Eliteliga/Landesliga: Covid-19 als Spielverderber
1. November 2020
Gebietsliga: Zwei Heimsiege vor dem Lockdown
2. November 2020

Bezirksliga: Gunners erobern die Tabellenspitze

Auch in der Bezirksliga mussten an diesem Wochenende aufgrund von positiven Testungen Spiele verschoben werden. So gab es genau wie in der Eliteliga/Landesliga diesmal nur ein Spiel. Die Gunners setzten sich gegen die St. Peterer Haie mit 4:1 durch.

Gunners gehen als Tabellenführer in den Lockdown

Im einzigen Spiel an diesem Wochenende konnten sich die Gunners in der Bezirksliga zu Hause gegen die St. Peterer Haie durchsetzen. Die Haie versuchten über das gesamte Spiel dagegenzuhalten. Das gelang zunächst auch, nur Patrick Pachner erwies sich aus Sicht der Gäste als Spielverderber und brachte die Heimischen in der 10. Minute in Führung. Das war der einzige Treffer im ersten Abschnitt.

Im zweiten Drittel egalisierte Simon Sabitzer wenige Augenblicke nach Wiederbeginn den Rückstand der St. Peterer Haie und brachte seine Mannschaft damit wieder zurück in dieses Spiel. Allerdings war die Freude über den Ausgleich bei den Sharks nicht von langer Dauer, zumal Patrick Pachner in der 19. Minute erneut anschreiben konnte und damit die Gunners wieder in Führung brachte. Schließlich konnten Gerd Hofmann in Überzahl und Christoph Dolinar via Shorthander noch einen draufsetzen.

Da im letzten Abschnitt keine Tore mehr zu sehen waren, blieb es am Ende beim 4:1 Sieg der Gunners, die damit als Tabellenführer in den Lockdown gehen. Für die Haie war es trotz starker drei Drittel die zweite Niederlage in Folge.

Die anderen Spiele mussten aus Sicherheitsgründen aufgrund von positiven Covid-Tests verschoben werden. Wann die Spiele nachgeholt werden, wird noch bekanntgegeben.

Das Ergebnis im Überblick:

Area 53 Gunners : EC St. Peterer Haie 4:1 (1:0, 3:1, 0:0)

Tore: Pachner P. (10., 19.), Hofmann G. (28./PP1), Dolinar C. (29./SH1) bzw. Sabitzer S. (16.)

Für den STEHV,

Dominik Hana

Foto: C STEHV/Helmut Huppmann

Es können keine Kommentare abgegeben werden.