei Niederlagen in Folge wollten die Bulls wieder auf die Siegerstraße. Die Snakes, die zuletzt eine Niederlage gegen Kapfenberg im Penaltyschießen hinnehmen mussten waren aber ebenso heiß auf einen vollen Erfolg. Von Beginn an gingen beide Teams ein hohes Tempo. Zu Beginn konnten die Gastgeber leichte Vorteile für sich verzeichnen. Snakes-Goalie Nicolas Kindl zeigte jedoch eine starke Leistung und hielt seine Mannschaft mit einigen guten Saves im Spiel. Zwei Minuten vor der Drittelpause waren es dann die Klapperschlangen, die jubeln durften. Julian Marco Moser stellte auf 1:0 für die Gäste. In der MItte des zweiten Spielabschnitts kamen aber auch die Weizer zu einem Torerfolg, denn Markus Hasenhütl egalisierte den Rückstand für die Bulls. die Freude über den Ausgleich hielt jedoch nicht lange an, denn Lukas Rozner brachte die Gäste erneut in Führung. Das pushte aber paradoxerweise mehr die Gastgeber nach vorne, die durch zwei Tore von Michael Ortner herumreißen konnten. Kurios war der zweite Treffer von Ortner, der in Unterzahl fiel. Doch so einfach wollten sich die Rattlesnakes mit der drohenden Niederlage nicht abfinden. Es ging in die Verlängerung, die nach 14 Sekunden aber auch schon wieder vorbei war. Michael Ortner holte den Extrapunkt für die Bulls.

Klarer Derby-Sieg für Kapfenberg

Der Verletzungsteufel schlug bei Leoben wieder zu! Denn Robert Rohrer, der wieder als fit gemeldet wurde hat sich schon wieder verletzt. Überhaupt konnte die Karel-Truppe wieder nur mit zwei Linien auflaufen. Daher gab es gegen junge und spritzige Kapfenberger nichts zu holen. Zwar konnten die Kings in der vierten Minute durch einen Gewaltschuss von Marco Eglauer die Führung bejubeln. Allerdings musste man in der Folge vier Treffer einstecken und ging mit einem 1:4 in die erste Drittelpause. Die Gäste nahmen auf der Torhüterposition Änderungen vor. Statt Thomas Angerer kam Tobias Kloger, der eine sehr gute Leistung ablieferte. Das Spiel konnte dann offener gestaltet werden, wenngleich Liga-Neuling Kapfenberg nach wie vor giftiger und dominanter auftrat. Im zweiten Drittel wurde diese Dominanz auch durch einen weiteren Treffer untermauert. Michael Grüneis traf im Powerplay, wobei die Kings aber durch Hannes Rohrer antworten konnten und sich zumindest das Mitteldrittel von den Treffern her ausgeglichen gestaltete. Im letzten Abschnitt wurde es bei den Kings zunehmend eine Frage der Kraft. Kapfenberg fuhr einen Angriff nach dem anderen. Die Montanstädter hielten zwar tapfer dagegen. Am Ende siegte Kapfenberg aber klar mit 8:2, auch weil die Konzentration bei den Karel-Boys gegen Ende nicht mehr vorhanden war.

Die Ergebnisse im Überblick:

Panthers Frohnleiten : ATSE Graz 3:7 (1:4|2:2|0:1)

Tore: 0:1 Erlacher H. (1.) ; 0:2 Florian M. (4.) ; 0:3 Eichelseder M. (5.) ; 0:4 Florian M. (9.) ; 1:4 Scheriau M. (9.) ; 2:4 Gratzer D. (24.) ; 3:4 Gratzer D. (30.) ; 3:5 Riedmann P. (32.) ; 3:6 Riedmann P. (37.) ; 3:7 Florian M. (60./SH1)

EC Bulls Weiz : EC Rattlesnakes 4:3 n.V. (0:1|2:1|1:1|)

Tore: 0:1 Moser M. (18.) ; 1:1 Hasenhütl M. (33.) ; 1:2 Rozner L. (36.) ; 2:2 Ortner M. (40.) ; 3:2 Ortner M. (47./SH1) ; 3:3 Weihs F. (55./PP1) ; 4:3 Ortner M. (61./OT)

Kapfenberger KSV Eishockey : LE Kings Leoben 8:2 (4:1|3:1|1:1)

Tore: 0:1 Eglauer M. (4.) ; 1:1 Grüneis M. (4.) ; 2:1 Marton M. (14.) ; 3:1 Obergruber M. (17.) ; 4:1 Grüneis M. (18./PP1) ; 5:1 Kravanja K. (23.) ; 5:2 Rohrer H. (30.) ; 6:2 Grüneis M. (53.) ; 7:2 Kravanja K. (59./PP1) ; 8:2 Marton M. (60.)

Foto: Andreas Maierhofer

Es können keine Kommentare abgegeben werden.