Eliteliga: KSV, Zeltweg und ATSE Graz untermauern Favoritenrolle

IMG 0138 preview

STEHV/Helmut Huppmann

 

In der dritten Runde der Eliteliga konnten Kapfenberg, die Zeltweg Murtal Lions und der ATSE Graz ihre Favoritenrolle untermauern. Während die Kängurus die Graz99ers II in die Schranken weisen konnten, musste Weiz/Hartberg eine 1:6 Niederlage gegen ATSE Graz hinnehmen. Zeltweg rang indes die Rattlesnakes nieder. 

Kängurus einfach nicht zu stoppen

Die Favoritenrolle war vor dem Spiel klar verteilt: Der Meister Kapfenberg war zu Gast beim Liganeuling, den Graz99ers II. Die Kängurus starteten hellwach in die Partie und konnten bereits nach fünf Minuten in diesem Spiel erstmals anschreiben. Lukas Winkler erzielte nach einem Scheibenverlust der Grazer den ersten Treffer in diesem Spiel. Daraufhin versuchten die Gastgeber lange Zeit, sich zu wehren ehe kurz vor Ende des ersten Abschnitts Michael Grüneis nach einem sehenswerten Alleingang mit einem Schuss in die kurze Ecke auf 2:0 stellte. Im Mitteldrittel war Kristijan Kravanja nach einem Schuss von Michael Grüneis per Rebound zur Stelle und erhöhte auf 3:0 für die Kapfenberger. Doch kurz darauf konnte Stefan Schrittwieser alleine auf den KSV-Keeper zulaufen und brachte die Scheibe zum Anschlusstreffer in die Maschen. Wenige Minuten danach schnürte er schließlich seinen Doppelpack und plötzlich waren die Hausherren gegen den haushohen Favoriten wieder im Spiel. Doch praktisch im Gegenzug stellte Dominik Wassermann die alten Kräfteverhältnisse wieder her, ehe Julian Stühlinger in der 36. Minute für die Vorentscheidung zugunsten des amtierenden Meisters sorgte. Im letzten Abschnitt machte Ivan Schaurhofer das halbe Dutzend voll. Den Schlusspunkt setzte Stefan Trost mit einem Shorthander. Die Kängurus gewinnen am Ende mit 7:2 und werden ihrer Favoritenrolle gegen die Graz99ers II gerecht.

 

Zeltweg müht sich zu drei Punkten gegen Rattlesnakes

Die Rattlesnakes wollten nach zwei Niederlagen zu Beginn der Saison endlich anschreiben. Doch gegen Zeltweg war man in der Außenseiterrolle. Im ersten Abschnitt warteten die Zuseher in Zeltweg vergeblich auf Tore und so blickte man gespannt auf den zweiten Abschnitt. In einem äußerst fair geführten Spiel brachte Christoph Scherngell die Zeltweger in der 25. Minute in Führung. Zwei Minuten später ließen die Rattlesnakes mit einer Antwort aufhorchen, als Marco Moser nach Assist von Florian Weihs den Ausgleich markieren konnte. Noch im zweiten Abschnitt konnten die Lions jedoch wieder aufdrehen und mit dem Shorthander in Person von Christian Popatnig das 2:1 bejubeln. Die Klapperschlangen waren an diesem Tag allerdings ein zäher Gegner und kämpften sich noch einmal zurück in dieses Spiel. Doch in der 50. Minute kam der Moment von Robert Koller, der zum 3:2 netzten konnte. In der Schlussphase machte Marco Herzl schließlich zugunsten der Zeltweger alles klar. Die Snakes hielten über lange Strecken des Spiels hervorragend dagegen und hatten im Mittelabschnitt einige Chancen. Das Quäntchen Glück war diesmal jedoch nicht auf der Seite der Rattlesnakes. Mit einem Nikolaus von Guggenberg muss man sich jedoch vor keinem Gegner in der Liga verstecken.

 

ATSE Graz rehabilitiert sich gegen Weiz/Hartberg

Nachdem die Grazer in der Vorwoche mit einer dezimierten Mannschaften gegen Zeltweg eine 3:8 Klatsche hinnehmen mussten, wollte ATSE Graz es gegen die Spielgemeinschaft Weiz/Hartberg besser machen. Doch die Oststeirer gingen zunächst in der 4. Minute in Führung. Thomas Fladerer konnte eine Powerplay-Situation erfolgreich verwerten. Dies hinterließ bei den Eggenbergern jedoch keine Spuren. Matthias Iberer konnte in der 17. Minute den Ausgleich herstellen. Beide Teams gingen im ersten Abschnitt ein hohes Tempo. Nur wenige Augenblicke vor Drittelende drehte Matthias Florian das Spiel zugunsten der Grazer. Zu Beginn des zweiten Drittels fiel dann die Entscheidung. Zunächst fälschte Marco Hirschberger einen Schuss von Georg Hatzenbichler unhaltbar ab. Keine Minute später legte Manuel Brenter mit dem 4:1 nach. Noch im Mitteldrittel trug sich Simon Dreymann mit einem Powerplay-Treffer in die Torschützenliste ein und baute den Vorsprung von ATSE Graz noch weiter aus. Im letzten Abschnitt konnten die Gastgeber eine 5 gegen 3 Unterzahlsituation überstehen. Manuel Brenter machte mit seinem Tor zum 6:1 einen Schlussstrich unter dieser Begegnung. Somit konnte sich ATSE Graz für die herbe Niederlage gegen Zeltweg erfolgreich rehabilitieren.

  

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Graz99ers II : Kapfenberg 2:7 (0:2|2:3|0:2)

Tore: Winkler L. (5.), Grüneis M. (19.), Kravanja K. (26.), Schrittwieser S. (28., 34.), Wassermann D. (35.), Stühlinger J. (36.), Schaurhofer I. (47./PP1), Trost S. (60./SH1)

 

PlatinTV  Das Spiel wurde live von STEHV-TV powered by PlatinTV übertragen

 

EV Zeltweg Murtal Lions : EC Rattlesnakes Graz bei Hart 4:2 (0:0|2:1|2:1)

Tore: Scherngell C. (25.), Moser M. (27.), Popatnig C. (34./SH1), Weihs F. (49.), Koller R. (50.), Herzl M. (59.)

 

ATSE Graz : SPG Weiz/Hartberg 6:1 (2:1|3:0|1:0)

Tore: Fladerer T. (4./PP1), Iberer M. (17.), Florian M. (20./PP1), Hirschberger M. (22.), Brenter M. (23.), Dreymann S. (40./PP1), Brenter M. (48.)

 

 

 

 

Für den STEHV,

 

Dominik Hana